BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

FCZ gewinnt «Schnee-Spiel» in Schaffhausen

publiziert: Sonntag, 27. Nov 2005 / 19:26 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 27. Nov 2005 / 21:27 Uhr

Zürich reihte sich in der 16. Runde der Super League hinter dem FCB auf Platz 2 ein, während Thun gegen Yverdon brillierte.

Keita gelingt das 0:2 im Duell gegen Schaffhausens Mounir Soufiani.
Keita gelingt das 0:2 im Duell gegen Schaffhausens Mounir Soufiani.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Rückstand des FCZ auf den spielfreien Champion Basel beträgt nach dem 2:0 beim Letzten Schaffhausen sechs Punkte. YB (1:0 gegen St. Gallen) und Thun (3:0 gegen Yverdon) erweiterten am ersten Winterwochenende das Feld der Sieger.

Leader Basel pausierte ungewollt. In La Chaux-de-Fonds erklärte Schiedsrichter Zimmermann eine Viertelstunde vor Beginn der Partie gegen Xamax das Terrain für unbespielbar, obschon rund 60 Helfer den Platz vom Schnee befreit hatten. Nach Ansicht des Referees hätten die Neuenburger die Linien nachzeichnen müssen. Die Forderung Zimmermanns konnten die Gastgeber nicht erfüllen, weil die Maschine für die Spielfeldmarkierung nicht funktionierte.

Keitas Doublette im Schnee

Pulver gut, alles andere nicht: In Schaffhausen versprachen sich die Gastgeber einen Vorteil davon, die Schneedecke vor der Partie gegen den technisch starken FCZ nicht vom Feld zu räumen. Der nun seit zehn Runden sieglose Tabellenletzte bekundete mit der weissen Unterlage aber bedeutend mehr Mühe als die Equipe von Lucien Favre. Im Wesentlichen sorgte Alhassane Keita für den Unterschied. Der Afrikaner markierte kurz vor der Pause das 1:0, in der 82. traf er nach einer herrlichen Soloeinlage ein zweites Mal.

Der CO-Autor der Keita-Show hiess wieder einmal Rafael. Obschon sich gleich zwei Schaffhauser um den Südamerikaner kümmerten, verschaffte sich der 20-Jährige den Raum zum perfekten Steilpass. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich bot sich Milaim Rama (58.). Unbedrängt und kaum mehr als 2 m vom Tor entfernt lenkte der Ex-Internationale den Ball geradezu dilettantisch ins Out. In der Folge gestand Zürich dem Letztklassierten keinen Spielanteil mehr zu. Übersteht der FCZ das günstige Schlussprogramm (Heimspiele gegen Yverdon und Aarau) schadlos, kann er die Rückrunde als Spitzenklub planen.

Thuns 1:0 nach 37 Sekunden

In der Champions League brillierten die Thuner am Mittwoch und verloren das Duell mit Arsenal trotzdem. Auf heimischer Ebene überzeugten sie gegen Yverdon wieder, gewannen aber deutlich. Dank dem 3:0 gegen den Aufsteiger stoppten die Berner Oberländer nach drei Fehltritten hintereinander die Serie der Rückschläge. Der erste, von Aussenverteidiger Gonçalves inszenierte Angriff brachte Thun nach 37 (!) Sekunden den erhofften Vorteil. Und in der 36. Minute verwertete Eren Sen die zweite Möglichkeit zum zweiten Tor; die Effizienz der ersten Hälfte war nicht zu überbieten.

Yverdon wird in der Analyse zum Schluss kommen, mehrere Chancen zum Ausgleich teils fahrlässig verpasst zu haben. Beim Stand von 0:1 stand Topskorer Francisco Aguirre dank einem feinen Dribbling allein vor Jakupovic. Das Glück der Thuner war auch, dass Marsiglia den Ball nur an die Latte setzte. Das 2:0 hinterliess hingegen Spuren, eine Korrektur rückte aus dem Blickfeld -- stattdessen markierte Mauro Lustrinelli seinen neunten Saisontreffer, womit er seinem Coach Schönenberger eine weitere Woche der Diskussionen ersparte.

YB unter Rohr ungeschlagen

Die Young Boys sind auch nach fünf Partien unter ihrem neuen Trainer Gernot Rohr ungeschlagen. Vor 11 887 Zuschauern im Stade de Suisse bezwangen die Berner ein harmloses St. Gallen dank einem Kopftor von Carlos Varela verdient mit 1:0. Für die Ostschweizer weitet sich das Tief mehr und mehr zur Krise aus. Seit fünf Runden bereits haben sie nicht mehr gewonnen.

Zum Mann des Spiels avancierte Carlos Varela. In der 35. Minute köpfelte er eine Vorlage von Yao Aziawonou über den zu weit vor seinem Tor stehenden Stefano Razzetti. YB beschränkte sich in der zweiten Halbzeit unverständlicherweise nur auf die Verwaltung des Resultats und geriet in der Schlussphase schwer unter Druck, als die Ostschweizer mehrere Eckbälle und Freistösse treten konnten. Gefahr trugen die St. Galler aber nur einmal in den Strafraum. Marco Wölfli liess einen Schuss abprallen und hatte Glück, dass Moreno Merendas Treffer wegen einer umstrittenen Offsidestellung annulliert wurde.

Aarau: Ende der Niederlagenserie

Nach drei Niederlagen in Folge erreichte der FC Aarau bei den Grasshoppers einen überraschenden Punktgewinn. Gaetano Giallanza glich kurz vor der Pause den GC-Führungstreffer von Eduardo zum 1:1 aus. Die Aarauer Gäste verdienten sich das Unentschieden auf dem leicht gefrorenen Hardturm-Terrain mit einer disziplinierten Defensivleistung. Es war erst ihr fünfter Auswärtspunkt im achten Spiel ausserhalb des Brügglifelds.

GC-Trainer Hanspeter Latour zeigte sich ob des verpassten Sieges enttäuscht und konnte sich einzig über die Verlängerung seiner Ungeschlagenheit im eigenen Stadion auf 16 Meisterschaftsspiele freuen. Eduardo hatte die Zürcher nach 39 Minuten mit einem ganz speziellen Treffer in Führung gebracht: Der Brasilianer traf praktisch von der Cornerfahne aus spitzestem Winkel in das vom umherirrenden Goalie Massimo Colomba verlassene Tor. Sechs Minuten später glich Giallanza dank einer exzellenten Vorlage von Augustine Simo aus.

Schaffhausen - FC Zürich 0:2 (0:1)
Breite. -- 2300 Zuschauer. -- SR Busacca. -- Tore: 41. Keita 0:1. 82. Keita 0:2.

Schaffhausen: Herzog; Maric, Sereinig, Disler (49. Da Silva), Soufiani; Melunovic (56. De Souza), Tarone, Truckenbrod, Ademi, Weller (74. Bunjaku); Rama.

FCZ: Leoni; Nef (30. Stahel), Filipescu, Von Bergen, Stucki; Dzemaili; Di Jorio (86. Margairaz), Tararache, Cesar; Rafael, Keita (83. Alphonse).

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Pesenti, Leu, Senn (alle verletzt), Tsawa (gesperrt), FCZ ohne Stanic, Hohl (beide verletzt). Verwarnungen: 62. Cesar, 67. Weller (beide Foul), 72. Keita (Schwalbe).

Thun - Yverdon 3:0 (2:0)
Lachen. -- 3800 Zuschauer. -- SR Rogalla. -- Tore: 1. (0:37) Ferreira 1:0. 36. Sen 2:0. 67. Lustrinelli 3:0.

Thun: Jakupovic; Hodzic, Milicevic, Deumi, Gonçalves; Ferreira, Aegerter, Adriano (78. Spadoto), Leandro (85. Bernardi); Sen (70. Gelson), Lustrinelli.

Yverdon: Gentile; Jenny, Malacarne, Jaquet, El Haimour; Marazzi (80. Alexandre), Marsiglia, Gomes, Darbellay (46. Tanurkow); Aguirre, Biscotte (68. Citko).

Bemerkungen: Thun ohne Gerber, Savic, Sinani, Orman (alle verletzt), Yverdon ohne Lengen, Grubesic, Grosso, N´Diaye (alle verletzt). 17. Lattenschuss Marsiglia. Verwarnungen: 13. Marsiglia, 22. Sen (beide Foul).

Rangliste:
1. Basel 15/36. 2. Zürich 16/30. 3. Grasshoppers 16/29. 4. Young Boys 16/27. 5. Thun 16/23. 6. St. Gallen 16/19. 7. Yverdon 16/17. 8. Aarau 16/16. 9. Neuchâtel Xamax 15/13. 10. Schaffhausen 16/10.

Torschützenliste:
(Super League. Torschützenliste (nach 16. Runde): 1. Aguirre (Yverdon) 11. 2. Delgado (Basel) und Keita (FCZ/+2), je 10. 4. Rafael (Zürich) und Lustrinelli (Thun/+1), je 9. 6. Dos Santos (GC) und Cesar (Zürich), je 7. 8. Alex (St. Gallen), Hassli (St. Gallen), Rey (Xamax), Giallanza (Aarau/+1), Eduardo (GC/+1) und Joao Paulo (YB), je 6. 14. Bieli (Aarau), Gimenez (Basel), Petric (Basel), Rogerio (GC), Ferreira (Thun) und Biscotte (Yverdon), je 5. 20. Degen (Basel), Cabanas (GC), Rama (Schaffhausen) und Nef (Zürich), je 4.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Partie Neuchâtel Xamax - FC ... mehr lesen
Ein Spiel wäre auf dem Rasen nicht möglich gewesen. (Bild: Archiv)
Guerkan Sermeter und Carlos Varela jubeln nach dem 1:0.
Die Young Boys sind auch nach fünf ... mehr lesen
Nach drei Niederlagen in Folge ... mehr lesen
Aaraus Gaetano Giallanza trifft zum 1:1 gegen GC`.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
GC verpflichtet Flügelspieler Nuno da Silva vom FC Thun.
GC verpflichtet Flügelspieler Nuno da Silva vom FC Thun.
Neuzugang  Die Grasshoppers wildern bei Ligakonkurrent FC Thun und schnappen sich den portugiesischen Flügelspieler Nuno da Silva. mehr lesen 
Fehlende Einnahmen  Markus Lüthi, der Präsident des FC ... mehr lesen
Thuns Präsident Markus Lüthi skizziert ein Horrorszenario.
Mit 36 Jahren  Nach insgesamt 435 Super League-Spielen, in denen er 46 Tore erzielte und ebensoviele Assists beisteuerte, tritt Nelson Ferreira in diesem Sommer zurück. mehr lesen  
Miguel Castroman wechselt im Sommer zum FC Thun.
Spielmacher wechselt  Der FC Thun schlägt auf dem Transfermarkt wieder einmal in der Challenge League zu: Vom FC Schaffhausen bzw. YB ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Die Fussballsprache im Schweizerdeutschen orientiert sich stark an englischen Begriffen.
Publinews Im aufregenden Universum des Fussballs finden sich unzählige Begriffe und Ausdrücke, die die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten