Erfreulich

Facebook-Aktie am Steigen

publiziert: Donnerstag, 25. Jul 2013 / 07:49 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Jul 2013 / 08:18 Uhr
Der Tiefstand von unter 18 Dollar scheint vergessen.
Der Tiefstand von unter 18 Dollar scheint vergessen.

Menlo Park - Facebook versöhnt nach dem holprigen Börsendebüt vor einem Jahr langsam die Anleger: Weil das weltgrösste Soziale Online-Netzwerk im zweiten Quartal mehr Nutzer und Werbekunden gewinnen konnte als von Analysten erwartet, schoss die Aktie nachbörslich um 20 Prozent hoch auf 32 Dollar.

7 Meldungen im Zusammenhang
Das ist nicht mehr weit entfernt von den 38 Dollar, die das Papier beim Börsengang kostete. Der Tiefstand von unter 18 Dollar scheint vergessen.

«Wir haben gute Fortschritte dabei gemacht, unsere Nutzerzahl zu vergrössern und die Beteiligung zu steigern», erklärte Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg am Mittwoch am Sitz im kalifornischen Menlo Park.

Das Netzwerk hat inzwischen 1,15 Milliarden aktive Nutzer im Monat, ein gutes Fünftel mehr als noch vor einem Jahr. Noch stärker stieg die Zahl derjenigen, die täglich vorbeischauen. Das sind fast 700 Millionen.

Steigende Einnahmen via mobile Geräte

Je mehr Zeit die Nutzer bei Facebook verbringen, desto wertvoller werden sie für das Unternehmen, das sich vor allem über Werbung finanziert.

Zuckerberg hob in diesem Zusammenhang vor allem das Geschäft auf Smartphones und Tablet-Computern hervor, was lange die Achillesferse war. Eine überarbeitete App und neue Werbeformate haben die Einnahmen hier steigen lassen.

Das Unternehmen erzielt mittlerweile 41 Prozent seiner Werbeeinnahmen über mobile Geräte. Vor einem dreiviertel Jahr waren es erst 14 Prozent.

«Wir werden schon bald mehr Umsatz über mobile Geräte einfahren als über Computer», sagte Zuckerberg in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Mehr als 800 Millionen Nutzer greifen bereits über Smartphone oder Tablet auf Facebook zu. «Die Leute verbringen mehr Zeit bei Facebook als jemals zuvor.»

Optimistisch in die Zukunft

Zuckerberg wies wiederkehrende Berichte zurück, Jugendliche zögen sich aus dem Sozialen Netzwerk zurück. «Nach den Daten, die wir haben, ist das nicht wahr», sagte der Firmenchef. «Teenager nutzen Facebook weiterhin sehr intensiv.»

Insgesamt konnte Facebook den Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 53 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Franken) ausbauen.

Der Gewinn lag bei unterm Strich 331 Millionen Dollar, nachdem vor einem Jahr noch ein Verlust von 157 Millionen Dollar angefallen war. «Wir haben eine gute Grundlage für die Zukunft gelegt», sagte Zuckerberg mit Blick auf das erste Jahr an der Börse.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook New York - Für das weltgrösste soziale Online-Netzwerk Facebook zahlt sich der ... mehr lesen
Facebook erzielte im dritten Quartal 2,016 Mrd. Dollar Umsatz.
Facebook hatte Fortschritte beim Verkauf von Werbung auf Smartphones und Tablets vermeldet.
Facebook New York - Über ein Jahr nach dem verpatzten Börsengang ist der Preis für eine ... mehr lesen
Washington - Der pannenreiche ... mehr lesen
Nasdaq-Managern haben gemäss der SEC nach dem Ausfall der Systeme falsch gehandelt zu.
Der Börsengang der Facebook-Aktie wurde mit grosser Euphorie erwartet. (Symbolbild)
Facebook New York - Die Pannen beim Facebook-Börsengang haben für den ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für Zuckerberg zementiert die Rekordmarke auch die geschäftliche Zukunft von Facebook.
Facebook New York - Facebook hat die Marke ... mehr lesen
New York - Die Facebook-Aktie hat einen der schwärzesten Tage seit dem Börsengang im Mai hinter sich. Sie verlor am Montag bis zum Börsenschluss in New York mehr als 9 Prozent an Wert auf 20,79 Dollar. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr verschwommen.
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr ...
Bei der Foto-Datenbank Shutterstock können Kunden nun Bilder aus Text erstellen. Möglich macht das DALL-E, der Bildgenerator von OpenAI. Wer die Rechte an den erzeugten Bildern besitzt, ist derweil noch unklar. Der Nutzer sollte sich darüber bewusst sein, speziell, wenn er das Produkt kommerziell nutzen will. mehr lesen 
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wird über ein fundamentales Haftungsprivileg für soziale Netzwerke verhandeln. ... mehr lesen  
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten