Messenger unterstützt jetzt «Chat Heads»

Facebook: Android-Updates der App und des Messengers

publiziert: Montag, 15. Apr 2013 / 10:09 Uhr
Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im amerikanischen Google Play veröffentlicht. (Archivbild)
Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im amerikanischen Google Play veröffentlicht. (Archivbild)

Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im amerikanischen Google Play veröffentlicht. Leider müssen die deutschen Facebook-Nutzer noch etwas warten, da sich Facebook Home hierzulande noch nicht installieren lässt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zwar kann die entsprechende Seite im Play Store aufgerufen werden, allerdings erscheint momentan noch die folgende Meldung: «Dieser Artikel kann im Land ihres Geräts nicht installiert werden!» So bleibt interessierten Nutzer nur zwei Möglichkeiten: Warten auf das offizielle Release oder, wie von uns in einer Meldung beschrieben, die Installation einer inoffiziellen Version von Facebook Home.

Allerdings hat das Unternehmen, quasi als Vorbereitug auf Facebook Home, Updates der offiziellen App und des Messengers veröffentlicht. So erhalten die Nutzer mit der neuen Version des Facebook Messengers bereits jetzt die neuen Chat-Symbole, die sogenannten «Chat Heads», welche eine der interessantesten Funktionen des kommenden Facebook Home darstellt. Sind die Chat Heads aktiviert, erscheint bei Eingang einer neuen Nachricht ein kleines Bild des Nutzers, auch wenn gerade eine andere Anwendung genutzt wird. Mit einem Tipp auf das Symbol kann problemlos zu der Nachricht gewechselt werden, wobei diese in einer Art Blase geöffnet wird und sich über die momentan genutzte App legt. Dabei bleiben die Symbole unabhängig von der aktuell genutzten Anwendung so lange aktiv, bis diese an den unteren Bildschirmrand herunter gezogen werden.

Berechtigungen müssen gesetzt werden

Als weitere neue Funktion besteht nun die Möglichkeit, Kontakte als Favoriten zu markieren. Zu den Chat Heads noch ein Hinweis: Um diese zu nutzen, muss die Option im Einstellungs-Menü unter Benachrichtigungen aktiviert werden. Das Update der Facebook-App bringt neben einigen Fehler-Behebungen vor allem Berechtigungen, was dem kommenden Facebook Home geschuldet sein dürfte. Zu den neuen Permissions der App gehört zum Beispiel die Auswertung der genutzten Anwendungen sowie der Zugriff auf diverse System-Tools. Hier wäre es wünschenswert, wenn Facebook näher auf diese neuen Berechtigungen eingehen würde.

Interessant ist auch, dass die eigentliche Facebook-Home-App laut Beschreibung im Play Store keinerlei Berechtigungen benötigt. Die lässt den Schluss zu, dass die eigentliche Facebook-App alleine für das reibungslose funktionieren von Facebook Home verantwortlich ist. Sobald die neue Facebook-Oberfläche auch bei uns verfügbar ist, werden wir diese einem Test unterziehen und Sie darüber informieren.

(Thomas Gehring/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten