Netzwerk erhält 100-prozentige Kontrolle
Facebook Home: Gefahren schon vor Einführung
publiziert: Montag, 8. Apr 2013 / 15:01 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Apr 2013 / 07:28 Uhr
«Facebook Home» Noch gar nicht da und birgt schon Gefahren? (Archivbild)
«Facebook Home» Noch gar nicht da und birgt schon Gefahren? (Archivbild)

Palo Alto/München - Die Smartphone-Software «Facebook Home» ist zwar bis Ende dieser Woche noch nicht allgemein verfügbar, birgt jedoch laut Thomas R. Köhler, Geschäftsführer der Gesellschaft für Kommunikationsberatung CE21, mehrere Gefahren, vor allem in Hinblick auf den Datenschutz der Nutzer.

9 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FacebookFacebook
Genaue Auswirkungen seien derzeit zwar noch nicht prognostizierbar, jedoch sollten User schon vorab hellhörig werden. «Die neue Smartphone-Variante - 'App' trifft es eigentlich nicht - kontrolliert und überwacht alles, was zwischen verschiedenen Diensten und den Nutzern kommuniziert wird», erklärt der Experte im Interview.

Social-Engineering-Angriff

Die erste grosse Problematik sieht Köhler darin, dass eine Art «Ausloggen» der Software nicht vorgesehen ist. «Facebook bekommt eine 100-prozentige Kontrolle über alle Verwendungen des Smartphones», sagt der Fachmann. Durch diese Daten wüssten Dienste, wo der Nutzer wohnt, arbeitet oder seine Freizeit verbringt. Bei FourSquare beispielsweise würde dies ähnlich gehandhabt, wobei sich die User bewusst für die Freigabe entscheiden. «Bei Facebook Home sind sich die Konsumenten gar nicht darüber bewusst», warnt der Branchen-Insider.

Obwohl sich viele Nutzer aus dieser Kontrolle nichts machen, sollten sie laut Köhler, der auch Autor des Buches «Der programmierte Mensch» ist, achtgeben. Der «Homescreen» liefert laufend Daten aus dem privaten Umfeld. «Wenn ein Smartphone beispielsweise auf dem Tisch liegt, kann das nicht nur manchmal peinlich sein für den Besitzer, auch ein Dritter kann unter Umständen hinreichend viele Informationen für einen 'Social-Engineering'-Angriff generieren», führt des Spezialist aus.

Enorme mobile Nutzung

Inwiefern sich die Software bewähren wird, ist noch unklar, da Facebooks Nutzerzahlen generell abnehmen. «Die Alterszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Facebook ist hauptsächlich noch bei der Generation 20 plus beliebt», schildert Köhler. Die mobile Nutzung hätte jedoch enorm zugelegt und würde sich noch weiter ausbreiten. «Wenn Konsumenten zum Beispiel Schlange stehen, schauen sie heute auf Facebook. Die mobile Nutzung ist für viele attraktiv», ergänzt er.

Es stellt sich die Frage, wie sich das Verhältnis zwischen Google und Facebook entwickeln wird, das bereits nicht ganz unproblematisch ist. «Google hat mit seinem Social-Media-Portal Google+ einen Misserfolg zu verbuchen», so Köhler. Interessant sei, ob auch Google eine ähnliche Smartphone-Software einführen wird. Facebook Home ist nur für Android verfügbar. Apple dürfte diesen Dienst nicht zulassen, da es andere Nutzungs-Ansichten verfolgt, so Köhler abschiessend.

(tafi/pte)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Regensburg - Der richtige Umgang ... mehr lesen
Das Online-Spiel sensibilisiert Kinder und Jugendliche für den Schutz ihrer Privatsphäre.
Facebook: Es gebe keine Hinweise darauf, dass wegen des Fehlers ein Schaden entstanden sei.
Facebook San Francisco - Auf Facebook sind ein Jahr lang Telefonnummern und Mailadressen ... mehr lesen
Facebook Home ist nun auch bei uns verfügbar. (Archivbild)
Facebook Facebook Home ist nun auch bei uns verfügbar. Derzeit wird es zwar nur für wenige ... mehr lesen
Facebook Google wird nicht gegen die neue App Facebook Home vorgehen, mit der sich das Online-Netzwerk in den Vordergrund auf Android-Geräten drängt. Das sagte Verwaltungsratschef Eric Schmidt auf einer Konferenz des Technologieblogs All Things D in New York. Die neue App steht jetzt auch in der Schweiz zur Verfügung - allerdings zunächst nur für eine handvoll Geräte. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Facebook Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im ... mehr lesen
Wie von Facebook angekündigt, wurde Facebook Home pünktlich am 12. April im amerikanischen Google Play veröffentlicht. (Archivbild)
Facebook New York - Seit Jahren halten sich ... mehr lesen
Zuckerberg stellte die Zusatz-Software für das führende Smartphone-Betriebssystem vor. (Archivbild)
Seltsame Welt
"Obwohl sich viele Nutzer aus dieser Kontrolle nichts machen..."

Da wird also live registriert,wo jemand wohnt, arbeitet, seine Freizeit verbringt, mit wem er/sie kommuniziert usw usf....

Und das stört diese Nutzer nicht einmal?

Ich verstehe diese Leute nicht. Sind das Menschen oder Zombies?

Eigenartig. Angenommen, ich gehe zu einer hübschen 20jährigen und mache ihr das Angebot, ihr 1'000 Franken zu bezahlen, wenn ich sie mal nackt sehen darf....
...dann wird sie mir vielleicht eine scheuern und mich einen perversen Lüstling nennen. Aber dann geht sie zum Blick und zieht sich dort für 300 Franken vor der ganzen Welt aus.

Genauso mit der Ueberwachung. Wenn ich irgendjemanden ausspioniere, seine/ihre Tätigkeiten permanent überwache und aufzeichne, werde ich erstens des Stalkings angeklagt und zweitens vermutlich auch noch auf richterlichen Antrag psychiatrisch begutachtet....
...aber wenn eine ganze Firma inklusive Geheim- und Hackerdienste dasselbe tun, dann
"machen sich viele nichts daraus".

Wie krank ist DAS denn eigentlich?

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
DVD - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 DVDS] - DVD - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Jesse Eisenberg, Rashida Jones, And ...
22.-
BLU-RAY - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 BRS] - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Joseph Mazzello, Justin Timberlake, ...
27.-
Interior - Duschvorhang
SOZIALES NETZWERK DUSCHVORHANG - Interior - Duschvorhang
Du tummelst dich dein halbes Leben auf sozialen Netzwerken wie studiVZ ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen  
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen  
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
eGadgets Faltbare Drohne kann 15 Kilogramm transportieren Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Basel 17°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten