Soziale Netzwerke
Facebook ändert Datenschutz-Einstellungen für Teenager
publiziert: Donnerstag, 17. Okt 2013 / 12:10 Uhr
Facebook verändert für Nutzer im Teenageralter die Einstellungen zur Privatsphäre. (Archivbild)
Facebook verändert für Nutzer im Teenageralter die Einstellungen zur Privatsphäre. (Archivbild)

San Francisco - Facebook verändert für Nutzer im Teenageralter die Einstellungen zur Privatsphäre. Die Grundeinstellung wird restriktiver: Standardmässig sind Einträge von Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren künftig nur noch für deren «Freunde» sichtbar.

5 Meldungen im Zusammenhang
Bisher waren deren Beiträge automatisch auch für Freunde von Freunden freigegeben. Je nach Netzwerk kann das eine sehr grosse Zahl von Personen sein. Die Änderung gab Facebook am späten Mittwoch in einem Blogeintrag bekannt.

Eine zweite wichtige Änderung ist, dass Teenager zugleich die Möglichkeit bekommen, Einträge öffentlich zu machen - das heisst: für alle sichtbar. Bislang konnten Jugendliche unter 18 Jahren keine Einträge vornehmen, die von allen Facebook-Nutzen gesehen werden konnten. Nun kippt Facebook diese Begrenzung - jedoch mit Warnhinweisen.

Wenn Jugendliche einen grösseren Empfängerkreis zulassen, wird ihnen beim ersten Mal ein Warnhinweis angezeigt. Es erscheint ein Pop-up-Fenster in dem es heisst: «Wusstest Du, dass öffentliche Beiträge von jedem gesehen werden können, nicht nur von Personen, die du kennst?»

Ausserdem wird darauf hingewiesen, dass der Nutzer und alle in dem Beitrag markierten Freunde damit Freundschaftsanfragen und Nachrichten von Personen erhalten können, die sie nicht persönlich kennen. Eine kürzere zweite Warnung folgt, wenn man weiterhin öffentliche Einträge publizieren will.

Facebook reagiert auf Druck der Öffentlichkeit

Um Privatsphäre und Datenschutz bei Facebook mit seiner mehr als einer Milliarde Mitglieder gibt es seit Jahren Diskussionen. In den USA stimmte Facebook nach Ermittlungen wegen einer verwirrenden Änderungen der Einstellungen regelmässigen Kontrollen für 20 Jahre zu.

In Europa hat Facebook auf Drängen von Datenschützern die automatische Erkennung der Gesichter von Freunden in Fotos eingestellt. Zugleich hat Gründer Mark Zuckerberg frühere Versuche aufgegeben, die Nutzer zu mehr öffentlichen Einträgen bei Facebook zu drängen.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Washington/London - Facebook ... mehr lesen
Mit plus 80,4 Prozent den stärksten Nutzer-Zuwachs in den USA gab es bei der Generation 55 plus.
Social Media Bern - Der Bundesrat will rechtliche ... mehr lesen
Probleme beim Datenschutz führen immer wieder zu Diskussionen.
Reformen der Datenschutzregeln werden beschlossen.
Vilnius - Nach Bekanntwerden der ... mehr lesen 1
Regensburg - Der richtige Umgang ... mehr lesen
Das Online-Spiel sensibilisiert Kinder und Jugendliche für den Schutz ihrer Privatsphäre.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte ...
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. Unterschiedliche Systeme setzen dabei verschiedene Schwerpunkte. Doch auch das Verhalten der User spielt eine wichtige Rolle. Denn die Datenschutzeinstellungen der Geräte und Anbieter können und sollten angepasst und kontrolliert werden. mehr lesen 
Publinews Schlechte Passwörter gehören zu den grössten Gefahrenquellen für die digitale Infrastruktur eines Unternehmens. Dennoch gibt es in vielen Unternehmen ... mehr lesen  
Bei Passwörtern gilt, dass niemals dasselbe Passwort für unterschiedliche Zugänge verwendet werden darf.
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen ... mehr lesen
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
eGadgets Faltbare Drohne kann 15 Kilogramm transportieren Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten