Verdachtsfälle werden automatisch markiert und dann manuell überprüft

Facebook im Kampf gegen Fake-Profile

publiziert: Donnerstag, 24. Mrz 2016 / 15:53 Uhr
Das neue Meldesystem wird derzeit getestet.
Das neue Meldesystem wird derzeit getestet.

Menlo Park - Social-Media-Riese Facebook hat ein offensives Vorgehen gegen gefälschte Profile angekündigt und will Betroffene schnell über möglichen Identitätsdiebstahl informieren.

4 Meldungen im Zusammenhang
Erkennen die Algorithmen einen Account, der den Namen und das Profilfoto eines anderen Users verwendet, wird sofort Alarm gegeben. Das potenzielle Opfer kann das verdächtige Profil dann überprüfen und angeben, ob es sich um eine Fälschung handelt, wie «Mashable» berichtet.

Schutz vor Belästigungen

Eigenen Angaben nach testet das Unternehmen die neue Sicherheitsfunktion bereits seit November. Schon verfügbar soll sie für drei Viertel aller Mitglieder sein. Ziel des Netzwerks ist es, User besser vor Belästigungen zu schützen. Laut Antigone Davis, Head of Global Safety, haben vor allem Frauen in bestimmten Regionen der Welt unter Fake-Profilen zu leiden.

Die Nutzungsbedingungen lassen indes keinen Interpretationsspielraum bei der Authentizität der User-Profile zu. Danach sind Fake-Profile ausdrücklich verboten, zudem besteht eine Klarnamenpflicht, die jedoch immer wieder kontrovers diskutiert wird. Ende vergangenen Jahres hatte die Plattform ein neues Meldesystem für falsche Namen eingeführt.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel.
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ...
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wird über ein fundamentales Haftungsprivileg für soziale Netzwerke verhandeln. Google warnt, dass die Aufhebung dieses Privilegs zu weitgehender Zensur im Internet führen könnte. mehr lesen 
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Basel -1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel recht sonnig
St. Gallen -3°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Bern -2°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Genf -1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten