Facebook im Testament - Wer soll erben?

publiziert: Freitag, 27. Nov 2009 / 08:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 27. Nov 2009 / 10:32 Uhr

Kommt jemand ums Leben, geht sein Besitz an die Erben über. Nicht anders sieht es bei E-Mail-Konten, Facebook-Profilen und Online-Fotoalben von Toten aus.

Auch Facebook-Profile können vererbt werden.
Auch Facebook-Profile können vererbt werden.
8 Meldungen im Zusammenhang
In der Schweiz sind im letzten Jahr 61'233 Menschen gestorben. Die meisten von ihnen haben vor dem Tod im Internet Spuren hinterlassen. Sie haben ihre Bankgeschäfte übers Internet abgewickelt, E-Mail-Konten errichtet oder Profile auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Myspace eingerichtet.

Vor ernste Probleme könnte dies die Angehörigen stellen: Was passiert mit Bildern, die der Verstorbene zum Beispiel aufs Facebook-Profil geladen hat? Wer bekommt die Kennwörter für den E-Mail-Zugang? Was passiert mit dem digitalen Nachlass des Abgetretenen?

Erben erhalten E-Mails

«Grundsätzlich», sagt Notar Theo Meister aus Biel dem «Tages-Anzeiger», «ist der digitale Nachlass genau so zu behandeln wie der übrige Nachlass auch.» Würde bedeuten, dass E-Mails, Bilder und der ganze Rest, was ein Verstorbener selbst im Internet gespeichert hat, den Erben gehören.

Wem ist es vorbehalten die E-Mails eines Verstorbenen zu lesen? Wäre es besser ein Konto mit persönlichen Daten sofort nach dem Tod zu löschen? «Solche Fragen werden in Zukunft immer wichtiger. Ich würde raten, diese Dinge im Testament zu regeln», so Notar Meister im «Tagesanzeiger».

Im Umgang mit den Konten von verstorbenen Kunden haben Anbieter von E-Mail-Diensten Regeln aufgestellt. Hotmail von Microsoft gibt die Passwörter von Verstorbenen an Angehörige weiter. Jedoch ist eine E-Mail auf Englisch sowie Kopien des Erbscheins, des eigenen Ausweises und desjenigen des Verstorbenen nötig. Bei Gmx.de und Web.de genügt das Vorlegen eines Erbscheins.

Kondolenzbuch «Facebook»

Bei Bluewin von Swisscom dagegen werden Account-Daten «nicht ohne offiziellen und begründeten Nachweis» an Angehörige ausgehändigt, wie Mediensprecher Sepp Huber auf Anfrage vom «Tages-Anzeiger» erklärt. «Ein offizieller Nachweis könnte beispielsweise eine richterliche Verfügung oder die Anweisung eines Anwalts sein.» Ohne Anweisung werden die Daten nach rund 30 Tagen unwiderruflich gelöscht, so Huber.

Facebook hat ein Standardformular für Angehörige eingeführt. Diese können wählen, ob das Profil des Verstorbenen gesperrt wird oder sichtbar bleiben soll. Das Profil würde dann in einem «Erinnerungs»-Status bestehen bleiben. Einzig bestätigte Freunde des Verstorbenen können Nachrichten auf dem Profil hinterlassen. Facebook wird so zu einer Art digitalem Kondolenzbuch.

Datensafe im Internet

Findige Geschäftemacher haben erkannt, dass sich mit dem Verwalten des digitalen Erbes auch Geld verdienen lässt. Das sich in Zürich befindende Unternehmen DSwiss hat Mitte 2009 «DataInherit» lanciert, dass eben dies möglich macht. Sensible Daten, wie Passwörter oder intime Geheimnisse werden von der Bankenkommission zertifizierten Datencentern hochsicher aufbewahrt. Der Nutzer hat die Möglichkeit die Daten nach selbst gewählten Kriterien zu vererben. 50 Franken bezahlt man dafür pro Jahr.

legacylockers.com oder deathswitch.com bieten ähnliche Dienste an. deathswitch.com wirbt mit folgendem Slogan: «Sterben Sie nicht mit Geheimnissen, welche keine mehr sein sollten.»

(Pascal Dörig/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
LivesOn ist ein Social-Media-Dienst, ... mehr lesen
Der Dienst analysiert Nutzer-Profil und erstellt Nachrichten aus dem Jenseits.
Facebook versetzt ein Profil in einen «Gedenkstatus».
Facebook Was passiert eigentlich mit meinen ... mehr lesen
Social Media Facebook kann bald zu einem teuren Spass für unvorsichtige User werden. Social ... mehr lesen
Der Umsatz für Facebook soll zwischen 50 und 100 Millionen US-Dollar liegen.
Aufgepasst vor dem «SantA» auf Facebook!
Social Media Dieser Weihnachtsmann ist gar nicht ... mehr lesen
Facebook Ein neuer Wurm macht Facebook unsicher. Er lockt die Facebook-Nutzer auf vorgebliche Porno-Seiten. Tatsächlich leitet der Schädling seine Opfer auf eine Folge von Web-Seite, die eine CSRF-Schwachstelle in Facebook ausnutzen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Facebook Usocial lässt gegen Gebühr die Zahl ... mehr lesen
Mark Zuckerberg hat 900 Freunde bei Facebook.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden.
eGadgets Virtual reality: Der VR-Handschuh aus dem 3D-Drucker Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 2°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 5°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt, wenig Regen
Lugano 9°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten