Grösserer Umsatz dank Samrtphones
Facebook nimmt mehr Geld über Smartphones ein
publiziert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 07:05 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Mai 2013 / 07:40 Uhr
Über Smartphones nimmt Facebook mehr Geld ein.
Über Smartphones nimmt Facebook mehr Geld ein.

Menlo Park - Facebooks Vorstoss auf Smartphones zahlt sich aus. Im ersten Quartal rührten bereits 30 Prozent aller Werbeeinnahmen von mobilen Geräten her. Das ist ein rasanter Anstieg: Im Vorquartal waren es erst 23 Prozent und davor 14 Prozent.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das Soziale Netzwerk hatte neue Werbeformen für Smartphones eingeführt und jüngst mit «Facebook Home» sogar eine eigene Benutzeroberfläche für bestimmte Android-Handys.

«Wir haben grosse Fortschritte gemacht in den ersten Monaten des Jahres», erklärte Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg am Mittwoch am Sitz im kalifornischen Menlo Park.

Der gesamte Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte um 58 Prozent auf unter dem Strich 217 Millionen Dollar zu. Facebook übertraf die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich leicht.

Insgesamt hat das weltgrösste soziale Netzwerk nun 1,11 Milliarden aktive Nutzer im Monat. Drei Monate zuvor waren es 1,06 Milliarden. Drei von vier Nutzern halten auch oder ausschliesslich über ihr Smartphone Kontakt mit ihrem Freundeskreis. Die Zahl ist damit rasant angestiegen.

Zudem gibt es relativ gesehen immer mehr Nutzer, die täglich bei Facebook vorbeischauen - vermutlich auch, weil der Zugang übers Handy oftmals einfacher ist als über den Computer.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook New York - Für das weltgrösste soziale Online-Netzwerk Facebook zahlt sich der ... mehr lesen
Facebook erzielte im dritten Quartal 2,016 Mrd. Dollar Umsatz.
Facebook hatte Fortschritte beim Verkauf von Werbung auf Smartphones und Tablets vermeldet.
Facebook New York - Über ein Jahr nach dem verpatzten Börsengang ist der Preis für eine ... mehr lesen
Blick hat die Presserat-Richtlinien verletzt, indem einfach ein Foto aus Facebook verwendet wurde.
Zürich - Der «Blick» hat laut Presserat die Journalisten-Richtlinien über die Identifizierung von nicht öffentlichen Personen verletzt. Die Zeitung hatte in ihrem Bericht über ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen 
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen  
Die sozialen Netzwerke haben in den Leben vieler Menschen einen wichtigen Stellenwert gefunden. Selbst regelrechte Karrieren konnten ... mehr lesen  
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es leider nicht.
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten