Auch Umsatz stark gesteigert
Facebook verdoppelt den Gewinn
publiziert: Dienstag, 28. Okt 2014 / 21:52 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 29. Okt 2014 / 06:30 Uhr
Mark Zuckerberg: «Das war ein gutes Quartal mit starken Ergebnissen». (Archivbild)
Mark Zuckerberg: «Das war ein gutes Quartal mit starken Ergebnissen». (Archivbild)

Menlo Park - Facebook setzt sein Wachstum fort und verdient dabei mehr Geld als erwartet - das soziale Netzwerk profitiert stark von seinem Werbeangebot im Mobilgeschäft. Im dritten Quartal lag der Nettogewinn bei 806 Mio. Dollar (764,3 Mio. Franken), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FacebookFacebook

Damit verdoppelte der Konzern seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast. Auch beim Umsatz legte Facebook kräftig zu: Von Juli bis September konnte Facebook den Umsatz zum Vorjahr um 59 Prozent auf 3,2 Mrd. Dollar (3,03 Mrd. Franken) ausbauen.

"Starke Ergebnisse"

"Das war ein gutes Quartal mit starken Ergebnissen", sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Trotz dieser erfreulichen Nachrichten sorgten Ankündigungen zum nächsten Jahr dafür, dass der Preis für Facebook-Aktien an der Börse nachbörslich um etwa zehn Prozent sank.

Finanzchef David Wehner kündigte an, die Ausgaben im kommenden Jahr um 55 bis 75 Prozent zu erhöhen. Facebook will in grossem Ausmass in Beteiligungen wie die Messenger-App WhatsApp oder die 3D-Brillenfirma Oculus investieren. Zudem werde sich das Umsatzwachstum im Schlussquartal auf 40 bis 47 Prozent im Jahresvergleich abschwächen.

Mobil-Werbung legt stark zu

Internetgiganten wie Facebook, Google oder Yahoo verdienen ihr Geld in erster Linie durch Werbung. Facebook gelingt es bislang am besten, im immer wichtiger werdenden mobilen Markt durchzustarten. Zwei Drittel seiner Werbeeinnahmen, die um 64 Prozent auf 2,96 Mrd. Dollar (2,8 Mrd. Franken) gestiegen sind, stammen aus dem mobilen Geschäft. Vor einem Jahr war es erst die Hälfte.

Die Zahl der monatlichen Facebook-Nutzer kletterte im letzten Quartal von 1,32 auf 1,35 Milliarden. Im besonders begehrten mobilen Markt wuchs sie von 1,07 auf 1,12 Milliarden.

WhatsApp macht Millionenverlust

Erstmals gab Facebook auch Details zur neuen Tochter WhatsApp bekannt, die der Konzern für 22 Mrd. Dollar (20,8 Mrd. Franken) gekauft hatte. Die Firma schrieb in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Verlust von 232,5 Mio. Dollar (220,4 Mio. Franken), nach 58,8 Mio. Dollar (55,76 Mio. Franken) im Vorjahreszeitraum.

Analysten wiesen darauf hin, dass Investoren das Engagement bei WhatsApp langfristig zu sehen hätten. Am wichtigsten sei im Moment, mehr Nutzer zu gewinnen. Bei der Chat-Software sind keine Anzeigen zu sehen. Zuckerberg hat erklärt, dass er es nicht eilig habe, mit WhatsApp Geld zu verdienen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Menlo Park - Facebooks Kurzmitteilungsdienst Messenger hat nach der ... mehr lesen
Vor einigen Monaten trennte Facebook den Messenger von seiner allgemeinen App.
Facebook hatte wiederholt zugesichert, WhatsApp werde weiterhin unabhängig arbeiten.
Facebook Menlo Park - Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp mit mehr als 600 ... mehr lesen
Facebook San Francisco - Der häufige Griff ... mehr lesen
Facebook vernetzt die Welt.
Facebook New York - Über ein Jahr nach dem verpatzten Börsengang ist der Preis für eine ... mehr lesen
Facebook hatte Fortschritte beim Verkauf von Werbung auf Smartphones und Tablets vermeldet.
Weitere Artikel im Zusammenhang

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
DVD - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 DVDS] - DVD - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Jesse Eisenberg, Rashida Jones, And ...
22.-
BLU-RAY - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 BRS] - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Joseph Mazzello, Justin Timberlake, ...
27.-
Interior - Duschvorhang
SOZIALES NETZWERK DUSCHVORHANG - Interior - Duschvorhang
Du tummelst dich dein halbes Leben auf sozialen Netzwerken wie studiVZ ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google ... mehr lesen  
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen  
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
eGadgets Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -4°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -3°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten