Falscher Alarm auf der ISS

publiziert: Samstag, 21. Nov 2009 / 16:03 Uhr / aktualisiert: Samstag, 21. Nov 2009 / 18:48 Uhr

Washington - Ein falscher Alarm in der Internationalen Raumstation ISS hat neue Aussenarbeiten im All verzögert. Die Astronauten Mike Foreman und Randy Bresnik stiegen gut eine Stunde später als geplant ins Freie.

Die Astronauten durften nach dem Vorfall eine halbe Stunde länger schlafen. (Archivbild)
Die Astronauten durften nach dem Vorfall eine halbe Stunde länger schlafen. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Sie sollten unter anderem Antennen an der ISS anbringen und eine Halterung zum späteren Lagern von Ersatzteilen und anderer Ausrüstung. Es war der zweite Ausseneinsatz seit dem Andocken der Raumfähre «Atlantis» am Mittwoch.

Das Warnsystem hatte die ISS-Bewohner und Shuttle-Astronauten zwei Stunden nach dem Schlafengehen am Freitag aufgeweckt und einen Luftdruckabfall signalisiert.

Darauf schaltete sich automatisch das Belüftungssystem ab, was wiederum Alarm von zwei Rauchgasanzeigern auslöste. Schon am Donnerstag hatte es nach Angaben von Flugdirektor Jerry Jason einen ähnlichen Vorfall gegeben. Schuld war demnach in beiden Fällen ein Problem mit einem russischen Modul.

Arbeit verschoben

Die NASA entschloss sich, die aus dem Schlaf gerissenen Astronauten mit einer zusätzlichen halben Schlummerstunde zu entschädigen und den geplanten Ausstieg von Foreman und Bresnik etwas zu verlegen.

Der Aufschub zwang die NASA zugleich, die Arbeiten im Freien um eine halbe Stunde auf sechs Stunden zu verkürzen. Die Bodenkontrolleure in Houston (Texas) waren sich aber sicher, dass die beiden Astronauten trotzdem ihre Aufgaben voll und ganz erledigen würden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Rendezvous perfekt: Zwei Tage nach ihrem Bilderbuchstart hat die US-Raumfähre «Atlantis» an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Der Space-Shuttle brachte sechs Astronauten und zwölf Tonnen Ersatzteile mit. mehr lesen 
Bilderbuchstart der Atlantis.
Cape Canaveral - Zum fünften Mal ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante ...
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird es von der internationalen Organisation «Square Kilometre Array Observatory» (SKAO). Nach dem Entscheid des Parlaments, Mittel für eine Vollmitgliedschaft bis 2030 bereitzustellen, hat der Bundesrat heute den Beitritt der Schweiz zum SKAO beschlossen. mehr lesen 
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, ... mehr lesen  
Insgesamt sind nun 254 Satelliten im Orbit.
Fotografie Originalabzüge von 1958-1972  377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. Juni online versteigert. Die Fotos entstanden auf verschiedenen NASA-Missionen zwischen 1958 und 1972, darunter sind auch bekannte, ikonische Bilder wie der berühmte erste Fussabdruck im Mondstaub. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten