Weissrussische Demonstranten hinter Gittern
Fast 600 Regierungsgegner in Weissrussland verurteilt
publiziert: Dienstag, 21. Dez 2010 / 17:12 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Dez 2010 / 17:34 Uhr
Der autoritäre Staatschef: Alexander Lukaschenko.
Der autoritäre Staatschef: Alexander Lukaschenko.

Minsk - Das autoritäre Regime in Weissrussland greift hart gegen die Opposition durch. Fast 600 Regierungsgegner müssen wegen der Proteste gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl ins Gefängnis. Im Ausland löste das Vorgehen der Regierung Empörung und Entsetzen aus.

5 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Massenprotesten im autoritär regierten Weissrussland haben Gerichte in Eilverfahren fast 600 Regierungsgegner zu Haftstrafen zwischen 5 und 15 Tagen verurteilt. Die Oppositionellen hätten nach der Präsidentenwahl am Sonntag unerlaubt gegen den Sieg von Amtsinhaber Alexander Lukaschenko demonstriert.

Das teilte der Polizeichef der weissrussischen Hauptstadt Minsk, Generalmajor Leonid Farmagej, am Dienstag mit. Justizminister Viktor Golowanow drohte den Oppositionsparteien, die sich an den Kundgebungen beteiligt hatten, mit Auflösung.

Auch Gegenkandidaten in Haft

Noch immer sind auch fünf der neun Gegenkandidaten von Lukaschenko in Haft. Ihnen drohen nach dem Gesetz der früheren Sowjetrepublik bis zu 15 Jahre Gefängnis wegen «Massenkrawallen». Führende Oppositionelle forderten hingegen, die Schuldigen für das brutale Vorgehen gegen die Demonstranten zu bestrafen.

Der Protest gegen die «Fälschung der Präsidentenwahl» sei ein Grundrecht, hiess es in einer gemeinsamen Erklärung. Regierungsgegner riefen zu Spenden für die Inhaftierten auf. Die Opposition ist allerdings tief zerstritten und hatte sich im Vorfeld nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen können.

Die Behörden bestätigten, dass auch Ausländer festgenommen wurden, darunter mehrere russische Journalisten. Ein russischer Fotograf wurde zu 10 Tagen Haft verurteilt. Er sei nicht akkreditiert gewesen, behauptete das weissrussische Aussenministerium. Dutzende Gegner von Lukaschenko hatten am Wahlabend versucht, staatliche Gebäude zu stürmen. Die Polizei löste die Proteste gewaltsam auf.

EU, UNO und USA protestieren

Die EU verlangte die Freilassung aller Oppositionellen. Internationale Wahlbeobachter und die USA erkannten die Abstimmung wie in den Vorjahren nicht an. Auch die UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay verurteilte am Dienstag die Gewalt gegen die Protestierenden. Sie forderte die sofortige Freilassung der Oppositionskandidaten und ihrer Anhänger.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Minsk - Knapp eine Woche nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Weissrussland hat die Justiz des Landes den Luftwaffenchef festgenommen. Generalmajor Igor Asarenok werde des Machtmissbrauchs verdächtigt, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit. mehr lesen 
Minsk/Berlin - In Weissrussland droht ... mehr lesen
Letzter Diktator: Alexander Lukaschenko.
Vom osteuropäischen Diktatorenvirus befallen? Ungarns Premier Viktor Orban.
Es war mal so, dass ein Blick gegen ... mehr lesen
Minsk/Moskau - Bei Protesten gegen die Wiederwahl von Präsident ... mehr lesen
Präsident Alexander Lukaschenko regiert Weissrussland mit harter Hand.
Minsk/Moskau - Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko ist nach Angaben der Wahlkommission am Sonntag deutlich wiedergewählt worden. Der 56-Jährige habe 79,67 Prozent der Stimmen erhalten, zitierten russische Nachrichtenagenturen die Kommission in der Nacht zum Montag. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen  1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 13°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten