Flüchtlinge

Fast tausend Flüchtlinge vor Sizilien aufgegriffen

publiziert: Dienstag, 17. Sep 2013 / 12:26 Uhr
Fast tausend Flüchtlinge sind seit Montag rund um Sizilien von der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht worden.
Fast tausend Flüchtlinge sind seit Montag rund um Sizilien von der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht worden.

Rom - Fast tausend Flüchtlinge sind seit Montag rund um Sizilien von der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht worden. Die 944 Menschen befanden sich an Bord von fünf Booten, einige von ihnen waren in Not geraten. Auch Tanker, die vor Sizilien unterwegs waren, beteiligten sich an der Rettungsaktion.

3 Meldungen im Zusammenhang
In maltesischen Gewässern konnte ein Tanker ein Boot mit 133 Migranten retten. Die Flüchtlinge wurden in die Hafenstadt Catania geführt. Ein Schiff der italienischen Marine eilte weiteren 226 Migranten zur Hilfe, die zum Hafen Pozzallos nahe der Stadt Ragusa gebracht wurde.

88 Seemeilen südlich der Insel Lampedusa wurde ein drittes Boot mit 105 Migranten an Bord gerettet. An Bord befand sich ein kranker Mann, der in ein Spital auf Sizilien eingeliefert wurden. Die anderen Migranten wurden in ein Auffanglager auf Lampedusa untergebracht.

In Porto Empedocle nahe der sizilianischen Stadt Agrigent landeten 270 Migranten, die 65 Seemeilen von Libyen in Seenot geraten waren und an Bord eines Tankers mit liberianischer Flagge an Bord genommen waren. An Bord eines fünften Bootes befanden sich rund 200 Flüchtlinge, die ebenfalls auf Sizilien gebracht wurden.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Der starke Flüchtlingsstrom aus Nordafrika in Richtung Italien nimmt kein Ende. ... mehr lesen
Der starke Flüchtlingsstrom aus Nordafrika in Richtung Italien nimmt kein Ende.
Die italienische Küstenwache hat 300 syrische Flüchtlinge gestoppt. (Symbolbild)
Rom - Die italienische Küstenwache ... mehr lesen
Rom - Eine Frau ist bei der Überfahrt von Syrien nach Italien an Bord eines Flüchtlingsschiffes ums Leben gekommen. Das Schiff mit 104 Insassen sei am Montag vor der Küste Siziliens von der Küstenwache abgefangen worden, berichteten italienische Medien. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen sowie eine Überprüfung möglicher höherer Bauprojekte an geeigneten Standorten.
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen ...
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen 
Publinews Makerspaces sind Hotspots für Kreativität und Innovation, die immer beliebter werden. Sie bieten Menschen jeden Alters physische Räume mit einer Vielzahl ... mehr lesen  
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Publinews Nachhaltigkeit ist in der heutigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Wir alle haben eine Verantwortung dafür, die Ressourcen ... mehr lesen  
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel ... mehr lesen  
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten