Finanzkrise schuld an Absturz der Nobel Biocare-Aktie
publiziert: Freitag, 10. Okt 2008 / 12:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Okt 2008 / 16:14 Uhr

Zürich - Nach einer erneuten Gewinnwarnung hat die Aktie des Zahnimplantate-Herstellers Nobel Biocare über einen Viertel an Wert verloren. Dennoch steht der Verwaltungsrat hinter Konzernchef Domenico Scala. Schuld an den verfehlten Zielen sei die Finanzkrise.

Die Nobel Biocare-Titel gaben fast 30 Prozent nach.
Die Nobel Biocare-Titel gaben fast 30 Prozent nach.
5 Meldungen im Zusammenhang

«Die Gewinnwarnung hat nichts mit operativen Fehlern des Unternehmens zu tun, sondern mit exogenen Einflüssen», sagte Nobel-Biocare-Sprecher Nicolas Weidmann auf Anfrage. Es sei ganz klar die Krise auf den Finanzmärkten, die auf die Umsätze beim Zahnimplantate-Hersteller gedrückt hätten.

Nobel Biocare hatte vom Vorabend überraschend bekannt geben, dass der Umsatz in den ersten neun Monaten um 5,9 Prozent auf 456,6 Mio. Euro (735 Mio. Fr.) gesunken sei. Ohne Währungsverluste hätte das Minus 1 Prozent betragen.

Damit liege der Konzern derzeit um rund 4 Prozentpunkte unter den eigenen Zielen, gestand Sprecher Weidmann ein. Nobel Biocare hatte für 2008 ein organisches Umsatzwachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich und eine Betriebsgewinnmarge auf dem Niveau des Vorjahres (32,5 Prozent) in Aussicht gestellt.

Keine Prognosen

Um wieviel die Gesamtjahresziele verfehlt würden, wollte Weidmann nicht sagen: «Ich will gar nicht spekulieren.»

Anleger goutierten dies überhaupt nicht und traten eine Verkaufslawine los. An der Schweizer Börse verlor die Aktie gut 26 Prozent auf 21,38 Franken. Zeitweise war der Kurs gar um 40 Prozent abgesackt. Seit dem im April 2007 erreichten Höchststand von 90 Franken hat der Titel drei Viertel an Wert verloren.

(ht/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Passant verfolgt den Verlauf des SMI vor der Börse in Zürich.
Zürich - An den Börsen herrscht Untergangsstimmung: Nach massiven Kursverlusten in New York und Tokio rutschen auch die europäischen Märkte ab. Die Schweizer Börse fiel auf den tiefsten ... mehr lesen
Bern - Die Finanzkrise hat noch nicht ... mehr lesen
Die Arbeitslosenquote verharrte bei 2,4 Prozent.
Präsident George W. Bush versuchte zu beruhigen. (Archivbild)
New York/Tokio - Ungeachtet aller Beruhigungsstrategien und Rettungsbemühungen geht der Ausverkauf an den Börsen weiter. Nach der steilen Talfahrt der US-Börse am Donnerstag brach ... mehr lesen
Finanzkrise schuld am Absturz der Nobel Biocare-Aktie
Ich finde die Antwort sehr schwach, sorry
tiocorro
Finanzkrise schuld an Absturz der Nobel Biocare
Guten Tag tiocorro

Danke für den Hinweis. Wir haben das Bild ausgewechselt.

Die Redaktion
Finanzkrise schuld am Absturz der Nobel Biocare-Aktie
In eigener Sache: logo sollte es Logo heissen, sorry !
Finanzkrise schuld am Absturz der Nobel Biocare-Aktie
Ich bin Kleinaktionär und habe seit dem Kauf ca. 30 000.---CHF verloren. Mit welcher Arroganz und Unverfrorenheit Ihr Redakteur das Loo mit dem Profil des CEO Domenico Scala mit dem lockeren Spruch " making you smile " neben die Hiobsbotschaft setzt ist mir unverständlich. Haben Sie kein Controlling oder Schlussredaktion bei www.news.ch, die sich das finale Layout anschaut, wie es auf dem Bildschirm der Kunden erscheint ? Haben Ihre Redakteure keine menschlichen Gefühle ?
Ich erwarte eine prompte Antwort und Entschuldigung
Ein enttäuschter tiocorro
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein Leben ohne Stress? Fast unmöglich!
Ein Leben ohne Stress? Fast unmöglich!
Publinews Mittlerweile hat sich Stress als Teil unseres alltäglichen Lebens entpuppt. Privat- und Arbeitsleben gestalten sich zunehmend stressiger, unser Körper reagiert mit einer natürlichen Reaktion auf die neuen Herausforderungen. In den nachfolgenden Zeilen behandeln wir den positiven sowie negativen Stress und die häufigsten Stressfaktoren im Leben. mehr lesen  
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen  
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Harbin Institute of Technology in China und der Northumbria University Newcastle haben gemeinsam eine neue technologische ... mehr lesen  
Illustration von biometrischen Augen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten