Schädlinge kommen über manipulierte Word-Dateien im Mail-Anhang

Flash-Sicherheitslücke in Mac OS X, Android und Windows

publiziert: Freitag, 8. Feb 2013 / 13:45 Uhr
Kriminelle nutzen zurzeit zwei Sicherheitslücken im Flash Player, um Schadsoftware auf fremde Computer zu schleusen.
Kriminelle nutzen zurzeit zwei Sicherheitslücken im Flash Player, um Schadsoftware auf fremde Computer zu schleusen.

Kriminelle nutzen zurzeit zwei Sicherheitslücken im Flash Player, um Schadsoftware auf fremde Computer zu schleusen. Die Schädlinge lauern in manipulierten Word-Dateien, die per E-Mail verschickt werden, warnt Flash-Entwickler Adobe.

4 Meldungen im Zusammenhang
mpfänger sollten die Anhänge von E-Mails unbekannter Absender auf keinen Fall öffnen, sondern stattdessen den Flash Player aktualisieren: Adobe hat ein Update veröffentlicht, das die Sicherheitslecks stopft.

Geschlossen werden mit der neuen Flash-Version 11.5.502.149 zwei Lecks: Eine Lücke lauert in der ActiveX-Version des Flash-Players auf Windows-Systemen, diese kann über manipulierte Word-Dateien ausgenutzt werden. Die andere lauert auf Apple-Systeme mit Mac OS X (Safari- und Firefox-Browser). Hier erfolgt der Angriff über manipulierte Webseiten mit veränderten Flash-Inhalten. In der Sicherheitsmitteilung von Adobe ist zu lesen, dass ein potenzieller Angreifer über die Sicherheitslücke gegebenenfalls die volle Kontrolle über das System übernehmen kann.

Download der neuen Version auf Adobe-Webseite möglich

Die neue Flash-Version kann über die automatische Update-Funktion des Programms oder unter adobe.com/de/flashplayer heruntergeladen werden. Auch die aktuelle, sichere Linux-Version bekommt damit ein Update auf die Versionsnummer 11.2.202.262. Welche Version der Software gerade auf einem Computer installiert ist, können Nutzer auf der Webseite adobe.com/software/flash/about herausfinden.

Von der Sicherheitslücke betroffen sind übrigens auch Smartphones und Tablets mit Android Flash Player. Besitzer solcher Geräte können ein Update für das Programm wie gewohnt über Google Play herunterladen.

Interessant ist ein Blick auf die Firmen und Organisationen, die Adobe bei der Aufdeckung dieser Sicherheitslücken geholfen haben. Ausser der Sicherheitsfirma Kaspersky finden sich darunter beispielsweise der Rüstungskonzern Lockheed Martin, die Forschungseinrichtung Mitre Corporation sowie der freie Zusammenschluss von Sicherheitsexperten «ShadowServer Foundation». Das gibt Anlass zu der Vermutung, dass die Angreifer keine harmlosen Skriptkiddies sind, sondern gegebenenfalls professionelle Hacker mit handfestem wirtschaftlichen Spionage-Interesse.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San José - Der US-amerikanische ... mehr lesen
Adobe musste seine Gewinn- und Umsatzprognose für 2016 revidieren. (Archivbild)
Die Sicherheitslücke klafft in dem bis Android 4.3 genutzten Standard-Browser von Android, weil die darin verwendete Webview-Technologie fehlerhaft ist.
Mountain View - Google wird eine gravierende Sicherheitslücke in älteren Versionen seines Smartphone-Betriebssystem Android nicht mehr schliessen. Die Lücke betrifft Android 4.3 ... mehr lesen
Cupertino - Die Apple-Website für App-Entwickler ist Ziel eines Hacker-Angriffs ... mehr lesen
Der Hacker-Angriff ereignete sich bereits am Donnerstag. (Symbolbild)
Flash sowie Java sind derzeit Hackers Lieblinge. (Archivbild)
Kaum verzichtbar und unsicher: Dienstprogramme wie Java und Flash sind auf vielen Rechnern installiert. Gleichzeitig werden sie aber auch immer wieder zum Einfallstor für Hacker. mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Publinews Die Suche des Domainnamens stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Denn ob und wie schnell eine Seite im Internet gefunden wird, hängt nicht zuletzt vom richtigen Namen der Domain ab. Diese 7 Tipps erleichtern es, den perfekten Domainnamen und damit die Grundlage einer erfolgreichen Website zu finden. mehr lesen  
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung ... mehr lesen  
Gemeinsam, nicht einsam.
Das Ranking bei Google ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen.
Publinews SEO ist ein permanenter Prozess, bei welchem es keine Pause gibt. Die SEO Sichtbarkeit hat einen grossen Einfluss auf den ... mehr lesen  
3 Zimmer, Küche, Bad: Wer eine neue Wohnung oder auch ein Haus zur Miete oder zum Kauf sucht, will die Räume vor Vertragsunterschrift in der Regel zunächst ... mehr lesen  
Bei Wohnungen im höheren Preisegment kann man Geschmacksverirrungen frühzeitig erkennen.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten