Formel 1: Die wichtigsten Regeländerungen im Überblick

publiziert: Samstag, 17. Mrz 2007 / 09:37 Uhr

Auch in der aktuellen Saison hat sich hinsichtlich der Regeln einiges getan. Hier die wichtigsten Änderungen.

Jedes Team wird neu von Bridgestone beliefert.
Jedes Team wird neu von Bridgestone beliefert.
2 Meldungen im Zusammenhang
Motor. Der in den beiden letzten GP der Saison 2006 eingesetzte und homologierte Motortyp (2,4-Liter-V8-90) muss weiterhin verwendet werden. Maximaldrehzahl auf 19 000 U/min begrenzt. Die Regel «2 GP pro Motor» gilt nur noch für Samstag und Sonntag. Am Freitag ist der Einsatz von weiteren Aggregaten gestattet.

Reifen. Es gibt nur noch einen Ausrüster (Bridgestone). Er beliefert jedes Team mit identischer Menge und Spezifikationen. Von vier Reifentypen - extra weich, weich, medium, hart - stehen pro GP-Wochenende zwei zur Verfügung, die beide irgendwann im Rennen verwendet werden müssen. Sie sind durch weisse Streifen markiert und somit für jedermann zu unterscheiden. Trockenreifen: 14 Sätze (bisher 7) pro Auto und Wochenende, davon 4 für den ersten Trainingstag und 10 für das restliche Programm. Regenreifen: je 4 Sätze für nasse und extrem nasse Piste.

Training. Nur noch 2 (bisher 3) Autos zugelassen. Ein dritter Fahrer kann auf einem Einsatzwagen) eingesetzt werden. Lediglich BMW-Sauber (mit Sebastian Vettel) scheint davon Gebrauch machen zu wollen.

Zeitplan (Ortszeiten). Freies Training. Freitag (Monaco Donnerstag): 2x90 Minuten (bisher 2x60) 10.00 - 11.30 und 14.00 - 15.30 Uhr. Samstag: 11.00 - 12.00 (Ka, USA, Gb je 10.00 - 11.00). - Qualifying (dreiteilig nach bisherigem Modus): Samstag 14.00 - 15.00 (Ka und USA je 19.00, Gb 14.00). - Rennen: Sonntag ab 14.00 (diverse Abweichungen je nach Austragungsort bezw. Differenz zwischen Lokalzeit und MEZ/MESZ).

Sicherheit: Nochmals verschärfte Crashtest-Bedingungen.

Testfahrten. Die Teams haben sich auf die folgende, eigentlich erst für 2008 vorgesehene Regelung geeinigt: zwischen 1. Januar und 31. Dezember maximal 30 000 km und 300 Reifen. Vor Saisonbeginn: 5x3 Tage mit zwei Autos, während der Saison 8x3 Tage mit einem Auto. Bridgestone bestimmt die Teststrecken.

Safety Car. Wenn der Einsatz des SC angekündigt wird, dürfen bis zum Ende der Mission keine Boxenstopps absolviert werden. Der SC setzt sich vor den Leader. Überrundete Fahrer, die sich zwischen dem SC und dem Leader befinden, werden vorbei gewinkt und reihen sich am Ende des Feldes ein.

Strafen. Rückversetzung um 5 Startplätze bei Getriebewechsel und (wie bisher) um 10 Plätze bei Motorwechsel. Die Stewards dürfen neuerdings derartige Sanktionen verfügen.

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
BMW-Sauber darf in der Formel 1 auf ... mehr lesen
Nick Heidfeld: «Ich will Weltmeister werden.»
Wer kann Fernando Alonso vom Thron stossen?
Die Formel-1-WM 2007 steht ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten