Frauen wollen das Bundeshaus umzingeln

publiziert: Mittwoch, 9. Jun 2004 / 14:36 Uhr

Bern - Mit einer Aarefahrt in Gummibooten und einer Umzingelung des Bundeshauses wollen linke Frauen am kommenden Montag an den Frauenstreiktag vom 14. Juni 1991 erinnern.

Vor dem Bundeshaus ist eine der Aktionen geplant.
Vor dem Bundeshaus ist eine der Aktionen geplant.
Die Forderungen der Frauen von 1991 seien nicht erfüllt, betonten die Organisatorinnen vor den Medien in Bern. So verdienten Frauen nach wie vor 21 Prozent weniger als Männer und seien in Führungspositionen untervertreten. Auch die Bundesratswahlen hätten gezeigt, dass es um die Gleichstellung schlecht stehe.

Am schlimmsten aber sei, dass es in der reichen Schweiz immer noch keine Mutterschaftsversicherung gebe, sagte SP-Nationalrätin Maria Roth-Bernasconi. Sie hoffe nun auf ein Ja bei der Abstimmung vom 26. September zum Erwerbsersatz bei Mutterschaft.

Dezentrale Aktivitäten

Nationalrätin Franziska Teuscher (Grüne) erinnerte an den Slogan von 1991 und ergänzte diesen: Wenn Frau will, dann steht alles still - und wenn wir wollen, dann kommt vieles ins Rollen - auch endlich die Mutterschaftsversicherung.

Anders als 1991 ist der diesjährige 14. Juni von dezentralen Aktivitäten geprägt. Die Gewerkschaften wollen mit vielfältigen Aktionen in Betrieben auf die Anliegen der Frauen aufmerksam machen. Geplant sind laut Teuscher etwa symbolische Streikpausen. Eine Demonstration hingegen ist nicht vorgesehen.

Aarefahrt mit Gummibooten

Für den Nachmittag haben sie eine Aarefahrt in Gummibooten mit einem grossen Transparent angekündigt. Am frühen Abend wollen sie zusammen mit Nationalrätinnen das Bundeshaus umzingeln. Weiter ist ein Fest in der Reitschule Bern geplant.

Nicht an der Organisation beteiligt sind bürgerliche Frauen. Das Wort Streik schrecke sie wohl ab, sagte Maria Roth-Bernasconi. Im Abstimmungskampf zur Mutterschaftsversicherung engagierten sie sich aber auch.

Nach den Bundesratswahlen vom 10. Dezember hatte die Enttäuschung die Frauen aller Lager vorübergehend geeint. 12 000 Personen nahmen am 13. Dezember an einer Frauendemonstration teil, darunter auch viele bürgerliche Politikerinnen.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.auktionen.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten