Freidenker fordern erneut Trennung von Kirche und Staat

publiziert: Samstag, 12. Apr 2008 / 17:53 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Apr 2008 / 19:47 Uhr

Olten - Mit einem Festakt hat die Freidenker-Vereinigung Schweiz (FVS) in Olten SO ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. In einer Erklärung erneuerte sie die alte Forderung nach einer «klaren Trennung von Staat und Kirche».

Der Einfluss auf die Tagespolitik nehme zu, so die FVS. (Symbolbild)
Der Einfluss auf die Tagespolitik nehme zu, so die FVS. (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Diese Trennung sei unabdingbar für eine friedliche und demokratische Gesellschaftsordnung, wurde an der Jubiläumsfeier betont. Es sei an der Zeit, dass Konfessionslose öffentlich zu ihrer Haltung stünden und ihre Rechte in Staat und Gesellschaft durchsetzten.

Weltweit nehme die Einflussnahme von Kirchen und anderen religiös begründeten und motivierten Gruppierungen auf die Politik zu, heisst es in der «Freidenkererklärung 2008». Auch in der Schweiz werde mit der Gründung von Institutionen wie beispielsweise dem «Rat der Religionen» versucht, den Einfluss auf die Tagespolitik und auf die Regierung zu festigen.

1200 Mitglieder

Freidenker seien Aufklärer und stützten sich auf die Erklärung der Menschenrechte von 1948. Diese Rechte seien universell und ohne Einschränkungen für jeden Menschen auf der ganzen Welt gültig.

Gegründet wurde die FVS vor 100 Jahren als Selbsthilfgruppe von Personen, die aus der Kirche ausgetreten waren. Seither habe sie sich zu einer gesellschaftspolitischen Interessenvertretung ihrer Mitglieder und weitere konfessionslose Kreise entwickelt, sagte Reta Caspar, Leiterin der Geschäftsstelle in Bern.

Der FVS gehören nach eigenen Angaben rund 1200 Mitglieder in 12 Sektionen an.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz ist jede fünfte ... mehr lesen 1
Immer weniger gehen in die Kirche.
Triengen LU - Die Freidenker-Familie, ... mehr lesen 3
Der Vater zweier Kinder verlangte die Entfernung der Kruxifixe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto ...
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen  1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten