Freihandelsabkommen mit China kommt voran
publiziert: Dienstag, 26. Jan 2010 / 21:23 Uhr

Kehrsatz BE - Nach 60 Jahren diplomatischer Beziehungen zeichnet sich ein Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China ab. Die Vereinbarung war Thema beim Empfang des stellvertretenden Ministerpräsidenten Chinas auf dem Landgut Lohn in Kehrsatz BE.

Doris Leuthard begrüsst LI Keqiang in Bern.
Doris Leuthard begrüsst LI Keqiang in Bern.
4 Meldungen im Zusammenhang
Bundespräsidentin Doris Leuthard und Aussenministerin Micheline Calmy-Rey vereinbarten mit ihrem chinesischen Gast Li Keqiang den nächsten Termin auf dem Weg zum Freihandelsabkommen: Noch vor Ende dieses Jahres soll eine Machbarkeitsstudie zum Abkommen abgeschlossen sein. Im Februar findet in Peking die erste Sitzung der zuständigen Kommission statt.

China wünsche sich Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit der Schweiz noch in diesem Jahr, sagte Li Keqiang vor den Medien in Kehrsatz bei Bern im Beisein von Bundespräsidentin Leuthard.

Uiguren ausgeklammert

Zwei Uiguren aus dem mehrheitlich muslimischen chinesischen autonomen Gebiet Xinjiang - derzeit Gefangene im US-Lager Guantánamo auf Kuba -, die möglicherweise in der Schweiz aufgenommen werden und deshalb für Spannungen zwischen Bern und Peking sorgen, waren nicht Thema der Medienkonferenz im Landsitz des Bundesrates in Kehrsatz ausserhalb der Stadt Bern. Die Journalisten durften keine Fragen stellen.

Die Gespräche in Kehrsatz bilden den Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten «60 Jahre diplomatische Beziehungen Schweiz-China», wie die Departemente der Bundesrätinnen Leuthard und Calmy-Rey mitteilten. Die Schweiz war am 17. Januar 1950 eines der ersten westlichen Länder, das die kommunistische Regierung Chinas anerkannte.

Das erste Freihandelsabkommen mit einem europäischen Staat

Mit dem Freihandelsabkommen käme die Schweiz wiederum vielen westlichen Staaten zuvor: Wird die Vereinbarung realisiert, ist es das erste Freihandelsabkommen zwischen der Volksrepublik und einem europäischen Land, wie Evelyn Kobelt, Sprecherin des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD) auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Für die Schweizer Wirtschaft ist China ein wichtiger Wirtschaftspartner. Im Jahr 2008 exportierte die Schweiz 7,3 Milliarden Franken an Gütern und Dienstleistungen nach China und importierte für 3,9 Milliarden Franken. Gemäss dem Wirtschaftsdachverband economiesuisse gehören die Schweizer Unternehmen zu den aktivsten Investoren im Reich der Mitte.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Der chinesische Aktivist Tan ... mehr lesen
Tan Zuoren forschte im Erdbebengebiet, warum so viele Gebäude eingestürzt waren.
Ruth-Gaby Vermot setzt sich ein für die uigurischen Brüder.
Bern - Die Gesellschaft für bedrohte ... mehr lesen 3
Bundesrätin Doris Leuthard ist zuversichtlich.
Genf - Die Schweiz und China haben vereinbart, eine Machbarkeitsstudie für ein Freihandelsabkommen durchzuführen. Bundesrätin Doris Leuthard zeigte sich bei der Unterzeichnung einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Jede 5G-Basisstation benötigt einen ...
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung Hochbreitband-Gesellschaft voranbringen. Zugleich sind die Voraussetzungen gegeben, um die Bevölkerung wirksam vor der Strahlung durch Antennen zu schützen. mehr lesen 
Buchhaltung Bern - Der Bundesrat hat am 26. Januar 2022 das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) sowie die Erhöhung der ... mehr lesen  
Der Bund sendet ein wichtiges Signal an Arbeitnehmer und Betriebe.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer ... mehr lesen  
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 13°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten