Früherer US-Abgeordneter Charlie Wilson gestorben

publiziert: Donnerstag, 11. Feb 2010 / 07:15 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Feb 2010 / 08:05 Uhr
Der ehemalige US-Abgeordnete Charlie Wilson starb gestern an einem Herzinfarkt.
Der ehemalige US-Abgeordnete Charlie Wilson starb gestern an einem Herzinfarkt.

Washington - Der frühere US-Abgeordnete Charlie Wilson, Organisator der Finanzierung einer CIA-Kampagne zur Unterstützung der afghanischen Mudschaheddin im Kampf gegen die sowjetische Besatzung, ist tot. Wilson starb in der texanischen Stadt Lufkin an einem Herzinfarkt.

1 Meldung im Zusammenhang
Dies teilte das dortige Spital mit. Der demokratische Abgeordnete des Repräsentantenhauses hatte nach der sowjetischen Invasion Afghanistans 1979 als Mitglied eines Unterausschusses die Finanzierung von CIA-Einsätzen in Afghanistan massiv erhöht.

Diese führten unter anderem zur umfassenden Bewaffnung der Mudschaheddin mit Stinger-Raketen und hatten erheblichen Einfluss auf den Verlauf des Krieges zwischen der sowjetischen Armee und dem afghanischen Widerstand.

Wilson's leben wurde verfilmt

Die führende Rolle, die Wilson bei der Bewaffnung der Mudschaheddin spielte, wurde in einem Buch von George Crile und schliesslich in einem 2007 erschienenen Film mit den Hollywoodstars Tom Hanks und Julia Roberts geschildert. Wilson war zwölf Legislaturperioden lang Abgeordneter und schied 1997 aus dem Kongress aus.

Am Montag war bereits John Murtha, Wilsons Mitstreiter im Kongress für die Unterstützung der Mudschaheddin, im Alter von 77 Jahren gestorben.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg - Tom Hanks ist in seiner ... mehr lesen
Tom Hanks hat den Sprung in die Schauspieler-Elite geschafft. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter ...
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen 
Oberste Rat einigt sich einstimmig  Kabul - Die afghanischen Taliban haben Mullah Haibatullah Achundsada zu ihrem neuen Chef ernannt. Darauf habe sich der Oberste Rat einstimmig geeinigt, hiess es in einer am Mittwoch in ... mehr lesen
Zwölf Verletzte  Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat sich am Samstag im Süden Afghanistans mit seinem Fahrzeug in die Luft gesprengt. Bei dem Anschlag auf ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten