BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Fussball: Der FC Basel eilt davon

publiziert: Sonntag, 10. Aug 2003 / 11:40 Uhr

Fünfter Sieg in der fünften Runde der Super League für den FC Basel. Der Cupsieger bezwang Aarau mit 3:1 und führt die Tabelle nun mit drei Punkten Vorsprung vor den Young Boys an, die Wil 2:1 besiegten. St. Gallen und Thun trennten sich im Espenmoos 1:1.

1 Meldung im Zusammenhang
Verlierer der Runde sind erneut die beiden Zürcher und die St. Galler Vereine. GC (1:1 gegen Servette am Freitag) darbt weiter und weist nun bereits elf Punkte Rückstand auf den grossen Titelrivalen Basel auf. Zürich (1:2 bei Xamax) bleibt erfolgslos und Vorletzter, da Wil nach einem krassen Fehlstart in Bern (Führungstreffer von Disler nach 45 Sekunden) auch gegen YB unterlag. Auch St. Gallen wartet weiter auf den ersten Erfolg; gegen Thun reichte es nur zum dritten Unentschieden in Serie.

Basels fünfter "Straich"

Basel feierte mit dem 3:1 über Aarau den elften Sieg in Serie, den fünften in dieser Saison. Murat Yakin vor der Pause, Julio Hernan Rossi und Benjamin Huggel nach dem Wechsel reüssierten für den FCB, Patrick De Napoli traf für Aarau zum zwischenzeitlichen Ausgleich und markierte den ersten Treffer für die Aargauer beim dritten Auftritt im neuen St.Jakob-Park, den am Samstag wiederum 30 000 Zuschauer besuchten.

Nach einer flauen ersten Halbzeit und dem dritten Saisontreffer von Murat Yakin bei dessen drittem Saisoneinsatz, musste der Cupsieger durch einen wuchtigen Hocheckschuss von De Napoli den Ausgleich hinnehmen. Doch mit der Einwechslung von Marco Streller setzte der FCB in der rassigen zweiten Halbzeit zum Schlussspurt an. Rossi traf nach einem Flügellauf von Chipperfield zum 2:1, Huggel reagierte nach einem von Torhüter Colomba an den Pfosten gelenkten Schuss von Gimenez am schnellsten. Fazit von Basels Keeper Pascal Zuberbühler: "Wir sind zu Hause eine Macht. Das soll so bleiben."

Aarau hielt mit seiner vorsichtigen Defensivtaktik ordentlich mit, bestätigte sein jüngst erzielten Fortschritte, vermochte aber die erste Saisonniederlage gegen den physisch starken und homogeneren FCB nicht zu verhindern. Basel trumpfte nicht brillant auf, vermochte aber seine Kraft trotz der Hitze erneut in Zählbares umzusetzen.

YBs fulminanter Start

Eine fulminante erste Halbzeit mit Toren von Mark Disler nach 45 Sekunden und von Joël Magnin mit einem Weitschuss aus 40 Metern ins verwaiste Tor nach 32 Minuten genügte den Young Boys nicht, um geruhsam zum vierten Saisonsieg zu gelangen. Nach Fabinhos Anschlusstor gerieten die Berner aus dem Konzept.

Die Berner vermasselten bis zur Halbzeit weitere erstklassige Torchancen und wurden in der flauen zweiten Hälfte für ihre mangelnde Kaltblütigkeit im Abschluss bestraft. Magnin, Chapuisat, Leandro, Disler und Geiser liessen erstklassige Möglichkeiten aus.

Nach dem unverhofften Anschlusstreffer des Brasilianers Fabinho geriet YB aus dem Tritt. Torhüter Wölfli war gegen den von Eugster noch abgefälschten Hinterhaltschuss machtlos. Wil konnte aber keine Kräfte mehr freilegen und bleibt mit nur einem Punkt Tabellenletzter.

Das dritte Remis in Serie

St. Gallen muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Gegen das im Kollektiv überzeugende Thun mussten sich die im Abschluss harmlosen Ostschweizer mit einem 1:1 begnügen und mit dem dritten Unentschieden in Serie bescheiden.

Milaim Rama brachte die Berner Oberländer mit seinem ersten Saisontor vor der Pause in Führung. Der letztjährige Goalgetter (20 Tore) liess mit einem Konter sowohl Zellweger als auch Wolf stehen und schoss für Razzetti unhaltbar ein. St. Gallen wurde dadurch nach zielstrebigem Beginn und dem Auslassen von drei guten Chancen bestraft.

Als der Ghanaer Alex in der 50. Minute mit einem Abpraller ausglich, glaubten die 8000 Zuschauer im Espenmoos an die Wende. Vergens, denn ausser Alex trifft bei St. Gallen keiner. Bis zum Strafraum kombinierten die von Trainer Heinz Peischl neu zusamengesetzten St. Galler teils ansehnlich, doch im Gefahrenbereich des Gegners fehlte es den Einheimischen an Spielwitz und Durchschlagskraft. St. Gallen blieb nur mit "stehenden" Bällen, alle getreten von Bruno Sutter, gefährlich. Einen Freistoss knallte der Blondschopf an die Latte. Mit Pfiffen geleiteten die enttäuschten St. Galler Zuschauer ihr Team in die Kabine.

Basel - Aarau 3:1 (1:0)

St. Jakob-Park. -- 30 341 Zuschauer. -- SR Petignat. -- Tore: 21. Murat Yakin 1:0. 58. De Napoli 1:1. 69. Rossi 2:1. 79. Huggel 3:1.

Basel: Zuberbühler; Philipp Degen, Murat Yakin, Zwyssig, Atouba (86. Duruz); Barberis (57. Streller), Huggel, Cantaluppi, Chipperfield; Gimenez, Rossi.

Aarau: Colomba; Vanetta, Denicolà, Walker, Christ; Gaspoz, Seoane, Wittl (80. Citko), Moretto (66. Arnauld Bühler); Varela, De Napoli (66. Bieli).

Bemerkungen: Basel ohne Ergic (krank), Esposito, Quennoz und Smiljanic (alle verletzt). Aarau ohne Edilson und Opango (beide verletzt). 49. Pfostenschuss von Huggel. Verwarnungen: 17. Atouba, 19. Seoane (beide Foul), 28. Varela (Reklamieren), 78. Wittl (Foul).

St. Gallen - Thun 1:1 (0:1)

Espenmoos. -- 8000 Zuschauer. -- SR Nobs. -- Tore: 32. Rama 0:1. 50. Alex 1:1.

St. Gallen: Razzetti; Balmer (46. Maric), Zellweger, Wolf, Jenny; Barnetta (37. Merenda), Pavlovic, Imhof, Sutter; Naldo, Alex.

Thun: Coltorti; Deumi, Milicevic, Cerrone; Zanni (78. Hodzic), Gerber, Schneider, Aegerter; Dos Santos (61. Raimondi); Renfer (67, Baumann), Rama.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Calo und Oberli (beide verletzt). Thun ohne Rodriguez (noch nicht spielberechtigt). 57. Lattenschuss von Sutter. Verwarnungen: 35. Imhof, 77. Jenny (beide Foul).

Young Boys - Wil 2:1 (2:0)

Neufeld. -- 8000 Zuschauer. -- SR Bertolini. -- Tore: 1. Disler 1:0. 32. Magnin 2:0. 53. Fabinho 2:1.

Young Boys: Wölfli; Eugster, Disler, Kehrli, Rochat; Sermeter (87. Schaad), Friedli, Geiser (63. Patrick), Magnin; Leandro, Chapuisat.

Wil: Beney; Mangiarratti, Winkler (85. Montandon), Romano, Rizzo (46. Nushi); Callà, Fabinho, Renggli, Stefan Balmer; Mordeku (62. Blunschi), Lustrinelli.

Bemerkungen: Young Boys ohne Knez (gesperrt), Bell, Berisha und Häberli (alle verletzt) und Descloux (krank); erstmals mit Steve Schaad (20). Wil ohne Rogerio (verletzt). Verwarnungen: 39. Rizzo, 60. Friedli, 66. Patrick (alle Foul), 66. Blunschi (Reklamieren), 76. Disler, 83. Romano (beide Foul).

Tabelle

1. Basel 5 5 0 0 15: 8 15 2. Young Boys 5 4 0 1 12: 7 12 -------------------------------------------- 3. Servette 5 3 2 0 11: 4 11 -------------------------------------------- 4. Neuchâtel Xamax 5 3 0 2 8: 7 9 5. Aarau 5 1 3 1 5: 6 6 6. Thun 5 1 3 1 7:10 6 7. Grasshoppers 5 1 1 3 9:10 4 8. St. Gallen 5 0 3 2 4: 9 3 -------------------------------------------- 9. FC Zürich 5 0 1 4 5: 9 1 -------------------------------------------- 10. Wil 5 0 1 4 8:14 1 Torschützenliste (nach der 5. Runde)

1. Rey (Xamax/+2), Nuñez (GC) und Chapuisat (Young Boys), alle 4.

4. Alex (St. Gallen/+1), Aziawonou (Servette/+1), Gimenez (Basel), Murat Yakin (Basel/+1), Petrosjan (Zürich), Magnin (Young Boys/+1) und Leandro (Young Boys), je 3.

11. Huggel (Basel/+1), Streller (Basel), Fabinho (Wil/+1), Lustrinelli (Wil), Walker (Aarau), Obradovic (Servette), Petric (GC), Rey (Xamax) und Milicevic (Thun) je 2.

Spiele der 6. Runde

Samstag, 16. August, 19.30 Uhr: Servette - St. Gallen, Thun - Basel, Wil - Neuchâtel Xamax.

Sonntag, 17. August, 16.15 Uhr: Aarau - Young Boys, Grasshoppers - FC Zürich

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Krise der Zürcher Klubs wurde in ... mehr lesen
GCs Catruc Jose Manuel gegen Servetts Yao Azaiwanou.
Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Volle Kraft voraus  Der FC Zürich ist eine traditionsreiche Mannschaft in der Schweiz, die schon erheblich bessere Zeiten gesehen hat. Aktuell steht der Club auf dem letzten Platz der Schweizer Super League und wird in der Rückrunde eine ausserordentliche Leistungssteigerung benötigen, um noch den rettenden neunten Tabellenplatz zu erreichen. mehr lesen 
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. ... mehr lesen  
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Rückkehr in die Schweiz  Kevin Rüegg kehrt in die Super League zurück: Der 23-Jährige heuert beim FC Lugano an. mehr lesen  
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Neue Verträge  Die Young Boys verlängern die Verträge mit den beiden Stammkräften Sandro Lauper und Ulisses Garcia. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 6°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten