Fussball: Eine klassische italienische Nullnummer

publiziert: Mittwoch, 7. Mai 2003 / 23:26 Uhr

Milan erreichte im europäischen Stadtduell gegen Inter um den Einzug in den Final der Champions League nur ein 0:0. Dass sich Internazionale nach der Pause keine Torchance mehr erspielte, wird den Frust der "Gastgeber" kaum mildern.

Inters Torhueter Francesco Toldo wurde kaum gefordert.
Inters Torhueter Francesco Toldo wurde kaum gefordert.
Vom Nullertrag der ersten 45 Minuten liess sich Milan zwar keineswegs entmutigen. Obschon Carlo Ancelotti dem Gastgeber auch für das zweite von insgesamt vier Europa-Derby-Kapiteln eine unvermindert deutliche Vorwärtsstrategie, blieb aber jeglicher Lohn aus. Nur ganz vereinzelt, etwa beim Schuss Gattusos, beanspruchte das ultradefensive Inter die Abwehrkünste des Torhüters Francesco Toldo.

Wer im Rückspiel an selber Stätte am kommenden Dienstag nun die besseren Karten in der Hand hält, ist nach dem enttäuschenden, um nicht zu sagen langweiligen 254. Derby nicht abzusehen. Zu befürchten ist gar, dass die Offensiv-Tristesse um eine Einheit verlängert wird.

Absolut kein Spektakel

Das Derby d´Europa, der nach italienischer Formulierung wichtigste Direktvergleich der Mailänder Stadtrivalen, füllte im Vorfeld die Zeitungsspalten zuhauf. Keinen Superlativ liessen die italienischen Medien in ihren Expertisen beiseite. Für manch einen der wie fast immer zu euphorischen Beobachter stand schon im Vorfeld fest, dass mit einer fantastischen "notte italia" zu rechnen sei.

All die medialen Ankündigungen wirkten am späten Mittwochabend wie ein Hohn. Fantastische Aktionen waren keine zu registrieren. Von Spektakel europäischer Güte darf in der Analyse keine Rede sein. Was vor allem Inter den 77 000 Zuschauern zumutete, spottet im Prinzip jeglicher Beschreibung. Doch mehr als diese fade Kost durfte man den Nerazzurri nicht zutrauen, zumal sich die Equipe des offenbar zu reinem Ergebnisfussball verpflichteten Trainers Hector Cuper die Halbfinal-Qualifikation gegen Valencia mit ihrem unsäglichen Minimalismus ja fast "erschwindelt" hatte.

Dass Milan die Initiative deswegen von Beginn weg und ohne Anlaufzeit an sich riss, war nichts als logisch. Mehr als einen unübersehbar grossen Vorteil im Ballbesitz schufen die Rossoneri aber nicht. Es gelang den Milanisti partout nicht, den vorzüglich positionierten Defensivlinien von Internazionale Risse zuzufügen. Rui Costa, der laufstarke portugiesische Antreiber, fand seinen Hauptadressaten Filippo Inzaghi zu wenig, weil dieser in den meisten Fällen um Zentimeter hinter der Offsidegrenze operierte.

Paradoxerweise notierten die Statistiker die besten Möglichkeiten zum Tor gar seitens der "Gäste": Nach sieben Minuten übernahm Alvaro Recoba, der Statthalter des verletzten Topskorers Christian Vieri, eine perfekte Steilvorlage Crespos, scheiterte mit seinem schwachen Flachschuss aber an Milans Hüter Dida. Und Emre verfehlte das Ziel im Anschluss an einen Corner mit seinem Kopfball nur um einen Hauch.

Schlüsselspieler ohne Wirkung

Bei Milan, und das ist bei allem Respekt für den enormen Aufwand und totalen Willen zum Torerfolg zu kritisieren, erreichten Spieler vom Format eines Schewtschenko, Seedorf und Inzaghi nicht die Wirkung ihrer besten (Europacup-)Abende. Der Ukrainer Schewtschenko war von zwei Marginalien abgesehen inexistent, sein Partner Inzaghi, immerhin drittbester Europacuptorschütze aller Zeiten, gab sich zu rasch mit der "Jammerpose" zufrieden.

Milan - Inter Mailand 0:0.

Giuseppe Meazza. -- 77 000 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Iwanow (Russ).

Milan: Dida; Costacurta, Nesta, Maldini, Kaladse; Gattuso (78. Redondo), Brocchi (73. Serginho), Rui Costa, Seedorf; Schewtschenko (81. Rivaldo), Filippo Inzaghi.

Inter Mailand: Toldo; Cordoba, Materazzi, Cannavaro, Coco (85. Pasquale); Javier Zanetti, Conceiçao (66. Guly), Di Biagio, Emre; Crespo (72. Kallon), Recoba.

Bemerkungen: Milan ohne Ambrosini (gesperrt), Inter ohne Cristiano Zanetti (gesperrt), Vieri und Dalmat (beide verletzt).

Rückspiel am Dienstag, 13. Mai.

Am Dienstag spielte Real Madrid gegen Juventus Turin 2:1 (1:1). Das Rückspiel am Mittwoch findet am 14. Mai statt.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League qualifiziert. Das sagen die Stars. mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten