Fussball: Nur Servette blieb auf der Strecke

publiziert: Sonntag, 19. Okt 2003 / 17:45 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Okt 2003 / 18:37 Uhr

Servette ist der einzige Verein aus der Super-League, der in der 2. Hauptrunde des Swisscom Cup auf der Strecke blieb. Der Tabellenzweite unterlag dem Tessiner Challenge-League-Klub Malcantone Agno mit 2:3 nach Verlängerung.

2 Meldungen im Zusammenhang
Für die zweite Überraschung in den Sechzehntelfinals war der interregionale Zweitligist Herisau besorgt: Die Appenzeller bezwangen das zwei Klassen höher spielende Baden mit 3:1 und zogen nach Erstligist Tuggen als zweites Amateurteam in die Achtelfinals vom 8./9. November ein. Die Ausserschwyzer warfen am Samstag im 1.-Liga-Duell den FC Solothurn aus dem Wettbewerb.

Trotz einigen knappen Ergebnissen verschiedener Super-Ligisten blieben weitere Überraschungen in den Sechzehntelfinals aus. Neun Super-League-Teams schafften zusammen mit fünf Klubs aus der Challenge-League den Sprung in die Runde der letzten 16.

Matchwinner Bugnard

Yane Bugnard war der grosse Mann von Malcantone Agno gegen die Genfer: Der Mittelfeldspieler bereitete alle drei Treffer der Tessiner vor. Servette, das sich nach dem Alleingang von Basel an der Tabellenspitze auf den Cuptriumph ausrichten wollte, zeigte eine schwache Leistung, vermochte seine 2:1-Pausenführung nicht zu verwalten und kassierte in der 89. Minute durch Alberto Regazzoni den gerechten 2:2-Ausgleich.

Kurz nach der Gelb-Roten Karte für Fabrizio Bullo (92.) glückte Gianluca Penzavalli in der Verlängerung mit einem Konter der Siegestreffer (95.) für die agileren Tessiner.

Chancenlose Luzerner

Chancenlos vor der grössten Zuschauerkulisse von 7720 Besuchern präsentierte sich der FC Luzern gegen die kriselnden Grasshoppers. Der Innerschweizer Roland Schwegler, Ionel Gane und zweimal Richard Nuñez erzielten bis zur 49. Minute die Zürcher Treffer zum 4:0-Schlussresultat, das noch höher hätte ausfallen können. Die Innerschweizer schafften es damit auch im elften Versuch nicht, GC erstmals aus dem Cup zu eliminieren.

Harmloser FCZ

Mit einem einzigen Treffer von Artur Petrosjan (36.) musste sich der FC Zürich beim Solothurner Erstligisten Wangen bei Olten begnügen. Es war gleichzeitig auch die einzig gute Torchance des desolaten Super-League-Tabellenletzten gewesen, wenn man von einem Lattenschuss von Simo nach 30 Minuten absieht. Der einmal mehr enttäuschende FCZ kam mit viel Glück um eine Verlängerung herum.

Aarau dank Eigentor

Ebenso viel Glück beanspruchte der FC Aarau bei seinem 2:1-Erfolg gegen Cup-Angstgegner Schaffhausen. Erst in der drittletzten Minute der Verlängerung schaffte der Super-League-Verein den Siegestreffer. Schaffhausens Pechvogel Robert Rohrer traf mit einem Kopfball nach Flanke von Patrick De Napoli ins eigene Netz. Albert Bunjaku hatte die Unterklassigen aus der Challenge League in der 15. Minute in Führung geschossen, Rainer Bieli verhalf den Aarauern mit dem 1:1-Ausgleich (54.) in die Verlängerung.

Eine Viertelstunde zuvor hatte Neri das 2:0 für Schaffhausen verpasst: Der Brasilianer knallte einen Foulpenalty an den Pfosten, der die Gäste auch in der 66. Minute vor einem Gegentreffer bewahrte, als Oliver Tonelli mit einem Kopfball ebenfalls an der Torumrandung scheiterte.

Nur 0:2 für Stabio

Zweitligist Stabio, der in der ersten Runde bereits Challenge-League-Klub Chiasso eliminiert hatte, versteckte sich auch gegen den FC Thun in keiner Phase und unterlag lediglich mit 0:2. Beide Gegentreffer fielen bereits in der ersten Halbzeit.

Nach der Gelb-Roten Karte gegen Selver Hodciz (53.) verlegten sich die Thuner auf die Verwaltung der Führung. Zehn Minuten später waren auch die Tessiner dezimiert: Goalie Righi behändigte einen Ball ausserhalb des Strafraums mit der Hand und wurde ebenfalls vom Platz gestellt.

Tuggen einziges 1.-Liga-Team

Als einziger Erstligist figuriert nur noch der FC Tuggen im Wettbewerb. Die Ausserschwyzer bezwangen Solothurn im 1.-Liga-Duell klar mit 4:1. Matchwinner war der Ex-Luzerner Zenun Selimi mit drei Toren. Der assimilierte Kosovo-Albaner hatte schon beim 7:0 gegen Ebnat-Kappel in der 1. Hauptrunde zweimal getroffen und war in der 1.-Liga-Meisterschaft in bisher 11 Spielen bereits achtmal erfolgreich.

Riesentöter Herisau

Zum zweiten Mal bereits im laufenden Wettbewerb betätigte sich der interregionale Zweitligist Herisau als Riesentöter: Nach Bellinzona in der 1. Hauptrunde unterlag nun auch Challenge-League-Schlusslicht Baden den Appenzellern. Nach einer schnellen Führung durch Danijel Kovacevic (5.) verloren die Oberklassigen in der 28. Minute ihren Torhüter durch einen Platzverweis.

Herisau nutzte die nominelle Überlegenheit mit drei Treffern in der letzten halben Stunde, obwohl auch sie ab der 80. Minute nur noch mit zehn Spielern agieren mussten. Torschütze Golem sah nach seinem Treffer wegen übertriebenem Torjubel die Gelb-Rote Karte.

La Chaux-de-Fonds - Young Boys 0:4 (0:2)

Charrière. -- 2700 Zuschauer. -- SR Laperrière. -- Tore: 9. Chapuisat 0:1. 39. Descloux 0:2. 63. Sermeter (Foulpenalty) 0:3. 84. Giallanza 0:4.

La Chaux-de-Fonds: Shili; Deschenaux, Renou, Tournoux (71. Villard); Rufener (46. Bauer), Prats, Vella, Bart, Luyet, Yesil (46. Cuche); Amato.

Young Boys: Wölfli; Rochat, Eugster, Knez, Kehrli; Descloux, Friedli, Häberli (46. Burki), Sermeter; Leandro (66. Giallanza), Chapuisat (66. Magnin).

Bemerkungen: Young Boys ohne Disler, Patrick und Berisha (alle verletzt). 2. Lattenschuss Sermeter. Verwarnung: 32. Vella (Reklamieren), 91. Magnin (Spielverzögernug).

Siviriez - Bulle 0:3 (0:2)

Terrain de Siviriez. -- 919 Zuschauer. -- SR Etter. -- Tore: 17. Clément 0:1. 21. Ayangma 0:2. 68. Grosso 0:3.

Siviriez: Senn; Capodiferro (46. Berroup), Deschnaux, Conus (74. Defferrard); Jacquiard, Guillet (60. Savary), D´Almeida, Kolly, Chammardin; Verdon, Galley.

Bulle: Chassot; Tavares, Girard, Murith, Raemy; Ebe, Voelin, Verdon (75. Fragnière), Ayangma (60. Meuwly); Clément, Artan Bytyqi (46. Grosso).

Bemerkungen: Verwarnung: 58. Voelin (Foul).

Herisau - Baden 3:1 (0:1)

Ebnet. -- 650 Zuschauer. -- SR Von Känel. -- Tore: 5. Kovacevic 0:1. 62. Kuhn (Foulpenalty) 1:1. 64. Barrasa 2:1. 80. Golem 3:1.

Herisau: Suhner; Steuri, Golem, Gambino, Knaus; Müller, Susic, Güntensperger, Barrasa (79. Uzunovic); Musey (58. Lapcevic), Kuhn (87. Caliano).

Baden: Abatangelo; Lehmann, Bigi (69. Calvo), Berisha, Sulejmani; Jasari (64. Ferranti), Monteiro, Cayir, Mijadinoski; Özcakmak (29. Würsten), Kovacevic.

Bemerkungen: Herisau ohne Cipriano (verletzt) und Vladic (Ausland); Baden ohne Etterlin, Hürlimann, Greco, Leonardo und Albrecht (alle verletzt). 53. Pfostenschuss Güntensperger. Platzverweise: 28. Abatangelo (Hands ausserhalb Strafraum), Würsten danach im Tor. 80. Golem (Gelb-Rot nach übertriebenem Torjubel). Verwarnungen: 15. Golem (Foul), 46. Monteiro (Foul), 68. Sulejmani (Foul).

Luzern - Grasshoppers 0:4 (0:3)

Allmend. -- 7720 Zuschauer. -- SR Wildhaber. -- Tore: 17. Roland Schwegler 0:1. 22. Gane 0:2. 34. Nuñez 0:3. 49. Nuñez 0:4.

Luzern: Hilfiker; Maric, Rota, Meier (62. Keita), Christian Schwegler; Righetti (36. Joller), Zukic, Savic, Mikari (57. Mehmeti); Cenci, Gasche.

Grasshoppers: Borer; Lichtsteiner, Salatic, Roland Schwegler, Jaggy; Shala, Spycher (46. Lopes); Chatruc (72. Da Silva), Petric, Nuñez (72. Digenti); Gane.

Bemerkungen: Luzern ohne Brand (krank) und Hodel (verletzt); GC ohne Gamboa, Tararache, Eduardo, Mitreski (alle verletzt) und Castillo (krank). 65. Pfostenschuss Lichtsteiner. Verwarnungen: 20. Shala (Foul), 24. Gane (Unsportlichkeit), 25. Christian Schwegler (Foul), 51. Mikari (Foul).

Concordia Basel - Neuchâtel Xamax 2:3 (1:2)

Rankhof. -- 1360 Zuschauer. -- SR Salm. -- Tore: 42. Griffiths 0:1. 44. Mangane 0:2. 45. Calapes 1:2. 51. Wiederkehr 1:3. 93. Tchouga (Foulpenalty) 2:3.

Concordia: Cocchi; Gloor, Zitola, Moumouni (58. Biancavilla), Reimann; Schenker, Castelli (58. Peco), Amiti, Calapes; Tchouga, N´Tiamoah (58. Gil).

Neuchâtel Xamax: Bettoni; Oppliger, Barea, Von Bergen, Zambaz; Mangane, Wiederkehr (73. Margairaz), Forschelet; Griffiths (67. Valente), Ojong, M´Futi (78. Nsilulu).

Bemerkungen: Concordia ohne Stucki, Oscar Tato, Colina und Citrano (alle verletzt); Xamax ohne Rey, Bättig, Portillo, Daffe und Delay (alle verletzt). Verwarnungen: 33. Moumouni (Foul), 54. Griffiths (Foul), 64. Schenker (Foul).

Malcantone Agno - Servette 3:2 (1:2, 1:0) n.V.

Cornaredo. -- 747 Zuschauer. -- SR Petignat. -- Tore: 10. Marcelo 1:0. 19. Obradovic 1:1. 45. Cravero 1:2. 89. Regazzoni 2:2. 95. Penzavalli 3:2.

Agno: Vailati; Morf, Lodigiani, Rothenbühler; Penzavalli, Thoma (70. Michele Rezzonico), Marcelo, Bugnard, Croci Torti (69. Enrique); Gaspar, Angeretti (76. Regazzoni).

Servette: Roth; Londono, Cravero, Bratic, Diogo; Lombardo, Zambrella (103. Weber), Aziawonou, Comisetti (71. Bullo); Obradovic, Kader.

Bemerkungen: Agno ohne ohne Padalino und Abächerli (beide verletzt), Servette ohne Hilton, Wardanjan, Bah, Thurre, Sarni und Jaquet (alle verletzt). 92. Gelb-Rot gegen Bullo (zweites Foul). Verwarnungen: 12. Zambrella (Foul), 39. Lodigiani (Foul), 40. Kader (Foul), 75. Bullo (Foul), 98. Gaspar (Foul).

Urania Genf - Basel 1:4 (0:4)

Trois Chenes. -- 3259 Zuschauer. -- SR Grossen. -- Tore: 7. Zwyssig 0:1. 15. Rossi 0:2. 19. Esposito. 44. Quennoz 0:4. 90. Gabzdyl 1:4.

Urania Genf: Lefèvre; Nedzad Omeragic, Rahali, Agudo (18. Escofet), Ballon; De Sa (84. Marchi), Tarare (32. Belarbi), Baronetti, Izquierdo; Gabzdyl, Nihad Omeragic.

Basel: Zuberbühler; Philipp Degen (68. David Degen), Quennoz, Zwyssig, Atouba; Cantaluppi; Barberis, Esposito (46. Smiljanic), Chipperfield; Rossi (61. Tum), Streller.

Bemerkungen: Basel ohne Huggel, Gimenez, Delgado (alle verletzt), Murat Yakin und Hakan Yakin (beide geschont) und Ergic (krank). 80. Rahali scheitert mit Foulpenalty an Zuberbühler. Verwarnungen: 51. Gabzdyl (Foul), 75. Ballon (Foul). -- Lyons Weltmeister Edmilson führte Kick-off aus. Alinghi-Chef Ernesto Bertarelli im Publikum.

Am Samstag spielten:

FC Schaffhausen - Aarau 1:2 (1:0, 1:1) n.V. Martigny (1.) - Yverdon 0:1 (0:0) n.V. Regensdorf (2.i) - St. Gallen 2:5 (1:4) Stabio (2.) - Thun 0:2 (0:2) Tuggen (1.) - Solothurn (1.) 4:1 (1:0) Wangen bei Olten (1.) - Zürich 0:1 (0:1) Wohlen - Wil 0:2 (0:1)

(tr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
In den Achtelfinals des Swisscom ... mehr lesen
In der nächsten Runde trifft GC auf den FC Basel. Ob die Zürcher dann auch jubeln können?
Wohlen leistete gegen Wil lange erfolgreich Widerstand, ehe Phillipe Montandon per Kopf das 2:0 erzielte (Bild).
Nur mit viel Glück vermochten sich ... mehr lesen
Der diesjährige Cup-Final steigt am Pfingstmontag im Berner Wankdorf.
Der diesjährige Cup-Final steigt am Pfingstmontag im Berner Wankdorf.
Endspiel im Wankdorf  Der Schweizerische Fussballverband hat die Ansetzungen für die Cup-Halbfinals und und das Finale bekanntgegeben. mehr lesen 
Amateurklubs können nicht spielen  Der Bundesrat sieht nach den jüngsten Entwicklungen in der Corona-Pandemie von den geplanten Lockerungen zunächst ab. Dies hat auch Auswirkungen auf den Schweizer Cup. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Eine ausgewogene Ernährung ist bei Ausdauersport besonders wichtig.
Publinews Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit und Ausdauer im Fussball. mehr lesen
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
St. Gallen 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
Bern 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Genf 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten