BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Fussball: St. Gallen gerettet - Luzern steigt ab

publiziert: Samstag, 24. Mai 2003 / 17:57 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 25. Mai 2003 / 23:32 Uhr

Der FC Luzern steigt in die Nationalliga B ab. Am 13. Spieltag der Auf-/Abstiegsrunde verloren die Innerschweizer in Aarau 2:4. St. Gallen schaffte dagegen den Ligaerhalt eine Runde vor Schluss mit dem 1:0-Sieg gegen Sion aus eigener Kraft.

Weil dem Finalrunden-Teilnehmer Wil erstinstanzlich sowohl die NLA- als auch die NLB-Lizenz verweigert worden ist, hofft man im FC Luzern dennoch, in der höchsten Spielklasse zu verbleiben. Auf Dienstag ist die Verhandlung einer Wiler Delegation mit der Nationalliga-Rekurskommission in Bern angesetzt.

De Napoli: Ein Tor, drei Assists

Luzern war im "Spiel der letzten Chance" auf dem Brügglifeld chancenlos. Das schon lange Zeit "gerettete" Aarau hatte in Captain Patrick de Napoli die überragende Figur. Das 1:0 nach zehn Minuten erzielte der Stürmer mit einem Hocheckschuss selber, zu den weiteren drei Aarau-Toren durch den Polen Marek Citko (55./2:0) sowie zweimal den eingewechselten Frédéric Chassot (75./81.) lieferte De Napoli jeweils den entscheidenden Pass.

In keiner Phase der Partie hatte Luzern die Aussicht auf den notwendigen Sieg, um am kommenden Donnerstag das Direktduell gegen St. Gallen zu erzwingen. Aarau hatte die Partie jederzeit im Griff und hätte bereits zur Pause höher als 1:0 führen müssen. Spätestens mit Citkos 2:0 brach jeglicher Widerstand der Innerschweizer gegen den Abstieg.

Mit dem fünften Sieg in Serie schickte Aarau den FC Luzern zum ersten Mal seit 1992 in die Nationalliga B. In der letzten Saison blieben die Innerschweizer nur erstklassig, weil Lugano, Sion und Lausanne die Lizenz verweigert worden war.

Ganes erlösender Siegestreffer

Bis zur 76. Minute mussten 9000 Zuschauer auf dem Espenmoos bangen, ehe Ionel Gane St. Gallen mit dem 1:0 gegen Sion erlöste. Das Team von Heinz Peischl war den ambitions- und harmlosen Wallisern zwar optisch überlegen, erspielte sich aber bis zum neuntem Saisontreffer des rumänischen "Jokers" keine einzige Torchance. Gane schlidderte in eine Freistoss-Flanke Ivan Dal Santos und reüssierte mit seiner Direktabnahme. Die TV-Bilder konnten keinen Aufschluss darüber geben, ob der Stürmer aus einer Offside-Position gestartet war.

St. Gallen hätte bereits vor Ganes entscheidendem 1:0 auf den Weg zum vierten Sieg in Folge einbiegen können. Schiedsrichter Florian Etter unterschlug den Ostschweizern einen Handspenalty; Mulopo Kikundas Hand war klar zum Ball gegangen. Sion, das zum 15. Mal in Serie auf fremdem Terrain nicht gewann, kam erst in der Schlussphase gefährlich vors gegnerische Tor. Und dies auch nur deshalb, weil das St. Galler Publikum die Resultatmeldung aus Aarau mit frenetischem Applaus bejubelte.

Ein Heimsieg ohne Wert

Ein Blitzstart mit Toren des Ghanaers Owuso Benson in der 5. Minute und von Verteidiger Harlington Shereni aus Simbabwe in der 8. Minute bildeten die Basis zum 2:1-Heimsieg von Delémont über ein arg dezimiertes Vaduz. Danile Polverino konnte für die lustlosen Liechtensteiner lediglich den Ehrentreffer erzielen. Der zweite Heimsieg der Jurassier in Serie vor lediglich 350 Zuschauern (Stadion-Minusrekord) ist verdient, setzte doch Emanule Di Zenzo in der schwungvollen Startphase mit den beiden frühzeitigen Toren noch einen Freistoss an den Pfosten. Der dritte Sieg in diesem Jahr nützt Delsberg allerdings nichts. Der Abstieg aus der Nationalliga A war seit Tagen Tatsache.

St. Gallen - Sion 1:0 (0:0)
Espenmoos. -- 9000 Zuschauer. -- SR Etter. -- Tor: 76. Gane 1:0.

St. Gallen: Razzetti; Winkler, Imhof, Wolf, Jenny; Barnetta, Dal Santo, Jairo (63. Müller), Calo (83. Tato); Merenda, Alex (56. Gane).

Sion: Ançay; Tcheutchoua, Sarni, Mulopo Kikunda; Perdichizzi, Baubonne (79. Screpis), Piffaretti (64. Busala Kikunda), Michel Morganella; Gelson (26. Lima de Souza), Isabella; Sanou.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Lerinc, Oberli und Senn (alle verletzt), Sion ohne Fallet, Marazzi, Melina, Prats (alle verletzt) und Meoli (gesperrt). Verwarnungen: 31. Wolf, 39. Piffaretti, 55. Dal Santo, 77. Baubonne (alle wegen Fouls).

Aarau - Luzern 4:2 (1:0)
Brügglifeld. -- 5200 Zuschauer. -- SR Rogalla. -- Tore: 10. De Napoli 1:0. 55. Citko 2:0. 63. Kawelaschwili 2:1. 75. Chassot 3:1. 81. Chassot 4:1. 85. Muff 4:2.

Aarau: Benito; Vanetta, Page, Denicolà; Schmid, Seoane, Wittl, Pogatetz; Citko (70. Opango); De Napoli (83. Skrzypczak), Bieli (64. Chassot).

Luzern: Hilfiker; Schwegler, Malacarne, Meier, Hodel; Joller (46. Kawelaschwili), Hofer, Giampietri (80. Koch), Brand (46. Andreoli); Cenci, Muff.

Bemerkungen: Aarau ohne Baldassarri und Walker (beide verletzt), Friedli (familiäre Gründe), Luzern ohne Monteiro (verletzt) und Rota (intern gesperrt). Vor dem Spiel Benito, Page, Pogatetz und Skrzypczak verabschiedet. Verwarnungen: 25. Vanetta, 40. Schwegler (beide wegen Fouls), 62. Cenci, 62. Pogatetz (beide wegen Unsportlichkeit), 65. Muff (Foul). 28. Tor von Pogatetz aberkannt (Offside).

1. Aarau 11 9 1 1 29:10 28 * 2. St. Gallen 11 6 3 2 20: 8 21 * ---------------------------------- 3. Luzern 11 4 4 3 23:17 16 + 4. Delémont 12 3 3 6 13:24 12 + 5. Kriens 11 3 2 6 14:24 11 ++ 6. Vaduz 11 2 4 5 13:23 10 ++ 7. Sion 11 2 3 6 11:17 9 ++ Alle Spiele des konkursiten Lugano nicht berücksichtigt * = bleibt in der NLA + = steigt in die NLB ab ++ = verbleibt in der NLB

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Volle Kraft voraus  Der FC Zürich ist eine traditionsreiche Mannschaft in der Schweiz, die schon erheblich bessere Zeiten gesehen hat. Aktuell steht der Club auf dem letzten Platz der Schweizer Super League und wird in der Rückrunde eine ausserordentliche Leistungssteigerung benötigen, um noch den rettenden neunten Tabellenplatz zu erreichen. mehr lesen 
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und ... mehr lesen  
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse ... mehr lesen  
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten