BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Fussball: St. Galler Chancenplus gegen ineffizienten FCZ

publiziert: Sonntag, 5. Okt 2003 / 19:20 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Dez 2003 / 01:06 Uhr

Der FC St. Gallen gewinnt gegen den FC Zürich mit 2:1, obwohl die Gäste nicht weniger Spielanteile hatten. Doch die Gastgeber erarbeiteten sich ein grosses Chancenplus und holten sich die drei Punkte verdient.

Diese Bilanz widerspiegelt sich in den Analysen der beiden Trainer, von Moreno Merenda und dem "Heimkehrer" Ivan Dal Santo.

Der FCZ kommt weiterhin nicht vom Fleck. Beim 1:2 in St. Gallen verloren die Zürcher zum dritten Mal in Serie. Die Niederlage der Zürcher besiegelte der eingewechselte Moreno Merenda in der 70. Minute.

Das sehenswerte Kopftor nach einer Flanke von Tranquillo Barnetta fiel lediglich vier Minuten nachdem der Argentinier Sergio Bastida mit einem Freistoss aus 22 Metern für den FCZ zum 1:1 ausgeglichen hatte.

Merenda hätte in der Schlussphase sogar noch einen weiteren Treffer markieren müssen, doch er scheiterete mit seinem zu unpräzs getretenen Foulpenalty an FCZ-Torhüter Davide Taini (79.).

Erst nach dieser gelungenen Aktion des eigenen Goalies gelang es den Zürchern, die Ostschweizer nachhaltig unter Druck zu setzen; eine gute Torchance erspielte sich die Equipe von Trainer Lucien Favre aber auch in den letzten Minuten nicht mehr - vom ersten Auswärtssieg war der Tabellenletzte auch im Regen von St. Gallen weit entfernt.

Die St. Galler ihrerseits kamen verdient zum dritten Sieg in Folge auf dem Espenmoos. Eine herausragende Darbietung boten zwar auch die Ostschweizer nicht, aber mit dem Ghanaer Alex (Torschütze zum 1:0/46.) und dem Mittelfeldspieler Barnetta hatten sie immerhin Akteure, die sich vom Mittelmass abhoben,

Lucien Favre, Trainer FC Zürich:

"Ich bin sehr enttäuscht, diese Niederlage ist nicht gut für unsere Moral. Jetzt müssen wir gegen YB unbedingt gewinnen."

Heinz Peischl, Trainer FC St. Gallen:

"Das war ein spannendes Spiel, trotz des Wetters. Ich hoffe auch die Zuschauer hatten fast einen Herzinfarkt. Allerdings hatten wir ein deutliches Chancenplus. Der Sieg ist verdient und ich bin glücklich und stolz auf die Mannschaft. Die Leistung war phänomenal und man hat – trotz des schweren Bodens – nicht gesehen, dass wir diese Woche ein Spiel mehr bestreiten mussten."

Moreno Merenda, FC St. Gallen:

"Die erste Hälfte war für die Zuschauer nicht mitreissend, die zweite Hälfte war dann besser. Mit dem Penalty hätte ich das Spiel entscheiden müssen. Aber der Torhüter hat gut regiert. Die Frage nach meiner persönlichen Leistung muss der Trainer beantworten, aber ich bin froh, dass mir ein Tor gelungen ist."

Ivan Dal Santo, FC Zürich:

"Wir sind wieder in Rückstand geraten, konnten diesmal allerdings ausgleichen. Leider haben wir aber schnell wieder das 2:1 kassiert. Im Moment gehen wir von Niederlage zu Niederlage, obwohl man sieht, dass der Wille da ist. Wir haben einfach die Seuche und kassieren immer wieder dumme Tore.

Spielerisch haben wir gut kombiniert und haben einen grossen Aufwand betrieben. Leider sah man das nur bis 20 Meter vor das Tor, dann war der Schwung wieder weg. Ohne Petrosyan hat der Zug zum Tor gefehlt, dass hat man gesehen. Aber er war eben verletzt und dafür haben wir genug andere Spieler.

Taini hat gut gespielt und uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten, auch als er den Penalty pariert hat.

Meine persönliche Leistung spielt keine Rolle. Wir haben verloren und das ärgert mich. Ich hätte lieber grottenschlecht gespielt und dafür drei Punkte gewonnen. Bei meiner Rückkehr aufs Espenmoos habe ich viele Leute gekannt und bin mit Freude zurückgekehrt. Das Wetter war typisch St. Gallen. Trotzdem wäre ich lieber als Sieger vom Platz gegangen."

(tr/fussball.ch)

Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. Seit diesem Sommer spielt er bei den Bebbi.
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. ...
Ex-St. Gallen-Profi  Mittelfeldspieler Jordi Quintilla macht nach seinem Wechsel vom FC St. Gallen zum FC Basel keinen Hehl daraus, dass die Bebbi schon immer das von ihm anvisierte Ziel waren. mehr lesen 
Ein Spieler betroffen  Der FC St. Gallen meldet einen positiven Coronatest in der Profi-Mannschaft: Thody Élie Youan ist betroffen. mehr lesen  
Beim FC St. Gallen gibt es einen positiven Coronatest im Team.
Verletzungspech  Der FC St. Gallen wird ein weiteres Mal vom Verletzungspech heimgesucht: Flügelspieler Boubacar Traorè erlitt einen Unterarmbruch. mehr lesen  
1 Million in 6 Monaten  Der FC St. Gallen informiert am Mittwoch über wirtschaftliche Zahlen. Die Espen verzeichnen alleine in den ersten sechs Monaten des neuen Geschäftsjahres ein Minus von mehr als 1 Mio. Franken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 0°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt starker Schneeregen
Bern -2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Genf -4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten