BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Fussball: Transfers und News

publiziert: Donnerstag, 26. Jun 2003 / 23:37 Uhr

Vachousek zu Marseille - Drastische Strafen gegen Ariel Ortega - Mendieta zurück nach Rom - Ganea und Hagi zu Bursaspor - Camoranesi 100 Prozent ein Juventino - Sorin und Riquelme müssen Barcelona verlassen - "Stepi" zieht es nach China - 32 oder 36 Teams an der WM 2006? -- Entscheid am Samstag

Vachousek zu Marseille

Marseille, dem Verein des Schweizers Fabio Celestini, ist knapp ein Monat vor dem Auftakt zur neuen Saison ein Transfer von grosser Qualität gelungen. Die Südfranzosen engagierten von Slavia Prag den achtfachen Internationalen Stepan Vachousek für vier Jahre. Der offensive Mittelfeldspieler führte die U21-Auswahl seiner Heimat im vergangenen Sommer in Basel zum Gewinn des EM-Titels.

Drastische Strafen gegen Ariel Ortega

Der Weltverband verhängte gegen den Argentinier Ariel Ortega wegen Vertragsbruch drastische Strafen. Ortega muss seinem ehemaligen Verein Fenerbahce Istanbul 9,5 Millionen Euro überweisen und ist von der FIFA überdies bis Ende Jahr mit einem Spielverbot belegt worden. Die Türken hatten den Regisseur vergangene Saison von River Plate Buenos Aires für teures Geld (8 Millionen) verpflichtet. Nach nur 17 Partien verabschiedete sich der Gaucho mit fadenscheinigem Grund -- wie einst Murat Yakin im Herbst 1999 -- durch die Hintertüre vom Bosporus.

Mendieta zurück nach Rom

Nach einer Saison beim FC Barcelona muss Gaizka Mendieta zu Lazio Rom zurückkehren. Die Katalanen waren nicht bereit, die 24 Millionen teure Option zur festen Übernahme des Mittelfeldspielers einzulösen. Mendieta spielte beim FCB gewiss keine schlechte Rolle, stellte aber zu hohe Gehaltsforderungen.

Ganea und Hagi zu Bursaspor

Der Rumäne Ioan Ganea wechselt vom VfB Stuttgart zum türkischen Erstligisten Bursaspor. Der Stürmer hatte bei den Schwaben keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Bei Bursaspor trifft Ganea auf seinen Landsmann Gheorghe Hagi, der bei den Türken das Traineramt übernimmt.

Camoranesi 100 Prozent ein Juventino

Juventus Turin hat Mittelfeldspieler Mauro Camoranesi zu 100 Prozent übernommen. Der italienische Internationale hatte schon in der vergangenen Saison für den Meister gespielt, gehörte aber zu gleichen Teilen den Turinern und seinem vorherigen Arbeitgeber Hellas Verona. Für die Übernahme der Transferrechte bezahlt die Juve dem Serie-B-Verein aus dem Veneto rund fünf Millionen Euro.

Sorin und Riquelme müssen Barcelona verlassen

Der FC Barcelona und sein neuer Trainer Frank Rijkaard planen die Zukunft ohne die argentinischen Mittelfeldspieler Juan Pablo Sorin und Juan Roman Riquelme. Sorin war während der letzten Saison leihweise von Lazio Rom verpflichtet worden. Eine Übernahme wollten sich die Katalanen nicht leisten. Riquelme kam im vergangenen Sommer als angeblich "neuer argentinischer Superstar" zu "Barça", enttäuschte aber schwer und wurde nun auf die Transferliste gesetzt.

"Stepi" zieht es nach China

Dragoslav Stepanovic hat wieder einen Verein gefunden. Der 54-jährige Serbe erhielt einen Vertrag beim chinesischen Erstligisten Schenjang Jinde. Der ehemalige Trainer von Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen war seit anderthalb Jahren ohne Verein. Zuletzt hatte Stepanovic in der 2. Bundesliga von August bis Dezember 2001 Rot-Weiss Oberhausen betreut.

32 oder 36 Teams an der WM 2006? -- Entscheid am Samstag

Am Samstag wird bei der Sitzung der FIFA-Exekutive in Paris entschieden, ob die WM-Endrunde 2006 in Deutschland mit 32 oder 36 Mannschaften ausgetragen wird. Der südamerikanische Kontinental-Verband fordert die Aufstockung auf 36 Teams, damit aus Südamerika fünf Mannschaften an der WM teilnehmen können. FIFA-Präsident Sepp Blatter, DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder und WM-OK-Chef Franz Beckenbauer wollen den bisherigen Modus beibehalten.

(bert/sda)

Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Der FC Zürich muss in der Rückrunde eine Aufholjagd starten.
Volle Kraft voraus  Der FC Zürich ist eine traditionsreiche Mannschaft in der Schweiz, die schon erheblich bessere Zeiten gesehen hat. Aktuell steht der Club auf dem letzten Platz der Schweizer Super League und wird in der Rückrunde eine ausserordentliche Leistungssteigerung benötigen, um noch den rettenden neunten Tabellenplatz zu erreichen. mehr lesen 
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und Mineralien und Proteinpulver sind beliebt aber auch ... mehr lesen
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Körper fit und gesund bleibt. Aber das Interesse liegt nicht nur in der aktiven Teilnahme am Sport, sondern auch an der passiven Teilnahme und zwar als Zuschauer. mehr lesen  
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten