Fussball: Vorteile für Real Madrid und Milan

publiziert: Dienstag, 8. Apr 2003 / 23:38 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Apr 2003 / 23:04 Uhr

Die beiden Viertelfinal-Hinspiele der Champions League hätten im Unterhaltungswert unterschiedlicher nicht sein können. Während Real Madrid gegen Manchester United im Knüller 3:1 bezwang, trennten sich Ajax Amsterdam und Milan torlos.

Königlicher Zauber während 50 Minuten

Real Madrid ebnete sich den Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Champions League mit einem hoch verdienten 3:1-Heimsieg über Manchester United. Luis Figo und Raul (2) erzielten die Tore für die phasenweise entfesselten Königlichen.

Dank dem Auswärtstreffer von Topskorer Ruud van Nistelrooy müssen die Engländer ihre grosse Hoffnung, am 28. Mai den Final im eigenen Stadion zu bestreiten, aber noch nicht ganz abschreiben. Ein 2:0 im Old Trafford in zwei Wochen würde ManU die insgesamt vierte Halbfinal-Teilnahme in der Königsklasse sichern.

Vier wunderschöne Tore, herrliche Spielzüge, technische Leckerbissen am laufenden Band -- die Superstars des zurzeit wohl besten Klubteams der Welt liessen ihre Fans gestern nicht im Stich und zündeten im ausverkauften Bernabeu-Stadion von Madrid ein Feuerwerk, das einem Finalspiel gut angestanden wäre.

Die Königlichen machten ihre Prophezeiung wahr, schon im Hinspiel alles klar machen zu wollen. Ihr Respekt vor dem Gang ins Old Trafford in zwei Wochen war allgegenwärtig. Vor allem in der ersten Halbzeit zauberten die Spanier Fussball vom feinsten auf den Rasen und degradierten die in Bestformation angetretenen Engländer phasenweise zu Statisten. Nach zwölf Minuten schlenzte Luis Figo ein kurzes Zuspiel von Zinedine Zidane mit dem Innenrist aus 20 Metern meisterlich in die entferntere hohe Torecke -- 1:0. Noch vor Ablauf der ersten halben Stunde stand es 2:0 für die entfesselten Einheimischen, die in acht Heimspielen gegen englische Gegner noch nie verloren haben: Raul nahm ein Zuspiel von Zidane mit dem Rücken zum Tor an und traf aus der Drehung flach in die nahe Torecke von Fabien Barthez.

Einzige Ausbeute von Manchester in den ersten 45 Minuten war ein Fallrückzieher von Ruud van Nistelrooy, der aber knapp über die Latte zischte. Und lediglich vier Minuten nach dem Seitenwechsel wurden die Engländer ein weiteres Mal geschockt: Figo spielte Raul am Strafraum frei, Reals Topskorer traf aus dem Hinterhalt zum 3:0. Es war der insgesamt 44. Europacuptreffer und das neunte Champions-League-Tor des spanischen Rekordtorschützen in dieser Saison.

Dank van Nistelrooys nimmermüdem Einsatz im verwaisten Sturmzentrum von Manchester United dürfen die Engländer aber weiterhin auf ihre vierte Halbfinalteilnahme hoffen. Der Holländer traf nach einer missglückten Faustabwehr von Real-Goalie Iker Casillas mit dem Kopf und baute damit seine Führung im laufenden Torschützenklassement auf elf Treffer aus. Bei ihrer Aufholjagd im eigenen Stadion müssen die Engländer im Rückspiel in zwei Wochen allerdings auf die dann gesperrten Paul Scholes und Gary Neville verzichten. Beide wurden in Madrid zum dritten Mal verwarnt.

Keine Treffer und auch kaum Torchancen erlebten die Zuschauer in Amsterdam. Das 0:0 zwischen Ajax und Milan stellte immerhin die Italiener zufrieden. Die Ausgangslage der "Rossoneri" ist günstig, in 15 Tagen erstmals seit acht Jahren den Einzug in die Halbfinals der Champions League zu schaffen.

Real Madrid - Manchester United 3:1 (2:0)

Bernabeu. -- 80 000 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Frisk (Sd). -- Tore: 12. Figo 1:0. 28. Raul 2:0. 49. Raul 3:0. 52. van Nistelrooy 3:1.

Real Madrid: Casillas; Salgado, Hierro, Helguera, Roberto Carlos; Conceiçao, Makelele; Figo, Zidane; Raul; Ronaldo (84. Guti).

Manchester United: Barthez; Gary Neville (86. Solskjaer), Ferdinand, Brown, Silvestre (58. O´Shea); Beckham, Keane, Butt, Scholes, Giggs; Van Nistelrooy.

Bemerkungen: Real Madrid komplett; Manchester ohne Phil Neville (gesperrt) und Veron (verletzt). Verwarnung: 64. Gary Neville (Foul, im Rückspiel gesperrt), 71. van Nistelrooy (Unsportlichkeit), 77. Scholes (Foul, im Rückspiel gesperrt), 94. Keane (Foul).

Milan erreichte das Ziel -- 0:0 in Amsterdam

Die AC Milan ist zur Erreichen des grossen Zieles, des Gewinnes der Champions League, auch in Amsterdam nicht vom Weg abgekommen. Die Mailänder kamen bei Ajax im Viertelfinal-Hinspiel zum (angestrebten) 0:0, ohne sich oft der Gefahr eines Gegentores auszusetzen.

Für Ajax war es das fünfte Remis de suite in der "Königsklasse". Aufgrund der Spielanteile hätte der holländische Double-Gewinner die Partie gewinnen können. Das junge Ensemble von Trainer Ronald Koeman -- sieben Spieler der Startformation sind noch nicht 23 Jahre alt -- setzte Milan permanent unter Druck, war aber im gegnerischen Strafraum kaum gefährlich.

Einzig zwischen der 57. und 60. Minute stockte den Zuschauern in der ArenA der Atem. Zlatan Ibrahimovic und Steven Pienaar verzogen ihre Schüsse aus günstigen Positionen jedoch. Ansonsten liessen sich die überragenden Innenverteidiger der Mailänder, Alessandro Nesta und Paolo Maldini, nicht überlisten. Milan-Torhüter Dida musste so in der gesamten zweiten Halbzeit nicht einen einzigen Schuss parieren; seine Verteidiger oder die im Abschluss wenig präzisen Ajax-Stürmer nahmen ihm die Arbeit ab.

Milans (Offensiv-)Leistung war enttäuschend und nur in der Startviertelstunde eines (selbsternannten) Champions-League-Favoriten würdig. In dieser kurzen Phase liessen die "Rossoneri", bei denen Regisseur Rui Costa im rechten Couloir agierte, den Ball zirkulieren -- und kamen auch zu Torchancen. Zunächst scheiterte Andrej Schewtschenko aus kurzer Distanz aber auch spitzem Winkel an Ajax-Torhüter Bogdan Lobont (5.), dann wurde Filippo Inzaghi im letzten Moment am Schuss gehindert (15.).

In der Folge aber zeigte Milan das Gesicht, das seine vielen Tifosi vorab auf fremden Terrains enttäuscht. Konfus und höchst unkreativ in der Angriffsauslösung, liessen die Mailänder die Angriffe der Ajaciden bis weit in die eigene Platzhälfte gedeihen -- im (letztlich) berechtigten Vertrauen, die eigene Defensive würden die Gefahr rechtzeitig bändigen.

Ajax Amsterdam - Milan 0:0

ArenA. -- 51 000 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Hauge (No).

Ajax Amsterdam: Lobont; Trabelsi, Pasanen (74. De Jong), Chivu, O´Brien; Pienaar, Galasek (67. Sneijder), Yakubu, Maxwell; Van der Vaart, Ibrahimovic (73. Litmanen).

Milan: Dida; Simic, Nesta, Maldini, Costacurta; Rui Costa, Gattuso, Ambrosini, Seedorf (26. Serginho); Schewtschenko (79. Rivaldo), Filippo Inzaghi (73. Tomasson).

Bemerkungen: Ajax ohne Van der Meyde (gesperrt), Milan ohne Pirlo, Chamot und Roque Junior (beide verletzt). Verwarnungen: 35. Gattuso (Foul/im Rückspiel gesperrt). 67. Ambrosini (Foul).

(bert/Si)

Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen ... mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 6°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten