Fussballproduktion: Rote Karte für Kinderarbeit
publiziert: Mittwoch, 16. Jun 2010 / 13:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Jun 2010 / 13:55 Uhr

Viele in Indien produzierte Fussbälle werden von Kindern genäht, die so gezwungen werden ihren Beitrag zum Familieneinkommen zu leisten. World Vision ruft deshalb zu Fair Play in der Fussballproduktion auf.

Während der Produktion von Fussbällen schneiden sich die Kinder in die Hände und eitrige Wunden entstehen.
Während der Produktion von Fussbällen schneiden sich die Kinder in die Hände und eitrige Wunden entstehen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Merh zum Thema
Mehr über die Arbeit von World Vision.
www.worldvision.ch

In der nordindischen Stadt Meerut, 56 Kilometer nordöstlich von Neu Delhi, nähen viele Kinder Fussbälle für den indischen Markt. „Pro Ball erhalten die Kinder 3 bis 5 Rupien“, erläutert Susan Mizrahi, Kampagnenleiterin gegen Menschenhandel bei World Vision.

In der Provinz Jalandhar im nordwestindischen Bundesstaat Punjab werden Fussbälle für den Export hergestellt, auch hier oft mit Kinderarbeit. „Zwar können die Kinder die Schule besuchen. Sie müssen aber nach der Schule und an den Wochenenden Bälle nähen, um zum Familieneinkommen beizutragen“, ergänzt Mizrahi. Pro Ball erhalten die Kinder 15 bis 30 Rupien. „In Jalandhar mussten die Sportartikelhersteller unter internationalem Druck ihre Lieferanten auf Kinderarbeit überprüfen. 2006 sanktionierte beispielsweise Nike den Zulieferer Saga Sport, weil sich dieser nicht an den Verhaltenscodex gegen Kinderarbeit von Nike gehalten hatte“, erzählt Mizrahi.

Fairplay in der Fussballproduktion

Kinderarbeit hat viele Formen, doch wie auch immer geartet, verletzt sie mehrere Kinderrechte wie die Rechte auf Sicherheit, Freiheit, Bildung oder das Recht auf Spielen. Die Internationale Arbeitsagentur ILO schätzt, dass noch immer 215 Millionen Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren arbeiten müssen. Über die Hälfte, 122 Millionen allein in Asien.

Die Bekämpfung der Kinderarbeit ist ein integrierter Bestandteil der Regionalen Entwicklungsprojekte von World Vision. So vergibt das Hilfswerk beispielsweise Mikrokredite, damit sich Eltern ein eigenes Geschäft aufbauen können oder finanziert Kindern die Schulgebühren und das Schulmaterial. Darüber hinaus fordert World Vision Fairplay in der Fussballproduktion sowie den konsequenten Verzicht auf Kinderarbeit und bittet Käufer, nur Bälle zu erwerben, deren Herstellung transparent ist.

(sk/World Vision)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Millionen Kinder weltweit sind gezwungen zu arbeiten. Zum Welttag gegen ... mehr lesen
Millionen Kinder müssen arbeiten um zu überleben.
Kinderarbeit betrifft weltweit Millionen von Kindern.
World Vision Weltweit müssen 158 Mio. Kinder ... mehr lesen
Genf - Die Wirtschaftskrise verschärft ... mehr lesen
Eine grosse Zahl von Mädchen arbeite in der Landwirtschaft. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for ... mehr lesen
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind ... mehr lesen  
El Niño führt zu Trockenheit  Ausgelöst durch das Klimaphänomen El Niño hat eine Dürre in weiten Teilen des südlichen Afrikas Ernteausfälle verursacht. 30 Millionen Menschen brauchen Lebensmittelhilfe. mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten