Satellitennavigation

Galileo-Kooperation zwischen Schweiz und EU

publiziert: Mittwoch, 18. Dez 2013 / 19:40 Uhr
Galileo Satellitennavigationssystem.
Galileo Satellitennavigationssystem.

Brüssel - Die EU und die Schweiz haben in Brüssel ein Abkommen zu den Satellitennavigationsprogrammen Galileo und EGNOS unterzeichnet. Mit den europäischen Systemen soll eine Alternative zum US-amerikanischen Navigationssatellitensystem GPS entstehen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dadurch wird der Abhängigkeit europäischer Benutzer von dem durch das US-Militär kontrollierten GPS ein Ende gesetzt. Zugleich wird die Verfügbarkeit der Daten sowohl in Friedens- als auch in Krisenzeiten sichergestellt.

Das europäische System soll zudem eine präzisere Navigation als das GPS ermöglichen. Vorgesehen ist eine Positionsgenauigkeit von weniger als fünf Metern.

Galileo besteht insgesamt aus 30 Satelliten und zugehörigen Bodenstationen. Das System soll dereinst fünf verschiedene Dienste anbieten, darunter ein frei zugängliches Signal, einen Dienst für Marktanwendungen sowie Anwendungen im Bereich Sicherheit und Notfall.

EGNOS seinerseits ist ein regionales System, das die Signale von globalen Satellitenkonstellationen in Bezug auf ihre Genauigkeit und Zuverlässigkeit verbessert. Das System besteht aus drei Satelliten und einem Netz von Bodenstationen in Europa und Nordafrika. Dieses ist seit März 2011 in Betrieb.

Zunehmende Bedeutung

Das Abkommen wurde vom Schweizer EU-Botschafter Roberto Balzaretti und dem litauischen Botschafter Arunas Viciunas für die EU unterzeichnet.

Mit der Unterzeichnung sichert sich die Schweiz eine lückenlose Beteiligung am weiteren Aufbau und dem Betrieb der Satellitennavigationssysteme. Im Gegenzug beteiligt sie sich mit rund 34 Mio. Fr. an den jährlichen Kosten.

«Der Markt für Satellitennavigation gewinnt zunehmend an Bedeutung», schreibt der Bund auf seiner Webseite. Neben den Bereichen Flug-, Strassen- und Schiffsverkehr werde sie künftig auch bei Rettungseinsätzen, beim Transport von wertvollen oder gefährlichen Gütern oder bei topografischen Vermessungen zunehmend zur Anwendung kommen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Ein Privatflugzeug ist von einer gewissen Aura umgeben.
Ein Privatflugzeug ist von einer gewissen Aura umgeben.
Publinews Das Fliegen fasziniert die Menschen seit jeher. Heute ist Fliegen aber nicht gleich Fliegen. Die Unterschiede zwischen den Airlines, Klassen, Länder sind grösser denn je. Wer nur schnell für einen Wochenendtrip wo hinwill, der entscheidet sich gerne für den unbequemen Billigflieder, bei Fernreisen nutzen die meisten Reisenden immer öfter Luxus-Airlines, die neben der Beförderung andere Extras bieten. mehr lesen  
Publinews Schweiz-Reise: Gewinn für Körper und Geist  Die Schweiz gehört mit zu den beliebtesten Urlaubszielen. Kein Wunder, denn kaum ein anderes Land ist so vielseitig und ... mehr lesen  
Die Schweiz ist das ideale Ziel für Abenteuerlustige, Entspannungs- und Erholungssuchende sowie für alle Naturliebhaber.
Spontane Reisende können noch einmal richtig sparen: Last-Minute-Flüge werden immer wieder zu besonders günstigen Preisen angeboten.
Publinews Auch in der heutigen Zeit gehört das Fliegen immer noch zu den beliebtesten Fortbewegungsmöglichkeiten. Im digitalen Zeitalter werden Flüge ... mehr lesen  
Publinews Die Nutzung der österreichischen Strassen erfordert in den meisten Fällen den Erwerb einer ... mehr lesen  
Der Kauf der richtigen Vignette für Österreich ist entscheidend, um Geld und Zeit zu sparen und eine reibungslose Reise durch das Land zu geniessen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 5°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten