Konferenz zur Bekämpfung der Armut

Gemeinsam gegen Armut

publiziert: Dienstag, 9. Nov 2010 / 21:26 Uhr
Bundesrat Didier Burkhalter hält an der Nationalen Armutskonferenz die Eröffnungsrede.
Bundesrat Didier Burkhalter hält an der Nationalen Armutskonferenz die Eröffnungsrede.

Bern - Auch in der reichen Schweiz leben viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Für die Betroffenen bedeutet das oft Ausgrenzung und Stigmatisierung. Nun soll ihre Situation verbessert werden. Mit diesem Ziel wurde in Bern die erste nationale Armutskonferenz durchgeführt.

3 Meldungen im Zusammenhang

«Heute wollen wir zusammen den Grundstein für eine effizientere Armutsbekämpfung legen»: Unter anderem mit diesen Worten eröffnete Gastgeber Bundesrat Didier Burkhalter am Dienstagmorgen die eintägige Konferenz, die am Abend mit der Verabschiedung einer gemeinsamen Schlusserklärung endete.

An der im Internet live übertragenen Konferenz traten neben Vertretern des Bundes, der Kantone und Gemeinden zahlreiche weitere Akteure auf dem Gebiet der Armutsbekämpfung auf - insgesamt rund 170 Teilnehmer. Zwischen den einzelnen Referaten kamen immer wieder auch Direktbetroffene zu Wort, die den Anwesenden einen Einblick in ihre Situation gaben.

Für den sozialen Zusammenhalt der Schweiz

Burkhalter erinnerte daran, dass der Kampf gegen Armut wichtig ist für den sozialen Zusammenhalt der Schweiz. Um die Wirksamkeit dieses Kampfes zu verbessern, müsse die Zusammenarbeit unter den Beteiligten intensiviert und verbessert werden. Diese Absicht wurde in der gemeinsamen Schlusserklärung bekräftigt. Die Armutskonferenz legte das Schwergewicht auf die (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt und auf arme Familien.

Marschroute und Aufgabenteilung festgelegt

In der Schlusserklärung wurden die Marschroute für die kommenden Jahre und die Aufgabenteilung festgelegt.

Der Bund konzentriert sich auf die Verbesserung der Zusammenarbeit der Systeme und Institutionen der sozialen Sicherheit sowie der Berufsbildung. So sollen die interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ) verstärkt und bestehende Massnahmen optimiert und ergänzt werden.

Die Kantone und Städte legen ihrerseits einen Schwerpunkt auf Massnahmen zur gezielten Bekämpfung der Familienarmut. Die Gemeinden wollen die Zusammenarbeit untereinander sowie mit der Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor Ort intensivieren. Alle drei politischen Ebenen arbeiten dabei mit Nichtregierungsorganisationen zusammen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Kanton Bern gibt es ... mehr lesen
Immer mehr Menschen wissen nicht wie überleben.
Weniger Armut als letztes Jahr.
Neuenburg - Der Anteil der ... mehr lesen
Solothurn - Als erster Kanton in der Deutschschweiz greift Solothurn ... mehr lesen
Die Ergänzungsleistungen sind auf fünf Jahre befristet, um deren Wirkung zu prüfen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten