Übergewicht

Gene bestimmen Vorlieben für Speisen und Getränke

publiziert: Mittwoch, 25. Jun 2014 / 08:46 Uhr
Man isst, was man ist. (Symbolbild)
Man isst, was man ist. (Symbolbild)

Triest - Forscher der Università di Trieste und des Istituto Burlo Garofolo haben Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Erbgut und der Bevorzugung bestimmter Nahrungsmittel aufgedeckt. Damit öffnen sich neue Ansätze für die Entwicklung individueller Ernährungspläne, mit denen gegen Übergewicht und andere Zivilisationskrankheiten vorgegangen werden kann.

8 Meldungen im Zusammenhang
Ausgangspunkt der Studie war die Datensammlung mithilfe von 2133 Testpersonen aus Italien sowie weiteren 1755 Probanden aus Europa und Zentralasien, die über ihre Ernährungsgewohnheiten und die Beurteilung von 80 Lebensmitteln befragt wurden. Dazu gehörten unter anderem Tomaten, Artischocken, Käse, Leber, Speiseeis, Kaffee und Joghurt. «Anschliessend haben wir sämtliche Genvarianten analysiert und diejenigen ermittelt, die einen direkten Einfluss auf die jeweiligen Präferenzen haben», erklärt Projektleiter Nicola Pirastu.

Dem Wissenschaftler zufolge besteht ein eindeutiges Wechselspiel zwischen den Genen und den Lebensgewohnheiten. «Wir haben eine signifikante Korrelation zwischen dem Gen Hla-Doa und der Vorliebe für Weisswein festgestellt», unterstreicht der italienische Forscher. Keinen direkten Zusammenhang hingegen, so Pirastu ausdrücklich, gebe es mit der indivuellen Ausgestaltung der Geschmacks- und Geruchsrezeptoren.

Gesundes zur Leibspeise machen

Anhand genetischer Profile ist es möglich, nicht nur eine bestimmte Speisenpräferenz, sondern auch den dazugehörigen Grund zu bestimmen. Für denjenigen, dem eine bestimmte Gemüsesorte nicht zusagt, könnte ein Weg gefunden werden, sie ihm schmackhafter zu machen. Ausserdem öffnen sich neue Wege bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit und Diabetes. Die Einzelheiten der multidisiziplinären Untersuchung sind im Rahmen einer Tagung der European Society of Human Genetics bekannt gegeben worden.

 

 

(jz/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - «Fettleibigkeit ist erblich und ... mehr lesen
Neue Therapien gegen Fettleibigkeit sollen entwickelt werden.
Zu viel Fleisch ist nicht gut.
Saint Paul - Die zunehmende Verbreitung der westlichen Ernährung gefährdet die Gesundheit der Bevölkerung ebenso wie die unseres Planeten. Das berichten die amerikanischen Forscher David Tilman ... mehr lesen
Rom - Wissenschaftler des zum ... mehr lesen
Süsse Verführung - der Magen meldet dem Gehirn, wenn er voll ist.
Die Genvariation existiert nur auf der Insel.(Symbolbild)
Kopenhagen - Forscher der University of Copenhagen haben eine genetische Anfälligkeit entdeckt, die das Risiko für Typ-2-Diabetes verzehnfacht. Die in der Bevölkerung von Grönland ... mehr lesen
Zürich - Nestlé-Kinderprodukte, die ... mehr lesen
Ziel des Konzern ist es, sämtliche Produkte den jeweiligen Richtlinien anzupassen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Um die störenden Fettpölsterchen nachhaltig loszuwerden ist eine gesunde Ernährungsumstellung, viel Bewegung und auch Geduld nötig.
Eine Crash-Diät dient dazu in einem ... mehr lesen
Seattle - Wer zu viel wiegt, erkrankt ... mehr lesen
Praktisch jeder dritte leidet an Übergewicht. (Symbolbild)
Die neue App erkennt die Nahrungsmittel auf einem Teller mit Hilfe der Smartphone-Kamera.
Bern - Eine neue App soll Diabetikern ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das KI-gesteuerte System war in der Lage, 16 Augenkrankheiten bei sehbehinderten Kindern zu erkennen.
Das KI-gesteuerte System war in der Lage, 16 ...
Chinesische Wissenschaftler der Sun Yat-sen University und der Shanghai Jiao Tong University haben damit begonnen, Technologien der künstlichen Intelligenz (KI) zu nutzen, um Sehstörungen bei Kindern mithilfe von Smartphones zu diagnostizieren. mehr lesen 
Publinews Soll Cannabis legalisiert werden? Das Thema beschäftigt derzeit die Medien in ganz Europa. Dabei könnte sich Deutschland im Hinblick ... mehr lesen  
Eine alte, medizinische Pflanze: Die Blüte einer Hanfpflanze
Soziale Medienplattformen liefern einen konstanten und unvorhersehbaren Strom an sozialem Feedback in Form von Likes, Kommentaren, Benachrichtigungen und Nachrichten.
Social Media In einer der ersten Langzeitstudien über die neuronale Entwicklung von Jugendlichen und die Nutzung von ... mehr lesen  
Publinews Obwohl der Trend bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Richtung Fitness und gesunde Ernährung geht, ist es ... mehr lesen  
Das optimale Gewicht eines 2,20 Meter grossen Menschen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -5°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel -5°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -7°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -6°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf -4°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten