LHC am Genfer CERN wieder in Betrieb
Genfer Teilchenbeschleuniger LHC wieder in Gang gesetzt
publiziert: Sonntag, 28. Feb 2010 / 14:03 Uhr

Genf - Der grösste Teilchenbeschleuniger der Welt am Genfer Institut CERN hat in der Nacht auf Sonntag seinen Betrieb nach Wartungsarbeiten wieder aufgenommen. Damit kreisen tief unter der Erde wieder die Protonenstrahlen im 27 Kilometer langen Ringtunnel des LHC.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
CERNCERN
Dies bestätigte das CERN. Die Wissenschaftler am Kernforschungsinstitut CERN lassen die Strahlen kollidieren, um neue Einblicke in die Entstehung des Universums zu erhalten.

Nachdem der LHC nach einer Panne während gut einem Jahr stillgestanden hatte, liessen die Physiker des CERN im November 2009 erstmals wieder Protonen aufeinander prallen. Bis vor kurzem liefen nochmals Wartungsarbeiten.

In einer ersten Phase wird der «Large Hadron Collider» LHC mit der Hälfte seines Potenzials laufen. Mitte März soll er eine Kollisionsenergie von 7 Tera-Elektronenvolt (TeV) erreichen, die er bis im Herbst 2011 nicht überschreiten wird. Danach wird er neu konfiguriert, damit er das Fernziel von 14 TeV erreichen kann.

Auch die Hälfte des Potenzials erlaubt bereits neue Entdeckungen. Die Physiker sind in diesem Bereich mit einem bisher unbekannten Umfeld konfrontiert. Im Dezember 2009 stellte der LHC mit einer Kollisionsenergie von 2,36 TeV einen neuen Weltrekord auf.

Mit den Kollisionen sollen Bedingungen wie kurz nach dem Urknall simuliert werden. Dadurch können vielleicht bislang nur theoretisch beschriebene Teilchen wie das «Higgs-Boson» nachgewiesen werden. Das «Higgs-Boson» ermöglicht gemäss dem Standardmodell der Physik, dass Teilchen überhaupt Masse haben.

Eröffnet wurde der LHC am 10. September 2008. Nach neun Tagen legte eine Panne im Kühlsysten den Beschleuniger lahm. Die Reparaturarbeiten dauerten viel länger als geplant.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Physiker des Teilchenforschungsinstituts CERN haben in Genf Atomkerne ... mehr lesen
Die Forscher feiern ihren Erfolg.
Der Large Hadron Collider (LHC)steht heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Genf - Der erste Kollisionsversuch ... mehr lesen 2
Genf - Der Teilchenbeschleuniger LHC ... mehr lesen 1
Um 0.44 Uhr seien die Protonenstrahlen auf eine Energie von 1,18 Tera-Elektronen-Volt beschleunigt worden.
Bern - Das europäische Zentrum für Kernforschung (CERN) in Genf hat in der Nacht den grössten Teilchenbeschleuniger der Welt nach 14-monatigen Reparaturarbeiten wieder in Betrieb genommen. Ein erstes Protonenbündel durchlief den Large-Hadron-Collider (LHC) ohne Zwischenfall. mehr lesen 
ATLAS-Kontrollraum: Der Mann hatte am Teilchenforschungszentrum CERN in Genf seit 2003 als externer Mitarbeiter gearbeitet.
Bern - Paris hat im Zusammenhang mit dem in Frankreich verhafteten CERN-Physiker die Schweiz um Rechtshilfe gebeten. Das Rechtshilfeersuchen sei eingetroffen, bestätigte die Sprecherin ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Bundesanwaltschaft (BA) hat im Zusammenhang mit dem in Frankreich verhafteten CERN-Physiker ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eröffnet. Dieses laufe wegen Verdachts der Unterstützung einer kriminellen Organisation. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante ...
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird es von der internationalen Organisation «Square Kilometre Array Observatory» (SKAO). Nach dem Entscheid des Parlaments, Mittel für eine Vollmitgliedschaft bis 2030 bereitzustellen, hat der Bundesrat heute den Beitritt der Schweiz zum SKAO beschlossen. mehr lesen 
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen  
Fotografie Originalabzüge von 1958-1972  377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. Juni online versteigert. Die Fotos ... mehr lesen  
Viele der Fotos wurden öffentlich nie gezeigt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten