106'052 gültige Unterschriften eingereicht

Genügend Unterschriften für Gold-Initiative zusammen

publiziert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 15:42 Uhr
Die Gold-Initiative ist formell zustande gekommen. (Symbolbild)
Die Gold-Initiative ist formell zustande gekommen. (Symbolbild)

Bern - Die Gold-Initiative ist formell zustande gekommen. Die Prüfung der Unterschriften ergab, dass 106'052 gültige Unterschriften eingereicht wurden, wie die Bundeskanzlei am Donnerstag mitteilte. Die Initiative verlangt ein Gold-Verkaufsverbot für die SNB.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
GoldGold
Die Zahl der gültigen Unterschriften liegt damit höher als die Initianten gehofft hatten. Sie gingen bei der Einreichung am 20. März davon aus, dass sie 105'277 Unterschriften gesammelt hatten. Erst nach einem Endspurt in den letzten Wochen erreichten die Initianten die nötige Marke von 100'000 Unterschriften.

Hinter der Initiative stehen in erster Linie die SVP-Nationalräte Lukas Reimann (SVP/SG) und Luzi Stamm (SVP/AG) sowie der ehemalige Zürcher SVP-Nationalrat Ulrich Schlüer. Aus ihrer Sicht sind die heutigen Goldreserven der Nationalbank (SNB) notwendig, um die Stabilität des Schweizer Frankens zu gewährleisten.

Verbot für Goldverkauf der Nationalbank

Mit der Initiative wollen sie deshalb verhindern, dass die SNB weiteres Gold verkauft. Ein entsprechendes Verbot soll in der Verfassung verankert werden. Zudem soll die SNB mindestens zwanzig Prozent der Aktiven in Gold halten. Wegen des hohen Fremdwährungsanteils aufgrund der Euro-Untergrenze machten die Goldreserven Ende 2012 zehn Prozent aus.

Im Weiteren verlangt die Initiative, dass sämtliches Gold in der Schweiz gelagert wird. Heute soll laut Initianten rund die Hälfte im Ausland und vor allem in den USA liegen. Dort sei es allerdings wegen der hohen Verschuldung des Landes nicht sicher, halten sie fest.

Entstanden ist die Initiative nicht zuletzt aus Ärger über die Goldverkäufe durch die SNB ab 2000. Durch die Wertsteigerung des Goldes während der Finanz- und Währungskrisen der letzten Jahre hätte sich später ein deutlich höherer Erlös erzielen lassen. Ein Verkauf soll sich aus Sicht der Initianten nicht wiederholen.

(hä/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Initianten der Goldinitiative argumentieren, diese würde die ... mehr lesen 1
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf: Die Annahme der Initiative schränkt die SNB in ihrem Handeln ein.
Entgegen den Erwartungen der Initianten lagere kein Gold in den USA.
Bern - Der Ständerat empfiehlt Volk ... mehr lesen
Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind Fluch und Segen zugleich. Seit Jahrzehnten streiten sich Politiker über Ziel, Zweck und Zukunft des Schweizer Goldes. Am aktuellsten ist die Debatte zur eingereichten Goldinitiative aus SVP-Kreisen. mehr lesen 
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat in der ersten Jahreshälfte einen ... mehr lesen 3
Grosser Konzernverlust wegen «Bewertungsverlust auf den Goldbeständen».
Jordan sprach sich bei der Generalversammlung klar gegen die Gold-Initiative aus.
Bern - Die Gold-Initiative hat die ... mehr lesen 2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der grosse Knall kommt!
Nichts für Menschen die immer noch glauben, dass der grösste Teil vom Geld NICHT virtuell ist.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner...

Grüsse aus Gretzenbach

Gold

Diverse Produkte rund ums edle Metall
Coolstuff - Artphonies
ARTPHONIE MP3 LAUTSPRECHER - GOLD - Coolstuff - Artphonies
Mini Designer-Lautsprecher mit einer wirklich erstaunlichen Klangquali ...
120.-
Schmuck - Cufflinks
AMERIKANER (ECHT VERGOLDET) - Schmuck - Cufflinks
Manschettenknöpfe
70.-
Nach weiteren Produkten zu "Gold" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Lugano 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten