Gericht verhängt erneut harte Strafe gegen Muslimbrüder-Chef

publiziert: Samstag, 5. Jul 2014 / 13:04 Uhr
Mursis Anhänger werden rigoros durch die Sicherheitskräfte und die Justiz verfolgt. (Symbolbild)
Mursis Anhänger werden rigoros durch die Sicherheitskräfte und die Justiz verfolgt. (Symbolbild)

Kairo - Ein Gericht in Ägypten hat erneut harte Strafen gegen Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi verhängt. Der Chef der Muslimbruderschschaft, Mohammed Badie, und 36 weitere Islamisten wurden wegen Ausschreitungen bei einer Demonstration zu lebenslanger Haft verurteilt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Gegen Badie war in anderen Verfahren bereits zwei Mal die Todesstrafe verhängt worden. Die Richter bestätigten am Samstag zu dem die Todesurteile gegen zehn weitere Angeklagte. Die meisten von ihnen befinden sich allerdings auf der Flucht.

Mursi, der vor seinem Amtsantritt der Muslimbruderschaft angehörte, war der erste demokratisch gewählte Präsident des Landes. Er wurde vor einem Jahr vom Militär gestürzt.

Bei der blutigen Niederschlagung anschliessender Proteste der Muslimbrüder wurden mehr als 1400 Menschen getötet. Mursis Anhänger werden seither rigoros durch die Sicherheitskräfte und die Justiz verfolgt. Die Schnellverfahren, bei denen hunderte Islamisten zum Tod verurteilt wurden, stiessen international auf scharfe Kritik.

 

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Ein ägyptisches Gericht hat am Sonntag vier hochrangige Mitglieder der ... mehr lesen
Seit der islamistische Präsident Mohammed Mursi gestürzt worden ist, werden die Muslimbrüder als Terroristen verfolgt.
Ein ägyptisches Strafgericht hat die Todesurteile für Mohammed Badie (Bild) und sieben weitere führende Islamisten in lebenslange Haftstrafen umgewandelt.
Kairo - Ein ägyptisches Strafgericht ... mehr lesen
Kairo - Am Jahrestag der blutigen Zerschlagung von Protestcamps der ... mehr lesen
Proteste in Kairo. (Archivbild)
Kairo - Ein Kairoer Gericht hat die Partei für Freiheit und Gerechtigkeit, den politischen Arm der Muslimbruderschaft, aufgelöst. Sämtliches Eigentum der Partei wird konfisziert. Das gab das ägyptische Innenministerium am Samstag bekannt. mehr lesen 
Staatliche Subventionen gestrichen
Kairo - Ägyptens Präsident Abdel ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo/Minja - Ein ägyptisches ... mehr lesen 1
Unter den Verurteilten soll sich auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie, befinden.
Kairo - Der Chef der ägyptischen Muslimbruderschschaft, Mohammed Badie, ist zum zweiten Mal zum Tod verurteilt worden. Ein Gericht befand, Badie sei für Unruhen in der Hauptstadt Kairo verantwortlich, bei denen im Sommer 2013 zehn Menschen getötet worden waren. mehr lesen 
Wenn...
die Repressionen nicht zurückgehen, wird es wieder Unruhen, Proteste und Gewalt geben. Der arabische Frühling ist ein Prozess, in dem Rückschritte logisch sind. Im Fall Ägypten ist die Gegenrevolution erfolgreich gewesen. Die Macht liegt jetzt bei der Armee und die alten Eliten haben sich durchgesetzt und ihren Stand geschützt. Auf Dauer werden die Ägypter diese Missstände aber nicht hinnehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Projektion wurde im Sommer 2021 auf dem Bundesplatz  in Bern gezeigt.
Die Projektion wurde im Sommer 2021 auf dem Bundesplatz in ...
9.2.2023 - 16.4.2023 im Landesmuseum Zürich  Der lange Weg der Schweizer Frauen zur Teilhabe an zivilen und politischen Rechten wurde in einer multimedialen Projektion aufgearbeitet. Die Show ist nun im Landesmuseum Zürich zu sehen. mehr lesen 
Bei der Foto-Datenbank Shutterstock können Kunden nun Bilder aus Text erstellen. Möglich macht das DALL-E, der Bildgenerator von OpenAI. Wer die Rechte an den erzeugten Bildern besitzt, ist derweil noch unklar. Der Nutzer sollte sich darüber bewusst sein, speziell, wenn er das Produkt kommerziell nutzen will. mehr lesen  
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wird über ein fundamentales Haftungsprivileg für soziale Netzwerke verhandeln. ... mehr lesen  
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel.
Publinews Soll Cannabis legalisiert werden? Das Thema beschäftigt derzeit die Medien in ganz Europa. Dabei könnte sich Deutschland im Hinblick auf die geplante Legalisierung von Cannabis europaweit als Vorreiter erweisen. So wird noch 2023 in Berlin mit einer Entscheidung gerechnet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -5°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -4°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf -3°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten