Gerichtsmedizin bestätigt Vergewaltigung
publiziert: Dienstag, 23. Mrz 2010 / 07:08 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Mrz 2010 / 10:55 Uhr

Wetter-Moderator Jörg Kachelmann sitzt in Mannheim in U-Haft. Er soll eine langjährige Lebensgefährtin vergewaltigt haben. Jetzt will der 51-Jährige gegen die Anschuldigungen klagen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Anfang Februar soll Kachelmann «seine langjährige Freundin nach einem vorangegangenen Beziehungsstreit in ihrer Wohnung im Rhein-Neckar-Kreis gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben», zitiert die «Bild»-Zeitung die ermittelnde Staatsanwaltschaft Mannheim in Baden-Württemberg.

Die Frau (Mitte 30) aus Schwetzingen bei Heidelberg zeigte Kachelmann daraufhin an, die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Laut Staatsanwaltschaft habe sich dabei der «Tatverdacht erhärtet». Am Samstag wurde Kachelmann am Frankfurter Flughafen verhaftet.

Sichtbare Verletzungen

Ein enger Geschäftspartner von Kachelmann erklärte gegenüber der «Bild», Kachelmann habe in Schwetzingen niemals eine langjährige Bekanntschaft gepflegt. Er sprach von «Stalking».

Der Anwalt des Opfers, Thomas Franz, bekräftigte indes gegenüber «Bild» die Vorwürfe: «Herr Kachelmann hat meine Mandantin vergewaltigt. Die Verletzungen und die Vergewaltigung wurden bei einer Untersuchung in der Gerichtsmedizin auch festgestellt. Meine Mandantin ging unmittelbar nach der Tat zur Polizei und erstattete Anzeige. Sie leidet stark unter den Vorkommnissen – schliesslich war sie 8 Jahre lang Herrn Kachelmanns feste Lebenspartnerin.»

«Frei erfunden»

Noch gestern liess Kachelmann die Vorwürfe über seinen Anwalt Ralf Höcker bestreiten, sie seien «falsch und frei erfunden» und sie würden «jeglicher Grundlage entbehren», so «Bild» weiter. In einer Medienmitteilung schreibt Kachelmanns Firma meteomedia, dass er «wegen falscher Anschuldigung Klage erheben» wird. «Ohne dem Gang der Justiz vorgreifen zu wollen, halten wir es für undenkbar, dass die Anschuldigungen stimmen könnten», so meteomedia weiter.

In der JVA Mannheim teilt sich Kachelmann laut der «Bild»-Zeitung derzeit eine Zelle mit einem Kleinkriminellen, er soll aber demnächst in eine Einzelzelle verlegt werden. Heute sollte Kachelmann eigentlich wieder «Das Wetter im Ersten» um 22.43 Uhr nach den Tagesthemen präsentieren. Stattdessen wird sein Mitarbeiter Alexander Lehmann einspringen.

(tri/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wetterexperte Jörg Kachelmann geht ... mehr lesen
Jörg Kachelmann befindet sich seit rund drei Wochen in U-Haft.
Jörg Kachelmann begleitet von seinem Anwalt Reinhard Birkenstock.
Mannheim - Der Schweizer TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann bleibt vorläufig in Untersuchungshaft. Gemäss der Staatsanwaltschaft Mannheim besteht dringender Tatverdacht. mehr lesen
Mannheim - Der 51-jährige ... mehr lesen
Innenansicht der Justizvollzugsanstalt Mannheim.
Jörg Kachelmann kommt heute Vormittag vor den Haftrichter.
Mannheim - Jörg Kachelmann will ... mehr lesen
Mannheim - Der Schweizer Wetter-Moderator Jörg Kachelmann bleibt vorerst ... mehr lesen
Der Schweizer Wetter-Moderator Jörg Kachelmann bleibt weiter in Untersuchungshaft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Frankfurt/Mannheim - Der Schweizer Wetter-Moderator Jörg Kachelmann ist am Samstag auf dem Flughafen Frankfurt wegen Verdachts auf Vergewaltigung verhaftet worden. Das sagte ein Sprecher der deutschen Bundespolizei. Kachelmann selber spricht von einem Missverständnis. mehr lesen 
Sitzt in U-Haft: Jörg Kachelmann.
Wetterfrosch Jörg Kachelmann soll ... mehr lesen
ach du Schreck!
Der (arme) Kachelmann ist so oder so erledigt. Egal ob alles frei erfunden ist, ein wenig Wahrheit daran ist oder alles wahr ist.

Im Falle der Unschuld tut er mir wirklich leid.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die ... mehr lesen  
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter ... mehr lesen  
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten