Gleicher Lohn für Mann und Frau gefordert

publiziert: Mittwoch, 14. Jun 2006 / 23:50 Uhr

Bern - Die Gewerkschaften haben mobil gemacht für gleichen Lohn für Mann und Frau.

Noch immer verdient eine Frau durchschnittlich weniger als ein Mann für die gleiche Arbeit.
Noch immer verdient eine Frau durchschnittlich weniger als ein Mann für die gleiche Arbeit.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am nationalen Aktionstag für Lohngleichheit verteilten sie an rund 50 Orten Informationsmaterial und präsentierten den Behörden die Rechnung für zu geringe Löhne.

An mehreren Bahnhöfen wurden 39-Franken-Noten verteilt, die die Lohndiskriminierung anzeigen. Die der 50-Franken-Note nachempfundene Note steht für die Differenz beim Lohn, die laut den Gewerkschaften auch zehn Jahre nach der Annahme des Gleichstellungsgesetzes von 1996 nachgewiesen ist.

Mit dem Aktionstag protestierten die Gewerkschaften gegen den «nach wie vor beharrlich bestehenden Lohnunterschied von 20 Prozent und die reine Lohndiskriminierung von 12 Prozent», wie der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) mitteilte. Der SGB fordert, diese Diskriminierung bis in zehn Jahren auf Null abzubauen.

Auch im Bundeshaus wurden die Gewerkschaften vorstellig. Das Bundespersonal übergab einen Brief an Bundesrat Hans-Rudolf Merz mit der Forderung nach faktischer Gleichstellung der Frauen in der Bundesverwaltung.

Grossverteiler angeprangert

Die Gewerkschaft Unia prangerte vor allem die Grossverteiler an. Die über 200 000 Frauen, die in der Detailhandelsbranche arbeiteten, würden jährlich um ein Milliarde Franken geprellt, schrieb Unia in einem Communiqué. Die Grossverteiler gingen dabei mit einer Lohndiskriminierung von 12,6 Prozent nicht mit guten Beispiel voran.

Die Mediengewerkschaft comedia organisierte ihre Aktion vor dem Sitz des Arbeitgeberverbandes der grafischen Industrie (Viscom) in Zürich. Rund 100 Personen protestierten dagegen, dass Frauen gemäss comedia-Angaben in der Druck- und Verlagsbranche jedes Jahr um 145 Millionen Franken geprellt werden.

Der Aktionstag ist Teil der gewerkschaftlichen Lohnkampagne «Löhne rauf und Lohngleichheit jetzt!», wie der SGB mitteilte.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Gewerkschaft Comedia ... mehr lesen
Von den Grossverlagen fordert Comedia eine Lohnerhöhung um fünf Prozent.
Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen würden von weiten Gesellschaftskreisen ignoriert
Bern - Zehn Jahre nach Inkrafttreten ... mehr lesen
Bern - Zum 25. Jahrestag des ... mehr lesen
Frauen in Berufskleidern präsentierten dem Patron ihre Rechnung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere ... mehr lesen
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 13°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten