Göldi soll 4 statt 16 Monate ins Gefängnis

publiziert: Donnerstag, 11. Feb 2010 / 17:00 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Feb 2010 / 19:37 Uhr

Bern - Neues Urteil in der Affäre Gaddafi: Der Schweizer Geschäftsmann Max Göldi soll wegen Verletzung von Visa-Bestimmungen für vier Monate in ein libysches Gefängnis. Dieses Urteil verkündete ein Berufungsgericht in Tripolis.

Max Göldi (r) und Rachid Hamdani waren Mitte Juli 2008 in Tripolis festgenommen worden.
Max Göldi (r) und Rachid Hamdani waren Mitte Juli 2008 in Tripolis festgenommen worden.
3 Meldungen im Zusammenhang
Es verkürzte damit Göldis Strafe um ein Jahr, wie Göldis libyscher Anwalt Salah al-Sahaf erklärte. Das Urteil sei dennoch eine «schlechte Nachricht». Göldi könne nun innerhalb von drei Tagen dagegen beim Obersten Gericht rekurrieren, sagte er.

Göldi war demnach bei der Urteilsverkündung vor Gericht nicht anwesend. Zur Frage, ob der Schweizer nun ins Gefängnis müsse, sagte Sahaf, der Entscheid liege beim Generalstaatsanwalt. In erster Instanz war der Chef der libyschen Tochter des ABB-Konzerns zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Am vergangenen Samstag war Göldi zudem mit umgerechnet rund 800 Franken gebüsst worden. In diesem zweiten Prozess waren ihm illegale wirtschaftliche Aktivitäten zur Last gelegt worden.

AI fordert Aufhebung

Amnesty International (AI) zeigte sich «sehr enttäuscht» über das jüngste Urteil. AI habe analog zum Fall des zweiten Schweizers, Rachid Hamdani, auf einen einen Freispruch für Göldi gehofft, sagte der Sprecher der Menschenrechtsorganisation, Daniel Graf.

AI fordere von der libyschen Justiz, das Urteil gegen Göldi aufzuheben. Vier Monate Gefängnis seien «inakzeptabel». Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte das neue Urteil gegen Göldi. Das EDA wolle dieses derzeit und bis auf weiteres nicht kommentieren, sagte ein Sprecher.

Nach den Freisprüchen war die Hoffnung gewachsen, dass auch Göldi frei kommen und beide Schweizer endlich in die Schweiz zurückkehren könnten. Hamdani jedoch warte weiter auf die Rückgabe seines Passes durch die libyschen Behörden, sagte AI-Sprecher Graf.

Anwalt Sahaf zeigte sich zuversichtlich, dass Hamdani das Land aber bald verlassen darf. Er habe «von den libyschen Behörden Versprechungen erhalten, dass Herr Hamdani heute oder morgen seinen Pass erhalte». Danach könne er ausreisen, sagte Sahaf.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Die Schweiz hat bestätigt, ... mehr lesen
Rachid Hamdani reiste aus Libyen aus.
Tripolis - Neue Hoffnung für die beiden Schweizer, die seit anderthalb Jahren in Libyen festgehalten werden: Rachid Hamdani wurde am Wochenende vom Vorwurf der illegalen wirtschaftlichen Tätigkeit freigesprochen. mehr lesen  1
Max Göldi habe sich während der Urteilsverkündung in der Schweizer Botschaft aufgehalten.
Bern - Max Göldi, einer der beiden in Libyen festgehaltenen Schweizer, ist in Tripolis zu einer Busse von rund 860 Franken (1000 libysche Dinar) verurteilt worden. Das Gericht legt ihm illegale ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Max Göldi war bis Juni 2010 in Libyen gefangen.
Max Göldi war bis Juni 2010 in Libyen gefangen.
Affäre Gaddafi  Bern - Sie, Cécilia Attias, habe 2010 eine wesentliche Rolle bei der Befreiung der beiden Schweizer Geiseln in Libyen gespielt. Dies schreibt die Ex-Frau des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy in ihrem Buch «Lust auf die Wahrheit» (Une envie de vérité). mehr lesen 
Rachid Hamdani, 2010 als Geisel in Libyen festgehalten.
Gaddafi-Geisel Hamdani muss nicht bezahlen  Nyon VD - Der bis 2010 in Libyen als Geisel gefangen gehaltene Rachid Hamdani muss seinem ... mehr lesen  
Beziehung Schweiz-Libyen normalisiert sich  Tripolis - Libyen hat am Montag offiziell die Aufhebung des Wirtschafts- und Handelsboykotts gegen die Schweiz bekannt gegeben. Die Massnahme war vom langjährigen Machthaber Muammar al-Gaddafi im März 2010 angeordnet worden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
Basel 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten