Google in China: Vorbild für Microsoft und Yahoo

publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2010 / 20:26 Uhr

Mountain View - Nachdem Google angekündigt hat, sich nicht länger der chinesischen Zensur unterwerfen zu wollen, könnten weitere internationale Konzerne diesem Beispiel folgen.

Der Suchmaschinenriese Google ist bereit, komplett aus China abzuziehen.
Der Suchmaschinenriese Google ist bereit, komplett aus China abzuziehen.
9 Meldungen im Zusammenhang
Der Suchmaschinenriese wäre sogar bereit, komplett aus China abzuziehen, sollten die Behörden das Ende der Zensurierungen auf Google.cn nicht akzeptieren. Da die chinesische Zensurpolitik bis dato auch von diversen anderen westlichen Unternehmen wie Microsoft oder Yahoo mitgetragen wurde, stellt sich nun die Frage, ob auch diese eine ähnliche Kehrtwende vornehmen werden.

Auslöser für Googles Ankündigung waren offenbar massive Hackerangriffe aus China sowie der Diebstahl von Programminformationen und die weiter zunehmenden Beschränkung der Meinungsfreiheit im Land.

Wie das Wall Street Journal berichtet, wurden bei den Hackerangriffen teils Quellcodes gestohlen, über die potenziell der Zugang auf andere Daten ermöglicht würde.

Balanceakt

«Grundsätzlich kommentieren wir keine Schritte von Mitbewerbern», sagt Microsoft-Sprecher Thomas Lutz. Darüber hinaus habe das Unternehmen derzeit nichts in Richtung China und Zensurmassnahmen anzukündigen. «Wir haben uns generell zu dem Thema aber bereits geäussert und versuchen in China eine Art Balanceakt zwischen den Rechten und der Privatsphäre einzelner Individuen und andererseits der Tatsache, dass China ein freies selbstständiges Land mit seinen eigenen Gesetzen ist», so Lutz.

Auch bei Yahoo will man die konkreten Schritten seitens Google nicht kommentieren. Allerdings habe sich das Unternehmen dem Schutz von Menschenrechten, Privatsphäre und Sicherheit verschrieben, heisst es. «Wir verurteilen jegliche Versuche, Unternehmensnetzwerke zu infiltrieren und dadurch Nutzerinformationen zu erhalten», so Yahoo in seiner Stellungnahme.

Das Unternehmen sei einer Meinung mit Google, dass derlei Attacken äusserst beunruhigend sind. «Wir glauben fest, dass die Verletzung der Nutzer-Privatsphäre etwas ist, gegen das sich alle Internetpioniere stellen müssen.»

Grössere Marktanteile für Konkurrenz

Sollte Google tatsächlich komplett auf China verzichten, so würde dies Wettbewerbern wie Microsoft und Yahoo jedenfalls die Möglichkeit bieten, grosse Anteile eines riesigen Marktes zu gewinnen - vorausgesetzt sie behalten ihre Zensur nach den Wünschen der Behörden bei.

Gleichzeitig würde ein solches Verhalten aber auch dem Image der Firmen ausserhalb Chinas schaden und sich möglicherweise negativ auf die Marktanteile anderswo auswirken.

(smw/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Yahoo legt den Schalter um: Suche läuft nun über Microsoft.
Sunnyvale/Redmond - Das Bündnis ... mehr lesen
Peking - Im Streit mit den USA über Sicherheit und Meinungsfreiheit im Internet ... mehr lesen
Baidu ist die grösste Suchmaschine Chinas.
China hat für Internetfirmen wie Google ein grosses Potenzial. (Symbolbild)
Peking - Die Zahl der Internet-Nutzer in China ist im vergangenen Jahr um 28 Prozent auf 384 Millionen gestiegen. Fast jeder dritte Chinese surft damit im Internet. Das berichteten ... mehr lesen
Washington - Bei den Angriffen auf ... mehr lesen
«Wir haben noch nie Angriffe mit einer solchen Raffinesse im kommerziellen Raum gesehen», sagte Dmitri Alperovitch von McAfee. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Internet-Spione haben Google und weitere 20 Firmen «angegriffen», um Menschenrechtsaktivisten in der ganzen Welt zu verfolgen.
San Francisco - Die USA erwarten ... mehr lesen
Peking - Sämtliche ausländischen Musiktitel sollen vor ihrer Verbreitung in China ... mehr lesen 8
Mit 338 Millionen Internet-Nutzern ist die chinesische Community die grösste der Welt.
Sorgte für Aufregung: Das Haupt-Pressezentrum bei den Olympischen Spielen in Peking.
Paris - Derzeit sind weltweit mindestens 70 Cyberdissidenten in Haft, weil sie ihr Recht auf Meinungsfreiheit im Internet wahrgenommen haben. Das grösste Gefängnis für Blogger ist ... mehr lesen
Peking - China hat seine Zensur des ... mehr lesen
Das staatliche Portal China gab die Schliessung von 91 Websites bekannt.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Google-Ranking ist entscheidend für geschäftlichen Erfolg im Internet.
Das Google-Ranking ist entscheidend für geschäftlichen ...
Publinews Wer sich die Mühe macht, eine Website zu betreiben, möchte auch die Früchte seiner Arbeit ernten, indem er eine möglichst hohe Zahl an Besuchern erreicht. Doch das ist kein Selbstgänger; stattdessen ist es unumgänglich, dass er für seine Site die entsprechenden Massnahmen ergreift, damit viele Menschen diese bei Google und Co. finden. mehr lesen  
Publinews Sie führen ein kleines oder mittelständisches Unternehmen? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie bereitwillig auf ... mehr lesen  
Bei der SEO Optimierung wird zwischen der Offpage- und der Onpage-Optimierung unterschieden.
Der 1. Platz im Google Ranking ist für viele Unternehmen das anvisierte Ziel.
Publinews Heutzutage führt kein Weg an der Suchmaschinenoptimierung vorbei. Egal ob Sie ein grosses Unternehmen mit vielen Mitarbeitern führen, ... mehr lesen  
Publinews Seit 1989 existiert das moderne Internet bzw. World Wide Web. Nur neun Jahre später ging Google live und macht es seitdem leichter, als ... mehr lesen  
Eine professionelle SEO Optimierung hat immer das Ziel, eine Webseite im Ranking zu verbessern.
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten