Grabtuch Christi: Tausende Pilger in Turin
publiziert: Samstag, 10. Apr 2010 / 19:33 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Apr 2010 / 08:56 Uhr

Turin - Das berühmte Grabtuch Christi ist in Turin erstmals nach zehn Jahren wieder öffentlich ausgestellt worden. Zu den ersten Besuchern des verehrten und umstrittenen Leinentuchs im Turiner Dom zählten Ehrengäste wie Fiat-Chef Sergio Marchionne sowie Regionalpolitiker und Journalisten.

Am zweiten Mai will auch Papst Benedikt XVI. das heilige Leinen besuchen.
Am zweiten Mai will auch Papst Benedikt XVI. das heilige Leinen besuchen.
3 Meldungen im Zusammenhang
«Das Leiden Jesu, in dem sich die Leiden der Welt spiegeln» zeige sich in der Reliquie, sagte der Erzbischof von Turin, Kardinal Severino Poletto, bei der Eröffnung.

Erst nach einer heiligen Messe am späten Nachmittag soll die Schau um 18.30 Uhr auch für die Pilger geöffnet werden. Seit dem frühen Morgen standen bereits Hunderte vor der Kirche Schlange, berichteten Beobachter.

Bis zum 23. Mai in Turin zu sehen

Die heilige «Sindone», wie die Italiener das Tuch nennen, ist noch bis zum 23. Mai in Turin zu sehen. Bis dahin rechnet die Kirche mit über drei Millionen Besuchern.

Rund 12'000 Menschen aus aller Welt hatten sich allein für den Samstagabend angemeldet, wie italienische Medien berichteten. Das seien etwa 3000 pro Stunde, jeder habe nur wenige Minuten Zeit, das Tuch zu betrachten. Am zweiten Mai will auch Papst Benedikt XVI. das heilige Leinen besuchen.

Das seit 1578 in der norditalienischen Johannes-Kathedrale aufbewahrte Grabtuch gilt als kostbarste und umstrittenste Reliquie des Christentums. Um seine Echtheit, Datierung und Herkunft ranken sich bis heute Spekulationen und Rätsel.

Sollte die Datierung stimmen, wäre das gelbliche Leinentuch das grösste erhaltene Stück Stoff aus der Antike. Während es jedoch als erwiesen gilt, dass es sich bei dem erkennbaren Abdruck eines Mannes mit deutlichen Spuren der Folterung nicht um eine Malerei handelt, bleibt bis heute umstritten, ob die Leinenbinden wirklich den Leichnam Jesu eingehüllt haben.

 

(li/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Turin - Papst Franziskus hat einen ... mehr lesen
Das Grabtuch von Turin wurde zuletzt 2010 öffentlich ausgestellt.
Rom - Polizeiexperten haben anlässlich der aktuellen Präsentation des berühmten Turiner Grabtuches versucht, das Gesicht des jungen Jesus zu rekonstruieren. Dafür sei eine Software genutzt worden, die sonst bei der Fahndung nach Mafiabossen eingesetzt werde. mehr lesen 
Bisher haben sich nach Angaben der Turiner Behörden rund 1,5 Millionen Menschen angemeldet, um das Tuch zu sehen.
Turin - Papst Benedikt XVI. hat Turin besucht, um am «Grabtuch Christi» im Dom der norditalienischen Stadt zu meditieren. Erstmals seit zehn Jahren wird die Reliquie derzeit wieder ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer Al-Azhar-Universität im Vatikan empfangen. Die Begegnung sollte als Zeichen des Dialogs ... mehr lesen
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Lukaschenko ist wegen Unterdrückung der Opposition in Weissrussland vom Westen isoliert. (Archivbild)
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst ... mehr lesen  
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten «Barry», ist am Mittwoch zur Generalaudienz bei Papst Franziskus vorgelassen worden. ... mehr lesen
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten