Gratis mit Google telefonieren

publiziert: Sonntag, 30. Jan 2005 / 09:58 Uhr

Google hat das Internet revolutioniert. Nun will das Unternehmen dasselbe fürs Telefonieren machen. Ein Gratistelefondienst soll das bringen.

Skype machte es vor - jetzt will Google kommen.
Skype machte es vor - jetzt will Google kommen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Skype kann schon gratis genutzt werden

www.skype.com

Ein Breitbandanschluss und ein Headset soll alles sein, was ein williger Google-Telefonierer braucht.

Die Technologie für diese Revolution gibt es eigentlich schon lange. So wurde zum Beispiel Skype schon mehr als 55 Millionen mal runtergeladen. Nur grosse Telefongesellschaften hielten sich bisher zurück.

Die meisten Voice over IP Services (VOIP) - oder auch Telefonie übers Internet - mussten bisher bezahlt werden. Und sei es nur über eine monatliche Miete eines Decoders.

Brand macht Google gefährlich

Da Skype und ähnliche Produkte bisher auf den weltweiten Markt höchstens marginale Auswirkungen hatten, war die Angst bei den grossen nationalen Telcos nicht gerade gross.

Dies kann sich jetzt mit dem Neueinsteiger Google schnell ändern. Denn Google hat nicht nur einen starken Brand, sondern will die Telefonie gleich auch mit dem Suchservice verbinden.

Search and Dial

Bei Google könne zum Beispiel über die bekannte Suchmaschine nach einer Firma gesucht werden, und diese dann gleich auch über Google angerufen werden.

Die Kosten für ein Telefongespräch über das Internet sind fast Null. Die einzigen grossen Ausgaben fallen für die Entwicklung der Software an. Ausserdem kann die Tonqualität schlechter und die Verbindung weniger zuverlässig sein.

Um diesen eher negativen Wirkungen entgegenzutreten, sucht Google nun schon seit längerer Zeit strategische Verhandler um ein globales Netzwerk zu errichten.

Rund um die Welt liegen bereits tausende von Kilometer ungenutze Fiberglasleitungen ungenutzt. Diese Leitungen könnten für einen Spottpreis gekauft werden und so würde dem Google-Plan nichts mehr im Wege stehen.

(rr/news.ch mit Agenturen)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Der populäre Internet-Telefon-Anbieter Skype hat endlich die lang erwartete Version 2.0 veröffentlicht. mehr lesen
Skype wurde weltweit schon über 200 Millionen mal runtergeladen.
San José/Luxemburg - Nach Google, Yahoo! und Microsoft bekundet die nächste Internet-Grossfirma Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem VoIP-Anbieter Skype. mehr lesen 
Niklas Zennström ist Skype-Gründer und CEO.
Der erfolgreiche VoIP-Dienst Skype ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung werden, da der Mensch im Grunde ... mehr lesen  
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, ... mehr lesen  
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.auktionen.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten