Grauen nach 74 Sekunden

publiziert: Sonntag, 22. Jan 2006 / 10:06 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Jan 2006 / 12:54 Uhr

Washington - Noch heute, 20 Jahre danach, werden manchmal Trümmerstücke an Floridas Küste geschwemmt - späte Zeugnisse einer Katastrophe, die zu den dramatischsten historischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts zählt.

Der Moment, in dem die Challenger-Raumfähre explodierte.
Der Moment, in dem die Challenger-Raumfähre explodierte.
5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Space ShuttleSpace Shuttle
Am 28. Januar 1986 verwandelt sich die US-Raumfähre «Challenger» am Himmel in einen riesigen Feuerball. Die sieben Astronauten an Bord sterben. Mit ungläubigem Entsetzen sehen Millionen Menschen in den USA und rund um den Globus live im Fernsehen, wie Teile des Shuttle ins Meer regnen. Jäh wird die Welt daran erinnert, wie risikoreich die Raumfahrt immer noch ist.

Premiere endet tragisch

Vom 10. Start der Raumfähre «Challenger» hatte sich die US-Raumfahrtbehörde NASA etwas Besonderes versprochen. Denn erstmals war 1986 eine «ganz normale» Bürgerin mit an Bord: die 38-jährige Primarlehrerin Christa McAuliffe aus New Hampshire.

Sie wollte vom Weltraum aus unterrichten, die Raumfahrt «greifbarer» für die Menschen machen, Begeisterung und Pioniergeist neu anfachen, ein «Wir-Gefühl» in der Forschung schaffen. Es wird ein «Wir-Gefühl» der Trauer daraus - um eine junge Heldin. Heute sind mehrere Bildungseinrichtungen nach Christa McAuliffe benannt, dazu ein Asteroid und ein Krater auf dem Mond.

Es war Shuttle-Kommandant Francis Scobee, der die letzte Nachricht vor der Tragödie zur Erde schickte. «Challenger, volle Kraft» hatte die NASA-Bodenkontrolle ihn um 11.39 Uhr angewiesen. «Challenger, gehen auf volle Kraft», sagte der Commander noch.

Mission nach 74 Sekunden vorbei

Dann zeigt das Fernsehen plötzlich kleinere Flammen am unteren Ende des Aussentanks, der mit zwei Millionen Litern flüssigem Wasser- und Sauerstoff gefüllt ist. Dann lodert es auf der rechten Seite des Tanks, immer stärker, Tonbänder der Bordcomputer zeichnen einen Explosionsknall auf.

Ein Sprecher in der Bodenzentrale, der die Fernsehbilder offensichtlich nicht gesehen hat, fährt noch fort: «Eine Minute, 15 Sekunden. Geschwindigkeiten 2900 Fuss per Sekunde, Höhe neun nautische Meilen...»

Um 11.40 Uhr wird das Unfassbare dann erstmals in Worte gekleidet: «Wir haben keine Verbindung zu Challenger mehr...» Sechs Tage und 34 Minuten sollte die Mission des Shuttle dauern - nach knapp 74 Sekunden war sie vorbei.

Präsident Reagan würdigt Opfer

Präsident Ronald Reagan verschiebt seinen für den Abend vorgesehenen Bericht zur Lage der Nation im Kongress. Er wendet sich in einer Fernsehansprache an die Nation, würdigt die sieben Toten als Helden.

Millionen Menschen beteiligen sich in den kommenden Tagen an nächtlichen Mahnwachen - seit der Ermordung von John F. Kennedy ist die Nation nicht mehr so aufgewühlt gewesen. Zugleich beginnen die Schuldzuweisungen, Ausschüsse starten mit der Suche nach der Unglücksursache.

17 Jahre später erneute Katastrope

Schliesslich steht es fest: Es waren defekte Dichtungsringe, die bei kalten nächtlichen Temperaturen porös wurden und heisse Gase entweichen liessen. Erst 1988, nach vielen neuen Sicherheitsmassnahmen, werden die Shuttle-Flüge wieder aufgenommen.

Die NASA zeigt wieder Optimismus. Und es geht auch 17 Jahre lang gut - bis zum 1. Februar 2003, als die «Columbia» mit sieben Astronauten an Bord beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht.

(Gabriele Chwallek/dpa)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Wer gegenwärtig die ... mehr lesen
Die wahre Bedeutung des Maya-Kalenders ist umstritten.
Der Asteroid wies einen Durchmesser von 20-30 Meter auf.
Winterthur - In der Nacht auf Sonntag ... mehr lesen
Pasadena - Ein Asteroid mit einem ... mehr lesen
2007 TU24 wurde erst im Oktober entdeckt.
Washington - Mit einer Gedenkfeier im NASA-Raumfahrtzentrum von Cape ... mehr lesen
Die sieben Astronauten, welche bei der «Challenger»-Katastrophe ums Leben kamen.

Space Shuttle

Merchandising rund um das Thema Space Shuttle und NASA
DVD - Fahrzeuge
SPACE SHUTTLE [MP] - DVD - Fahrzeuge
20.-
DVD - Documentary: Science
HAIL COLUMBIA-IMAX - DVD - Documentary: Science
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Space Shuttle" suchen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten