Haftbefehl gegen Ex-Premier Thaksin Shinawatra

publiziert: Dienstag, 25. Mai 2010 / 09:45 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Mai 2010 / 13:44 Uhr

Bangkok - Ein Gericht in Thailand hat die Verhaftung von Ex-Ministerpräsident Thaksin Shinawatra in Zusammenhang mit den wochenlangen Protesten von Oppositionellen angeordnet. Es folgte damit einem Antrag der Regierung.

Das Gericht erlässt einen Haftbefehl gegen den Ex- Premier Thaksin Shinawatra.
Das Gericht erlässt einen Haftbefehl gegen den Ex- Premier Thaksin Shinawatra.
7 Meldungen im Zusammenhang
Dem flüchtigen Thaksin werde Terrorismus vorgeworfen, teilten die Ermittler mit. Ihm werde zur Last gelegt, hinter den Ausschreitungen in Bangkok zu stehen, bei denen seit April mindestens 85 Menschen getötet und rund 1900 verletzt wurden.

Die sogenannten Rothemden, die sich im Geschäftsviertel der Hauptstadt verbarrikadiert und Strassenschlachten mit der Armee geliefert hatten, sind zumeist Anhänger Thaksins, der im Jahr 2006 vom Militär nach Korruptionsvorwürfen gestürzt wurde.

Weltweite Fahndung eingeleitet

Aus Regierungskreisen verlautete, es sei eine weltweite Fahndung nach Thaksin eingeleitet worden. Zuletzt soll er sich beim internationalen Filmfestival im französischen Cannes aufgehalten haben.

Thaksin floh nach seiner Absetzung vor einer Verurteilung wegen Amtsmissbrauchs ins Exil. Er lebt überwiegend in Dubai. Er reist unter anderem mit Pässen aus Nicaragua und Montenegro.

Nach Überzeugung der Regierung wurden die eigentlich friedlichen Demonstranten von militanten Aktivisten unterwandert, die Sicherheitskräfte und möglicherweise Zivilisten gezielt angriffen und Chaos erzeugen wollten.

Zahlreiche Waffen wurden gefunden

In ihrem Lager wurden nach der Militäraktion zahlreiche Waffen gefunden. Regierungschef Abhisit Vejjajiva hat diese Aktivisten als Terroristen bezeichnet. Die Regierung schätzt die wirtschaftlichen Schäden auf 150 bis 200 Milliarden Baht (bis zu sieben Milliarden Franken).

Die Opposition hat ihrerseits einen Misstrauensantrag im Parlament eingebracht, wie das Radio am Montag berichtet hatte. Damit wolle sie gegen die gewaltsame Beendigung der Demonstrationen protestieren.

Die Oppositionspartei Puea Thai, die den Rothemden nahe steht, präsentierte auch Amtsenthebungsklagen gegen Ministerpräsident Vejjajiva, dessen Stellvertreter sowie den Innen- und den Transportminister. Die Präsidenten der beiden Parlamentskammern müssen sich innerhalb von sieben Tagen dazu äussern.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bangkok - Ein Grossteil des ... mehr lesen
Niederlage vor Gericht für Thaksin.
Abhisit Vejjajiva bleibt im Amt.
Bangkok - Ein Misstrauensvotum gegen den thailändischen Regierungschef Abhisit Vejjajiva ist gescheitert. Die Opposition hatte Abhisit vorgeworfen, mit der Erstürmung eines Lagers von ... mehr lesen
Die Armee zeigt weiter Präsenz in Bangkok.
Bangkok - Drei Tage nach der Niederschlagung des Aufstands von Regierungsgegnern in Thailand ist die Lage in Bangkok weiterhin ruhig. Eine nächtliche Ausgangssperre ist jedoch nach wie vor in ... mehr lesen
Bangkok - Zwei Tage nach der ... mehr lesen 1
Die Rothemden werden an unbekannten Orten festgehalten in Thailand.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bei den Zusammenstössen kamen mindestens fünf Menschen ums Leben.
Bangkok - Angesichts der Eskalation der Gewalt in der thailändischen Hauptstadt Bangkok wächst die Angst vor einem Bürgerkrieg. Bei Zusammenstössen zwischen Armee und Demonstranten wurden ... mehr lesen
Bangkok - Nach wochenlangen Protesten gegen Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva gibt es in Thailand erste Anzeichen einer Annäherung zwischen Demonstranten und Regierung. Die oppositionellen Rothemden erklärten sich in Grundzügen mit einem Versöhnungsplan einverstanden. mehr lesen 
Das war abzusehen!
Thaksin wird alles zur Last gelegt, um von den korrupten und radikalen Machthabern, der sogen. 'Bangkoker Elite' abzulenken, die die Morde der Armee in Bangkok zu verantworten haben. Tausende von Internetseiten, die der Regiereung nicht wohl gesinnt sind, wurden seit den Demonstrationen gesperrt. Auch den ROTHEMDEN wird weit mehr angelastet, als was der Wirklichkeit und Wahrheit entspricht.

Das ist die fise Taktik!

Derweil klagen die Tourismusorte über massive Stornierungen, und die Fluggesellschaften fliegen mit bedeutend weniger Fluggästen. Auf dem internationalen Flughafen in Bangkok landen zudem zurzeit pro Tag gegen hundert Flugzeuge weniger.

Schade für das Land des Lächelns!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten