Handelsminister wollen rasche Doha-Wiederaufnahme

publiziert: Samstag, 27. Jan 2007 / 16:32 Uhr / aktualisiert: Samstag, 27. Jan 2007 / 17:25 Uhr

Davos - Ein von der Schweiz einberufenes WTO-Ministertreffen in Davos sendet das Signal aus, dass die Doha-Runde nicht tot ist. Die Handelsminister sprachen sich für einen raschen Neustart der Welthandelsgespräche aus.

Leuthard möchte neben der Landwirtschaft einen Einbezug weiterer Wirtschaftssektoren
Leuthard möchte neben der Landwirtschaft einen Einbezug weiterer Wirtschaftssektoren
1 Meldung im Zusammenhang
Die rund 30 Minister hätten sich bei ihrem Treffen das Ziel gesetzt, die hochrangigen Gespräche in Genf «bald» wiederaufzunehmen, sagte Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard vor den Medien. Einen Termin nannte sie nicht.

WTO-Generaldirektor Pascal Lamy, der seit Monaten für einen Neustart plädiert hatte, sprach im Bündner Kurort von einer Phase, in der man der Landung näher komme. Er betonte, dass es ohne neue Angebote der EU, der USA oder der von Brasilien und Indien angeführten Schwellenländer keinen Abschluss geben werde.

Uneinigkeit der EU

EU-Handelskommissar Peter Mandelson hatte bereits im Vorfeld des WTO- Minigipfels neue Zugeständnisse in Aussicht gestellt. So würden die EU-Agrarzölle gemäss dem überarbeiteten Brüsseler Vorschlag in einen Bereich vorstossen, der den Vorstellungen der G20-Entwicklungsländer entspreche, bekräftigte Mandelson. Seine Ideen sind allerdings innerhalb der EU umstritten.

Ausserdem hielt Mandelson fest, dass der Zollabbau nur umgesetzt werde, wenn sich die andern Handelsblöcke ebenfalls bewegten. Die Schweiz und mit ihr die G10-Staaten hätten sich mit dem EU-Vorschlag noch nicht auseinander gesetzt, sagte Leuthard.

Streitpunkt Agrarsubventionen

Die Doha-Handelsrunde war im Juli ausgesetzt worden, nachdem sich massgebliche Industrie- und Schwellenländer nicht auf einen Abbau von Handelssubventionen einigen konnten. Zentraler Streitpunkt waren die Agrarsubventionen.

Leuthard bekräftigte ihre Auffassung, dass ein Abschluss der Doha- Runde nur möglich werde, wenn neben der Landwirtschaft weitere Wirtschaftssektoren einbezogen würden. Alle Seiten müssten mehr Flexibilität beweisen.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard und die US- Handelsbeauftragte Susan Schwab haben über die Entwicklung ... mehr lesen
Leuthard möchte die Doha-Gespräche nicht einseitig auf die Landwirtschaft fokussieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von ... mehr lesen
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten