Handy vertreibt Ungeziefer

publiziert: Montag, 15. Aug 2005 / 09:38 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Aug 2005 / 14:58 Uhr

Smartphones können nun als Schutz vor unerwünschten Tieren eingesetzt werden: Software vertreibt lästige Zeitgenossen mittels Tonfrequenzen.

Handy statt Spray: Mücke lässt sich jetzt mit «Klingelton» vertreiben.
Handy statt Spray: Mücke lässt sich jetzt mit «Klingelton» vertreiben.
1 Meldung im Zusammenhang
Eine ungewöhnliche Serviceleistung verspricht eine Smartphone-Software unter dem Namen Kai´s Beast Master. Mit Hilfe des Programms soll es möglich sein, verschiedene unangenehme Tiere zu vertreiben. Ausgewählt werden kann zwischen Stechmücken, Flöhen, Mücken, Mäusen, Ratten, Marder und Kakerlaken.

Das Programm wählt dann eine Frequenz aus, mit der ein Ton erklingt, der die unerwünschte Tierart vertreiben soll. So wird für Flöhe und Stechmücken eine Vertreibungsfrequenz von 7000 Hz angegeben. Ratten und Mäuse sollen bei der Frequenz von 10 kHz zurückweichen. Marder und Kakerlaken reagieren offensichtlich auf eine Frequenz von 12 kHz empfindlich.

Das Programm nutzt die Frequenzspekten 7 bis 12 kHZ und 16 bis 20 kHz. Die Soundwiedergabe erfolgt solange, bis der STOP-Befehl eingegeben wird. Das Smartphone kann, während das Programm läuft, nicht ausgeschaltet werden. Nachts wird daher empfohlen, diesen Service mit externem Energieanschluss zu nutzen. So könnten im Schlafzimmer beispielsweise die Mücken vertrieben werden. Die Lautsprecherlautstärke sollte dann allerdings auf leise gestellt werden.

Schutz vor der Küchenschabe?

Um das Programm nutzen zu können, muss das Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Mobile 2003 oder 2005 ausgestattet sein. Erforderlich ist zudem eine Bildschirmauflösung von 176 mal 220 Pixel sowie ein ARM- oder ARM-kompatibler Prozessor. Genutzt werden kann die Software unter anderem mit dem Motorola MPx220, Sagem myS-7, dem SPV C500 oder dem SPV E200.

Im Internet wird die Software für 6,66 US-Dollar (5,34 Euro) angeboten. Immerhin zwei Downloads konnte die Anbieter-Plattform Hango bislang verzeichnen. Erfahrungsberichte lagen noch nicht vor.

(Julia Scholz/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Andere Länder, andere ... mehr lesen
Jamba stellt kulturelle Unterschiede bei Handy-Downloads fest.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Für einen starken rechtlichen Tierschutz!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika südlich der Sahara wurde genetisch verändert: Anopheles gambiae.
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika ...
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die Übertragung von Malaria auf den Menschen verhindern. mehr lesen 
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige ... mehr lesen  
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 11°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten