Handydaten-Panne: Schwyzer Kantonsrat setzt PUK ein

publiziert: Mittwoch, 18. Mrz 2009 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mrz 2009 / 16:34 Uhr

Schwyz - Eine PUK soll die Handydaten-Panne der Schwyzer Justiz im Fall Lucie untersuchen. Dies hat der Schwyzer Kantonsrat mit 48 zu 26 Stimmen beschlossen.

Abstimmung im Schwyzer Kantonsrat: Die PUK ist beschlossene Sache.
Abstimmung im Schwyzer Kantonsrat: Die PUK ist beschlossene Sache.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die verzögerte Herausgabe der Handydaten im Fall der getöteten Lucie muss nach Ansicht des Schwyzer Kantonsrats aufgearbeitet werden, um ähnliche Pannen in Zukunft zu vermeiden und das Vertrauen in die Justiz wieder herzustellen.

Die Untersuchungsrichterin des Schwyzer Verhöramts hatte sich öffentlich über eine Intervention des Kantonsgerichtspräsidenten beklagt. In der Folge war von Missverständnissen, Einschüchterungen und mangelnder Kommunikation die Rede.

Laut SVP löste die Handydaten-Panne in der Bevölkerung Besorgnis aus. Die Probleme bei der Zusammenarbeit der Behörden müssten unverzüglich untersucht werden, sagte der Sprecher der SVP-Fraktion. Im Interesse des Opferschutzes müssten Abläufe und Zuständigkeiten in der Justiz optimiert werden.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baden AG - Die Familie des im März ... mehr lesen
Gedenken an die ermordete Lucie Trezzini vor dem Tatort, dem Wohnhaus des geständigen Täters D. H. im Ortsteil Rieden der Gemeinde Obersiggenthal.
Der Kanton Freiburg macht Druck in Sachen Entführungsalarm.
Freiburg - Der Kanton Freiburg will die Einführung eines Entführungsalarms in der Schweiz beschleunigen. Der Grosse Rat hat eine entsprechende Resolution einstimmig angenommen. mehr lesen
Aarau - Im Aargau wird eine ... mehr lesen
Der Fall Lucie hat für sehr grosse Anteilnahme gesorgt.
Aarau/Schwyz/Bern - Das Tötungsdelikt am Freiburger Au-pair-Mädchen Lucie bewegt Bevölkerung und Politik noch immer. An einer Trauerfeier in Pfäffikon SZ, wo Lucie zuletzt gelebt hatte, nahmen am Abend über 200 Personen teil. mehr lesen 
Es muss abgeklärt werden, ob gesetzliche oder systematische Schwachstellen bestehen.
Aarau - Im Kanton Aargau sollen auf Bewährung entlassene Straftäter schneller in Sicherheitshaft gesetzt werden können, wenn sie eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen. Ob die ... mehr lesen 2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Aarau - Mehrere hundert Personen haben am Nachmittag in Freiburg an der Beerdigung des am 4. März in Rieden AG getöteten Au-pair-Mädchens Lucie teilgenommen. LucMehrere hunderte Personen an der Beerdigung von Lucieie lag in einem mit einer weissen Rose geschmückten Sarg. mehr lesen 
Bern - Die Polizei hätte schneller auf ... mehr lesen 2
Lucie Trezzini: Wurden die Ermittlungen behindert?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Lugano 18°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten