BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fussball: Nachlese zum Schweizer Trainingscamp

Hans-Peter Zaugg holte sich als Nati-Coach Bestnoten

publiziert: Donnerstag, 24. Feb 2000 / 17:36 Uhr

Zürich - Die Schweizer Fussball-Nationallmannschaft aus von ihrem Trainingscamp aus dem Oman zurück. Einer war nach der Landung in Zürich als Interviewpartner besonders gefragt: Hans-Peter Zaugg. Der Interims-Coach erhielt von seinen Spielern Bestnoten und ist jetzt im Gespräch als Nachfolger von Gilbert Gress als Nati-Coach.

1 Meldung im Zusammenhang
Si. Mit dem achtstündigen Rückflug unmittelbar nach der ärgerlichen 0:1-Niederlage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate endete in der Nacht auf Donnerstag das achttägige Trainingslager der Schweizer Nationalmannschaft im Oman. Gefragtester Interviewpartner nach der Landung in Zürich war Interims- Nationalcoach Hans-Peter Zaugg, der für den Aufstieg zu einem Top- Kandidaten als Gress-Nachfolger eine einfache Erklärung hatte: «Ich konnte doch nicht absichtlich schlecht arbeiten.»

Auch wenn der Abschluss des insgesamt erfolgreichen Trainingslagers mit der Niederlage gegen die VAE arg missglückte gehört Interimscoach Zaugg, der schon nach zwei Minuten auf die Tribüne verbannt worden war, zu den grossen Gewinnern der letzten Woche. Seine ausgezeichnete Arbeit während den intensiven Trainings und sein kompetenter Umgang mit den Spielern auch neben dem Platz blieben niemandem verborgen.

Zaugg holte sich beste Noten bei den Spielern, den mitgereisten Journalisten und dem ebenfalls im Oman weilenden Eugen Mätzler, dem Delegierten für die Nationalmannschaft. Mätzler wird seine Beobachtungen und die Meinungen der Spieler an seine Vorgesetzten rapportieren und Zaugg wahrscheinlich zu einem aussichtsreichen Kandidaten für die Nachfolge von Gilbert Gress machen.
Der Berner lieferte eine einfache Erklärung für seinen Aufstieg zum einzigen Konkurrenten des Argentiniers Enzo Trossero: «Ich hatte den Auftrag, intensiv und seriös mit der Mannschaft zu arbeiten. Das erfüllte ich nach bestem Wissen und Gewissen. Ich konnte ja nicht absichtlich schlecht arbeiten, nur damit meine Arbeit negativ beurteilt wird. Als Trainerkandidat sehe ich mich aber weiterhin nicht, denn es hat bisher kein diesbezügliches Angebot gegeben.»

Bis wann sein Job als Interims-Nationalcoach denn befristet sei, konnte er nicht beantworten: «Am Freitagmorgen findet eine Sitzung statt, dort habe ich Bericht zu erstatten. Danach bin ich wohl so lange im Amt, bis ein Nachfolger für Gress gefunden ist.» Zur Erinnerung: Am 29. März steht das Testspiel in Lugano gegen Norwegen, am 26. April jenes in Kaiserlautern gegen Deutschland bevor.
Neben Zaugg gehören auch zahlreiche Jung-Internationale und erstmals aufgebotene Nachwuchsspieler zu den Gewinnern. Vor allem Mario Cantaluppi (Basel), Léonard Thurre (Servette), Christophe Jaquet (Yverdon) und Andres Gerber (Lausanne) vermochten ihre Chance zu packen. Sie werden sicher auch in Zukunft zum Kader gehören, wenn sie ihre Leistungen im Oman mit ihren Vereinen bestätigen können -- selbst wenn dann die zu Hause gebliebenen oder verletzt ausgefallenen Stammspieler Stéphane Chapuisat, Kubilays Türkyilmaz, Raphaël Wicky, Johann Vogel, Patrick Müller und David Sesa ebenfalls wieder benötigt werden.

Zaugg war aber nicht nur während dem Camp auf der Arabischen Halbinsel ein Gewinner, sondern auch auf dem Rückflug in die Schweiz. Während sich der Rest des rund 40-köpfigen Reisetrosses die lange Nacht in den engen Sitzen im hinteren Teil des Swissair- Airbus um die Ohren schlug, genoss Zaugg Start und Landung auf Einladung des Piloten im Cockpit. Die unbequeme Nacht im Flugzeug hatte für drei Nationalspieler gestern Vormittag eine ungemütliche Fortsetzung. Die Grasshoppers Bernt Haas, Marc Hodel und Hakan Yakin mussten schon drei Stunden nach der Landung zum Training auf dem Hardturm antraben.

Ob die Nationalmannschaft auch im nächsten Winter wieder in den Oman reise werde, konnte Eugen Mätzler nicht definitiv beantworten. Der Verband hatte für die acht Tage im sonnigen Orient lediglich die Flugtickets zu bezahlen, der Rest war von den Organisatoren finanziert. Mätzler: «Das Camp war nicht nur preiswert, sondern auch in allen anderen Bereichen ideal für die Vorbereitung. Nächstes Mal aber sollten auch europäische Schiedsrichter dabei sein. Platzverweise -- auch wenn sie völlig unberechtigt waren und im übrigen auch Slowenien betrafen -- sind immer negativ für das Image.»

(ba/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern/Zürich - Die vom SFV geplante Rochade zwischen Köbi Kuhn und Hans- Peter Zaugg scheint nicht zustande zu kommen. mehr lesen 
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von ...
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und Mineralien und Proteinpulver sind beliebt aber auch CBD-Produkte sind immer mehr im Kommen. mehr lesen 
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse ... mehr lesen  
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Bis 2025  Der FC Zürich kann nach dem Sieg ... mehr lesen  
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten