Hasler fordert weniger Lohn für Ältere

publiziert: Dienstag, 25. Jan 2005 / 11:05 Uhr

Bern - Arbeitgeberverband-Direktor Peter Hasler fordert die Abschaffung der Dienstalterszulagen und mehr Weiterbildung für Ältere. Die traditionelle Lohnskala, wonach man kurz vor der Pensionierung am meisten verdient, sei diskriminierend.

Peter Hasler fordert, die gesellschaftliche Einstellung gegenüber dem Alter zu ändern.
Peter Hasler fordert, die gesellschaftliche Einstellung gegenüber dem Alter zu ändern.
1 Meldung im Zusammenhang
Dienstalterszulagen seien nicht leistungsgerecht und nicht altersgerecht. Es diskriminiert die Alten, hält Peter Hasler in einem Interview fest, das in der Mittelland Zeitung veröffentlicht wurde.

Das Alter sei vor allem ein Problem bei der Suche nach einer Wiederanstellung. Vielfach ist der bisherige hohe Lohn das grösste Problem. Man darf niemanden einstellen mit einem Lohn unter der Arbeitslosenentschädigung. Das kann aber bereits zu viel sein.

Aus diesem Grund verlangt Hasler mehr Weiterbildungsmöglichkeiten. Ein Angebot für ältere Menschen, die sich umschulen möchten, fehle weitgehend. Denn die meisten Schulen richteten sich völlig auf junge Berufseinsteiger aus.

Wir müssen auch höhere Versicherungsprämien für Ältere möglichst vermeiden. Und die Firmen sollen die vorzeitige Pensionierung nicht mehr fördern, so der Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes.

Allgemein müsse sich die gesellschaftliche Einstellung gegenüber dem Alter ändern und der Jugendlichkeitswahn bekämpft werden, findet Hasler. Er wehrt sich aber gegen den Vorwurf, er umwerbe ältere Menschen, damit sie länger arbeiten und in die AHV einzahlen: Wir wollen, dass die älteren Menschen wieder als eine brauchbare Generation angesehen werden, betont er.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Immer mehr ältere Personen leben zu zweit oder als Singles in kleinen Haushalten. Dank besserer Gesundheit und ... mehr lesen
Ältere Menschen achten auf genügend Bewegung und ausgewogenen Lebensstil. Bild: Wassergymnastik.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 11°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten