Heimsieg von Herbst vor 48'500 - Zurbriggen Fünfter
publiziert: Dienstag, 27. Jan 2009 / 21:42 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Jan 2009 / 22:28 Uhr

Die Österreicher feierten vor 48'500 Zuschauern im Schladminger Nachtslalom einen Doppelsieg durch Reinfried Herbst und Manfred Pranger. Silvan Zurbriggen wurde ausgezeichneter Fünfter.

Silvan Zurbriggen fuhr auf einen guten fünften Platz.
Silvan Zurbriggen fuhr auf einen guten fünften Platz.
1 Meldung im Zusammenhang
Der 30-jährige Herbst, der schon vier Weltcuprennen gewonnen hatte, aber noch nie in seiner Heimat, feierte in der phantastischen Atmosphäre in der Steiermark endlich seinen ersten Heimsieg. In Kitzbühel war er vor zwei Tagen als Leader im zweiten Lauf ausgeschieden.

Diesmal hielt er der Nervenbelastung stand und siegte überlegen mit über einer Sekunde Vorsprung auf Manfred Pranger und Ivica Kostelic. Der Kroate, der schon den 21. Slalom ohne Ausfall hinter sich brachte, verteidigte damit seine Führung im Weltcup-Gesamtklassement. Seine Verfolger Benjamin Raich und Jean-Baptiste Grange scheiterten im 2. Lauf.

Eine hervorragende Leistung bot auch Silvan Zurbriggen, der sich ein weiteres Mal als Spezialist für Nachtrennen bestätigte. In einem Rennen unter Flutlicht hatte er vor vier Jahren seinen einzigen Podestplatz erkämpft, als Zweiter hinter Bode Miller in Sestriere. Sonst war er nur noch zweimal besser gewesen als in Schladming, vor zwei Jahren in Kitzbühel und zu Beginn dieser Saison in Levi beim Comeback nach einem Kreuzbandriss. Beide Male belegte er den 4. Platz. Alle andern Podestplätze holte er in der Kombination, so auch seinen einzigen Sieg am letzten Sonntag in Kitzbühel.

Von den übrigen Schweizern kam keiner ins Ziel. Marc Gini und Markus Vogel schieden im vorletzten Slalom vor der WM aus, Sandro Viletta verpasste als 31. die Qualifkation um neun Hundertstel. Urs Imboden, der für Moldawien startende Bündner, qualifizierte sich im siebenten Slalom der Saison zum fünften Mal (als 27.) für den Endlauf, schied aber ebenfalls aus - so wie alle sechs Erststartenden im zweiten Durchgang.

Resultate:
: 1. Reinfried Herbst (Ö) 1:37,32. 2. Manfred Pranger (Ö) 1,16zurück. 3. Ivica Kostelic (Kro) 1,23. 4. Manfred Mölgg (It) 1,52. 5.Silvan Zurbriggen (Sz) 1,64. 6. Bernard Vajdic (Sln) 1,87. 7. JohanBrolenius (Sd) 1,90. 8. Bode Miller (USA) 2,02. 9. Ted Ligety (USA)2,17. 10. Michael Janyk (Ka) 2,32. 11. Andre Myhrer (Sd) 2,43. 12.Giuliano Razzoli (It) 2,59. 13. Krystof Kryzl (Tsch) 3,21. 14. NaokiYuasa (Jap) 3,36. 15. Mattias Hargin (Sd) 3,42.

16. Alexander Koll (Ö) 3,46. 17. Giorgio Rocca (It) 3,57. 18.Mitja Dragsic (Sln) 3,71. 19. Kilian Albrecht (Bul) 3,77. 20.Andreas Omminger (Ö) 3,87. 21. Patrick Biggs (Ka) 7,33.

Der Stand im Weltcup am 27.01.00
Slalom (nach 7 von 10 Rennen): 1. Jean-Baptiste Grange (Fr) 429. 2. Ivica Kostelic (Kro) 401. 3. Reinfried Herbst (Ö) 316. 4. Manfred Pranger (Ö) 299. 5. Manfred Mölgg (It) 220. 6. Julien Lizeroux (Fr) 203. 7. Marcel Hirscher (Ö) 176. 8. Andre Myhrer (Sd) 170. 9. Benjamin Raich (Ö) 169. 10. Mattias Hargin (Sd) 163.

Ferner: 15. Silvan Zurbriggen 119. 35. Marc Gini 28. 42. Sandro Viletta 20. 49. Markus Vogel 12. 51. Daniel Albrecht 11.

Gesamt (nach 25 von 37 Wertungen): 1. Ivica Kostelic (Kro) 735. 2. Benjamin Raich (Ö) 660. 3. Jean- Baptiste Grange (Fr) 656. 4. Aksel Lund Svindal (No) 655. 5. Didier Défago (Sz) 595. 6. Carlo Janka (Sz) 549. 7. Didier Cuche (Sz) 529. 8. Bode Miller (USA) 477. 9. Michael Walchhofer (Ö) 451. 10. Daniel Albrecht (Sz) 427. 11. Peter Fill (It) 423. 12. Klaus Kröll (Ö) 417. 13. Ted Ligety (USA) 377. 14. Christof Innerhofer (It) 372. 15. Silvan Zurbriggen (Sz) 370.

Ferner: 21. Ambrosi Hoffmann 285. 44. Sandro Viletta 124. 57. Tobias Grünenfelder 83. 58. Marc Berthod 82. 86. Marc Gini 32. 111. Olivier Brand 13. 112. Patrick Küng und Markus Vogel 12. 139. Cornel Züger 1.

Nationen (nach 45 von 72 W Wertungen): 1. Österreich 6895 (Männer 3920+Frauen 2975). 2. Schweiz 4965 (3114+1851). 3. Italien 3807 (2275+1532). 4. USA 2755 (1513+1242). 5. Schweden 2654 (938+1716). 6. Frankreich 2617 (1702+915). 7. Kanada 1595 (1053+542). 8. Deutschland 1549 (168+1381). 9. Slowenien 1137 (562+575). 10. Kroatien 1052 (878+174). 11. Norwegen 996 (930+66). 12. Finnland 780 (59+721). 13. Tschechien 507 (102+405). 14. Liechtenstein 241 (220+21). 15. Slowakei 100 (12+88).

16. Spanien 74 (0+74). 17. Grossbritanien 42 (0+42). 18. Japan 38 (38+0). 19. Bulgarien 36 (36+0). 20. Russland 29 (29+0). 21. Moldawien 25 (25+0). 22. Belgien 15 (0+15). 23. Polen 14 (0+14). 24. Andorra 9 (9+0). 25. Island 6 (6+0). 26. Rumänien 1 (0+1).

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hermann Maier will es anscheinend ... mehr lesen
Didier Cuche auf Rang vier und bester Schweizer.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 16°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten