BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

'Heisser' Match gegen GC

publiziert: Donnerstag, 9. Dez 2004 / 00:08 Uhr / aktualisiert: Freitag, 10. Dez 2004 / 08:36 Uhr

Andy Egli äussert sich vor dem letzten Meisterschaftsspiel der Vorrunde zu den Leistungen des FC Aarau und Gegner GC.

"Wir haben einfach sehr seriös und professionell gearbeitet."
"Wir haben einfach sehr seriös und professionell gearbeitet."
Nach dem 3:1-Sieg gegen den FC Zürich im Letzigrund am 14. August haben Sie gesagt, "der FC Aarau könne, wenn alles stimme, jede Schweizer Mannschaft schlagen." Wie sehen Sie das jetzt, ein Spiel vor Abschluss der Vorrunde?

"Ich bin natürlich immer noch dieser Meinung. Wir haben am kommenden Sonntag die Gelegenheit, eine Mannschaften zu besiegen, gegen die uns noch kein Sieg gelang. Sonst stellten wir uns mit Siegen gegen den FC Basel, zweimal gegen den FCZ und Schaffhausen unter Beweis. Gegen St. Gallen boten wir ebenfalls eine überzeugende Leistung zu Hause. Wir schlugen also mehr als die Hälfte der Liga."

Der FC Aarau war bei Ihrem "Amtsantritt" nicht eben vorteilhaft platziert. Deshalb sagten Sie: "Wenn meine Mannschaft auf dem fünften Platz rangiert, dann habe wir sehr gut gearbeitet." Der fünfte Platz ist momentan erreicht, worauf haben Sie am meisten Einfluss genommen?

"Eine Bilanz wird natürlich erst Ende Saison gezogen. Sollten wir dann den fünften Rang erreicht haben, wäre das sicher eine sehr gute Arbeit, die man der Mannschaft attestieren könnte, aber auch dem Staff und der Führung, die alle einen Einfluss haben. Ich würde es so zusammenfassen: Wir haben einfach sehr seriös und professionell gearbeitet und versucht, dass Vertrauen zu verstärken, das sich mit dem Sieg gegen Servette eingestellt hat (Anm. d. Red: Erster Sieg der Saison). Und das ist uns ja dann mit dem Sieg gegen den FCZ auch gelungen. Dies zog sich in den letzten Monaten wie ein roter Faden durch unsere Trainings und unser Spiel und zeigte uns, dass Qualität da ist, dass konzentriert gearbeitet wird und dass dies die Voraussetzung ist, um wirklich die Ambition zu haben, in die obere Tabellenhälfte rutschen zu können."

Der FC Aarau schoss in 17 Runden 25 Tore, elf mehr als GC, bekam aber eines weniger als die Zürcher. Wie schätzen Sie die Grasshoppers aktuell ein?

"Die Einschätzung des heutigen GC? Ich stelle fest, dass die Mannschaft einen ganz klaren Aufwärtstrend zu verzeichnen hat. Nach dem Sieg gegen Thun zeigte sie auch gegen Basel in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung."

"Diese Truppe wird uns sicher vor sehr grosse Probleme stellen, denn sie wollen die aktuelle Tabellenlage im letzten Meisterschaftsspiel sicher noch korrigieren. Das wird, wie so oft auf dem Brügglifeld gegen GC, ein ganz heisser Match, und ich hoffe natürlich, dass wir den guten Eindruck, den wir bei unserem Publikum bisher hinterliessen, auch im letzten Match offerieren können."

Offenbar versucht der FC Aarau, den FC Wil Keeper Daniel Lopar im letzten Spiel der Vorrunde gegen die Grasshoppers einzusetzen. Wenn das der Verband nicht bewilligt, haben Sie dann nicht den Eindruck, es verunsichere Ihren U-19 Goalie Roman Rudolph, falls er doch spielen müsste?

"Wir holten Dani Lopar für den letzten Match, weil wir bekannterweise die letzten beiden Meisterschaftsspiele mit dem siebzehnjährigen Rudolph und dem sechzehnjährigen Frei bestreiten mussten. Roman Rudolph hat seine Aufgabe auch sehr gut gelöst. Er hat die Unterstützung der gesamten Mannschaft und des ganzen Vereins. Dass aber sogar der sechzehnjährige Frei im Tor steht, wäre verantwortungslos und darum mussten wir alles unternehmen, um irgendwo eine Alternative zu finden."

"Wir nahmen schon vor mehreren Wochen mit Wil Kontakt auf und Lopar war ja seinerzeit auch ein Thema für uns. Und jetzt, da die Meisterschaft für Wil beendet ist, war es für uns klar, dass wir ihn als Torhüter einsetzten, um auf der Torhüterposition doch noch ein wenig Qualität und Erfahrung zu haben.

Worauf hat Ihre Mannschaft im Spiel am Sonntag besonders zu achten und was könnte allenfalls für einen Zürcher Erfolg sprechen?

Für uns ist es ganz besonders wichtig, dass wir die Solidarität und das kämpferische Element, das wir jetzt über Wochen gezeigt haben, bestätigen können. Es ist ganz klar, dass wir einen beispielhaften Einsatz zeigen müssen, wenn wir gegen GC eine Chance haben wollen."

"GC gehört in eine andere Tabellenregion und aufgrund dieser Qualität hat es die Chance, auch auf dem Brügglifeld gewinnen zu können, so, wie sie es ja gegen Thun vor zwei Wochen gezeigt haben. GC hat auch überragende Einzelspieler. Wenn sie in der Lage sind, mannschaftlich geschlossen aufzutreten, dann wird es für uns sehr schwer werden. Aber das ist ja die Herausforderung und die müssen wir annehmen."

Wagen Sie schon einen Blick auf die Rückrunde?

"Solche Resumées und Vorausschauen hält man in der Regel erst dann, wenn die Vorrunde fertig ist. Das ist sie im Moment nicht. Wir haben noch vier wichtige Tage vor uns."

"Was bei uns sicher schon ein Fokus ist: Wir starten mit dem Cup-Viertelfinal gegen St. Gallen am 13. Februar 2005. Es ist für uns enorm wichtig, dass wir sofort wieder Vertrauen aufbauen können und Mut fassen für eine zweifellos schwierige Rückrunde, wo es ja dann um die Wurst geht und auch darum, die Zielsetzung zu realisieren."

"Ich hoffe, dass wir den fünften Platz, den wir jetzt eine Runde vor Schluss innehaben, verteidigen können und die Spiele zum Start in die Rückrunde erfolgreich bestreiten."

(von Hans-Jörg Walthard/fussball.ch)

GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
Um ein Jahr  Was GC-Präsident Sky Sun in einem Interview bereits anfangs Woche bestätigt hatte, verkündet Mateo Matic nun auch persönlich: Der Goalie der Hoppers hat seinen Vertrag verlängert. Ausserdem wurde er von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. mehr lesen 
Neuzugang  Die Grasshoppers wildern bei Ligakonkurrent FC Thun und schnappen sich den portugiesischen Flügelspieler Nuno da Silva. mehr lesen  
GC verpflichtet Flügelspieler Nuno da Silva vom FC Thun.
Captain muss gehen  Paukenschlag bei den Grasshoppers: Der Challenge Ligist plant die Zukunft ohne seinen bisherigen Kapitän Vero Salatic. mehr lesen  
GC nimmt im Hinblick auf die kommende Saison Shkelqim Demhasaj & Oscar Correia unter Vertrag.
GC nimmt zwei neue Stürmer unter Vertrag  Die Grasshoppers präsentieren für die kommende Saison mit Shkelqim Demhasaj und Oscar ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 6°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten