Historischer Prozess gegen Folterer der Roten Khmer
publiziert: Dienstag, 17. Feb 2009 / 13:52 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Feb 2009 / 22:59 Uhr

Phnom Penh - 30 Jahre nach dem Ende der Schreckensherrschaft der Roten Khmer hat in Kambodscha der erste Prozess vor dem eigens eingerichteten Völkermord-Tribunal begonnen. Angeklagt ist Kaing Guek Eav alias Duch, der damals das Foltergefängnis Tuol Sleng leitete.

In den auf höchstens drei Tage angesetzten ersten Anhörungen soll es zunächst um Verfahrensfragen gehen. (Archivbild)
In den auf höchstens drei Tage angesetzten ersten Anhörungen soll es zunächst um Verfahrensfragen gehen. (Archivbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Der vorsitzende Richter Nil Nonn sagte, mit dieser ersten Anhörung nehme das Gericht seine Arbeit als faire und unabhängige Einrichtung auf. Dem 66-jährigen Duch werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Verstösse gegen das damals geltende Strafgesetz vorgeworfen.

Der Angeklagte traf in einem gepanzerten Geländewagen mit getönten Scheiben vor dem Gerichtsgebäude an. Er nahm auf der Anklagebank hinter Panzerglas Platz, das ihn vor Angriffen von Opfern des Regimes der Roten Khmer schützen sollte, und folgte den Ausführungen des Richters über Kopfhörer.

In den auf höchstens drei Tage angesetzten ersten Anhörungen soll es zunächst um Verfahrensfragen gehen. Die eigentliche Verhandlung wird erst für die zweite Märzhälfte erwartet.

Duch ist der jüngste der fünf Angeklagten vor dem Sondertribunal, der älteste ist 83 Jahre alt. Das Gericht war im Jahr 2006 nach fast zehnjährigen Verhandlungen zwischen der UNO und Phnom Penh ins Leben gerufen worden.

Die Roten Khmer hatten von 1975 bis 1979 Millionen Stadtbewohner zur Landarbeit verpflichtet. Bei ihren gesellschaftlichen Umwälzversuchen töteten sie bis zu zwei Millionen Menschen, die sie als «Verräter der Revolution betrachteten».

Die Bewegung wurde 1979 mit Unterstützung aus dem benachbarten Vietnam gestürzt, kämpfte jedoch noch bis 1998, dem Todesjahr von Pol Pot, aus dem Untergrund weiter.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Phnom Penh - Mehr als 30 Jahre nach dem Ende der Gräueltaten der Roten Khmer ... mehr lesen
Der Folterchef der Roten Khmer wurde zu 35 Jahren Haft verurteilt.
Phnom Penh - In Kambodscha beginnt Mitte Februar der erste Prozess zur ... mehr lesen
Der mutmasslichen Chef-Folterers der Roten Khmer, Kaing Guek Eav sitzt seit fast zehn Jahren im Gefängnis.
Die vier Männer müssen zwischen 10 und 20 Jahren im Gefängnis absitzen.
Pnomh Penh - Vier ehemalige Mitglieder der Roten Khmer sind in Kambodscha wegen der Entführung und Ermordung eines Briten und seines Dolmetschers zu Haftstrafen verurteilt ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Pailin - In Kambodscha ist die einstige Nummer Zwei der kommunistischen Roten Khmer, Nuon Chea, wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt worden. Das teilte das UN-Gericht in Phnom Penh mit. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter ... mehr lesen  
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten