Illegale Bischofsweihe

Holocaust-Leugner Williamson erneut exkommuniziert

publiziert: Freitag, 20. Mrz 2015 / 21:23 Uhr
Der 75-Jährige war bereits 1988 aus der Kirche ausgeschlossen worden. (Archivbild)
Der 75-Jährige war bereits 1988 aus der Kirche ausgeschlossen worden. (Archivbild)

Vatikanstadt - Der Holocaust-Leugner Richard Williamson ist erneut exkommuniziert worden. Der britische Geistliche wurde wegen einer illegalen Bischofsweihe in Brasilien zum zweiten Mal mit einem Kirchenbann belegt worden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dieser Verstoss gegen das Kirchenrecht habe automatisch eine Exkommunikation nach sich gezogen, meldete die katholische Nachrichtenagentur Imedia.

Der 75-Jährige war bereits 1988 aus der Kirche ausgeschlossen worden, nachdem der Gründer der erzkonservativen Piusbruderschaft, Erzbischof Marcel Lefebvre, ihn und drei andere Mitglieder der abtrünnigen Priestervereinigung ohne Zustimmung des Vatikans zum Bischof geweiht hatte. 2009 hob Papst Benedikt XVI. die Strafen als Geste der Versöhnung mit den Piusbrüdern aber wieder auf.

Benedikt wurde dafür weltweit heftig kritisiert, weil Williams nahezu zeitgleich in einem Interview die Existenz von Gaskammern und den millionenfachen Mord an Juden zur Zeit des Nationalsozialismus geleugnet hatte. Der Vatikan erklärte damals, keine Kenntnis von den Äusserungen gehabt zu haben. Der wegen Volksverhetzung verurteilte Williamson wurde 2012 aus der Piusbruderschaft ausgeschlossen.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio De Janeiro - Die Mordrate in der ... mehr lesen
Mit 272 Morden im gesamten Bundesstaat ist die niedrigste Quote für einen Juni seit 1991.
Tausende Ungarn haben in Budapest der Opfer des Holocaust gedacht.
Budapest - Tausende Ungarn haben in Budapest der Opfer des Holocaust gedacht. Sie nahmen am Sonntag am «Marsch für das Leben» teil, mit dem alljährlich an die in der NS-Zeit ermordeten Juden ... mehr lesen
Regensburg - Der britische Bischof Richard Williamson muss für sein Leugnen ... mehr lesen 1
Williamson hatte den Massenmord an sechs Millionen Juden und die Existenz von Gaskammern abgestritten.
Williamson bestritt die Existenz von Gaskammern und den Mord an sechs Millionen Juden.
Regensburg - In Deutschland hat am Montag der Berufungsprozess gegen den britischen Bischof Richard Williamson wegen Volksverhetzung begonnen. Der angeklagte Holocaust-Leugner erschien ... mehr lesen
Regensburg - Der Holocaust-Leugner Richard Williamson ist vom Amtsgericht im ... mehr lesen
Der Fall Williamson hatte die katholische Kirche seinerzeit in eine grosse Krise gestürzt. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Weg für Peppr war mit Hindernissen gepflastert.
Der Weg für Peppr war mit Hindernissen gepflastert.
Publinews In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Technik gewinnen Anwendungen oft schnell an Aufmerksamkeit, nur um später wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Peppr, einst ein heisses Thema unter Technikbegeisterten, ist ein Beispiel für diesen Trend. Was zeichnete Peppr also aus, und welche Herausforderungen führten zu seinem Niedergang? mehr lesen  
Menschliche Beteiligung ist unerlässlich für KI-generierte Kunstwerke ohne US-Copyright  In zunehmend mehr Bereichen wird die KI-Technologie eingesetzt, jedoch hat ein US-Gericht bestätigt, ... mehr lesen  
Das KI-erzeugte Bild «A Recent Entrance to Paradise» (2018) ist «Public Domain».
Die New York Times prüft eine Urheberrechtsklage gegen OpenAI, ein KI-Forschungslabor, das ChatGPT entwickelt hat, einen Chatbot, der Texte generieren kann, die von Menschen geschriebenen Texten ähneln. mehr lesen  
Knister, knister.
Grosse Musikkonzerne machen jetzt Druck vor Gericht  Das gemeinnützige Internet Archive wurde von sechs grossen Musiklabels verklagt, weil es Aufnahmen von 78rpm-Schallplatten, die bis etwa in die 1950er ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten